Mittwoch, 18. Januar 2012

Was aus dem Montpellier-Pullover wurde


Das war einmal mein Lieblingspullover. Langärmelig, hellgrau, weich und federleicht. Ich habe ihn 1999 in Südfrankreich (in Montpellier, dieser wunderschönen Stadt) gekauft und so oft getragen, dass er zum Schluss ganz dünn und abgewetzt war. Aber wegwerfen wollte ich ihn einfach nicht.

Dieses Recycling-Kleidchen für Rotkäppchen war eins meiner ersten Nähprojekte. Einen Schnitt hatte ich nicht, weshalb es ein wenig zerbeult aussieht, und das Webband mit den Fliegenpilzen ist auch nicht sehr sauber aufgenäht - aber ich mag es trotzdem und freue mich, dass der Pullover weiter getragen wird!

1 Kommentar:

  1. ich finde die idee... wundervoll und die umsetzung auch... und ich persönlich mag es sehr, wenn nicht jede naht perfekt ist, denn dann sieht man doch erst den schönen rest und das es mit liebe selbstgemacht ist ;-)

    glg

    AntwortenLöschen