Donnerstag, 31. Mai 2012

Ungeschminkt





























Ungeschminkt sollen wir uns heute vor die Kamera stellen.
Nics Fotoprojekt "Beauty is where you find it" dreht sich im Mai um Selbstporträts.

Dienstag, 29. Mai 2012

U-Turn





























Jacke Reindeer Safari aus der Ottobre 6/2011, Größe 92, aus dunkelgrauem Fleece,
Futter aus rotem Feincord (linke Seite), Innenseite der Kapuze aus blau-weiß kariertem Baumwollstoff,
aufgenähten Autos und Verkehrszeichen und Auto-Webband.































Eine leichte Frühlingsjacke für frische Morgen.
Eigentlich sollte sie rot mit dunkelgrauem Futter werden - aber die graue Maus in mir hat sich für diese Variante
entschieden.
















 













Mal sehen, wie lange sie hält.
In die Dinosaurierjacke hat der kleene Mann tatsächlich ein Loch gebissen.
(Was er auch schon bei diversen Familienmitgliedern versucht hat.)

Freitag, 25. Mai 2012

Der Hase spricht Französisch



























 

Aufgrund einer beruflichen Veränderung eines Familienmitglieds wird im Hause Bimbambuki neuerdings französisch
gelernt.
Der Hase erinnert sich schwach an seine eigenen Kenntnisse. Lange ist es her.
Aber zum Vokabeln abhören reicht es.

Was der Hase letzte Woche erlebt hat, sehr Ihr hier.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Schön


Letzten Sonntag:

Ein schöner langer frühsommerlicher Nachmittag im Britzer Garten.
Durch einen blühenden Rhododendronwald gelaufen.
Feen und Waldgeister gesehen.
Kindern hinterher gerannt. 
Auf der Wiese gesessen.
Eiskalte Wassermelone und Würstchen mit Bratkartoffeln gegessen.
Mit zwei müden Kindern auf der Rückbank nach Hause gefahren.

Dort leuchtete alles strahlend gelb in der letzten Abendsonne...

Schönes Licht. Schön gefühlt.
Und den Moment geknipst für Nics schönes aber schwieriges Thema.

Mittwoch, 23. Mai 2012

Me Made Mittwoch (24)





























Me Made Mittwoch mit einer Shelly von Jolijou / Farbenmix, geändert: mit ungekräuselten kurzen Ärmeln,
verlängert und ausgestellt.

Aus dünnem grau-pink gemustertem Baumwollblümchenflatterstoff statt aus dehnbarem Stoff, was auch funktioniert.
Nur unter den Armen kneift es etwas.
Da werde ich beim nächsten Mal ein paar Zentimeter dazu geben.






























Ein kleiner Beitrag auch zu Meikes Blümchen-Monat Mai. Mein erstes Fazit zum Thema Blümchen:
In kleiner Dosis, mit schlichten Farben gemixt, gefallen sie mir sehr.
(Aber ich gucke schon nach Blümchenstoffen für ein Kleid...)

Mehr MMM gibt es heute wieder bei unserer Gastgeberin Catherine.

Montag, 21. Mai 2012

Schhhhhh...


2007 habe ich eine Menge Leute gebeten, an meinem Projekt "Stille P[o]st" teilzunehmen. Meine Familie, Freunde, Kinder von Freunden, Bekannte, Kollegen, der Chef, flüchtige Party-Bekanntschaften, die Bäckerin von nebenan, fast die gesamte Belegschaft einer Stahlbaufirma, die Kellnerin aus dem Lieblingscafé und viele andere haben mitgemacht.

Alles begann mit einer Zeichnung von mir. (Eine Katzenfrau sitzt auf einem Holzsteg inmitten einer kargen Hügellandschaft. Es ist Herbst, und hinter dem einzigen, schon fast blätterlosen Baum geht die Sonne unter...)

Person 1 sollte meine Zeichnung mit Worten beschreiben, und zwar so genau, dass jemand anders danach ein Bild zeichnen könnte. Das vermutlich ungefähr so aussehen würde wie meins.
Person 2 sollte die Beschreibung von Person 1 zeichnen.
Person 3 sollte die Zeichnung von Person 2 mit Worten beschreiben.
Person 4 sollte die Beschreibung von Person 3 zeichnen.
Person 5 sollte die Zeichnung von Person 4 mit Worten beschreiben. 

Und so weiter und so fort.
Jeder Teilnehmer kannte nur den Text oder die Zeichnung, die derjenige vor ihm angefertigt hatte.

Neugierig, was dabei passierte? Bitte sehr... (Aber Achtung, laaaanger Post)
























In der Nähe des Eingangs zur Hölle sitzt eine gelangweilte Teufelin
auf einer Brücke, die über den Fluss des Todes führt.
Die Brücke besteht aus losen Brettern und hat ein Dach,
das wie ein Spiegelbild des Himmels wirkt.
Dach und Boden sind an einer Seite über Streben verbunden.
Ein verdorrter Baum ist quasi der letzte Wink an die Toten,
die in Kürze in den schwarzen Schlund hinab gehen müssen...
























Ein Park mit einer Hängebrücke,
die an einem Baum und einem Felsen befestigt ist.
Dahinter ein Tierpark mit Pinguinen und Hasen.
Mit künstlich hergestellten Felsen und einem kleinen Teich unter der Brücke.
Wälder, Wiesen und Frühlingsblumen.
Es ist ein Sonntagnachmittag, an dem viele Leute den Park besuchen.

 






















Eine Landschaft, im Vordergrund Menschen auf einer Brücke über einen See.
Davor Wiesen.
Ein Hase, ein Pinguin.
Klarer Sonnenschein, hinten Wälder.
Das Paradies oder so etwas?
























Ein Sonnentag in einer viel zu perfekten Gartenwelt oder Kulturparkanlage.
Ein Skulpturengarten mit moderner Plastik,
ein Osterhase oder Gnu, abstrakt dargestellt.
Ein Pinguin, der traurig herumsteht, weil er keinen Schnee hat.
Pinguine werden wegen des Klimawandels viele Probleme bekommen.
Vielleicht aber auch eher eine Möwe, vom Schnabel her.
Happy new world.

























Eine Parkanlage mit ein paar Kaninchen, einer Eule oder schwarzen Krähe.
Ein kleiner Spazierweg, der sich dahinschlängelt,
mit Bänken zum Hinsetzen, spielende Kinder auf der Wiese,
ein kleiner Teich mit schönen Blumen neben einem großen Baum.
Ein schöner sonniger Tag.
Nur die Kinder machen Lärm, ansonsten ist es ruhig.
Im Hintergrund ein Meer mit einer Pyramide oder einem Berg,
der in der Ferne verschwimmt.
Es könnte aber auch ein religiöses Zeichen sein, ein Symbol,
unverständlich aber nicht bedrohlich, leicht.
























Eine Pyramide, zu der ein Fluss führt.
Dahinter ein Ausschnitt vom Himmel, der auch Gebirge sein könnte,
ein Ausschnitt, der nicht dorthin gehört, wie eine Kulisse.
Links scheint die Sonne.
Vor der Pyramide eine Bank und im Vordergrund symbolhafte Kaninchen
oder Hasen und irgendwelche ägyptischen Hieroglyphen oder Augensymbole.
Ein Teich mit einer Ente, dahinter eine Kirche.
Bäume oder Felsen, wie Stonehenge.
























Ein Sonnenuntergang mit Wolken am Himmel.
Am Anfang eines schlängelnden Weges, der im Nichts endet,
an einer Pyramide vorbei, vor der eine Bank steht,
am Anfang des Weges sitzt eine Ente,
die sich über ein großes strahlendes Auge freut.
Auf der anderen Seite sitzt ein Hase,
der auf das Auge guckt und denkt:
Das ist ein See mit einer Insel in der Mitte.
Die Straße hat eine Baustelle, die durch einen Bauzaun geschützt ist,
und ein Stückchen weiter steht ein Männlein mit einem Hund -
mitten auf der Straße.
Und das alles mitten in der Wüste.
























Eine Bundesstraße in Süddeutschland oder der Schweiz,
mit Tunneln, abgesperrt, wahrscheinlich, weil an den Tunneln etwas ist,
auf den Tunneln Gebüsch und Grasreste,
am Anfang der Straße ein Schlagloch,
links der Straße Weinberge oder landwirtschaftlich bearbeitete Erde,
vor der Straßenabsperrung ein Feldhase, der die Straße überqueren möchte -
vielleicht ist er aber auch überfahren worden.
Hinter der Absperrung eine Person mit Hund.
























Eine zweispurige Straße mit einer Tunnelausfahrt,
ein Blumenbeet,
eine männliche Person mit Schäferhund,
ein Gebirgshang,
ein Hase.
























Ein Mann geht auf einer abgelegenen Landstraße
in einer seichten Berglandschaft mit einem Hund spazieren.
Der Hund entdeckt ein Schild, auf dem ein Playboyhase abgebildet ist,
der Mann ist in Gedanken vertieft.
Hinter den zweien liegt ein Tunnel.
Es gibt keinen Autoverkehr.
























Ein Weg in einem Park.
Herrchen geht mit dem Hund spazieren.
Er läuft an einer gepflasterten Fläche vorbei.
Links eine Straße und Sträucher, rechts Rhododendronbüsche.
Der Hund streckt die Nase in den Wind und denkt an den Hasen,
den er jagen will.























 
Auf einem Weg geht ein Mann (oder eine Frau?) mit einem Hund Gassi.
Im Vordergrund ein Zaun.
Weiter hinten vielleicht Häuser, zwei Hähne, vielleicht ein Hase.
Mehrere Bäume, Wiesen, Pflanzen.
























In einer ländlichen Idylle am Waldesrand steht ein Gehöft mit Scheune,
Obstbäumen oder Linden, mit zwei Türen, Vordertreppe
und Gardinen à la Otto-Versand.
Vom Nachbarhaus ist nur der Zaun zu sehen.
Auf einem Feldweg geht ein Mann mit Hut und Aktenkoffer
in einem dunklen Hemd und einer hellen Hose mit einem Hund spazieren,
der wie eine gefleckte Dalmatiner-Katze aussieht.
Hühner laufen über den Weg.
























Die letzten Häuser am Rande einer Wohnsiedlung,
daneben fängt der große Wald an.
Hinten sieht man von weitem eine Stadt.
Es ist ein grauer, nicht sehr sommerlicher Tag.
Jemand geht mit seinem Hund spazieren.
Der Hund ist ganz wild auf den Vogel fixiert, der vor ihm läuft.
























Ein Hund steht vor einem Wald am Alexanderplatz.
Ein Mann geht aus seinem Haus und trifft das Huhn mit seinem Hund.
Das Huhn kam aus einem Bürogebäude und fragt den Mann:
"Warum brennt dein Haus?"
Himmel.



........... und so weiter und so fort. 
Es geht noch lange weiter, und es passiert noch allerhand. 

Vielen herzlichen Dank noch einmal an alle, die damals mitgemacht haben,
auch die, deren Bilder und Beschreibungen hier nicht dabei waren.

Freitag, 18. Mai 2012

Der Hase ist ein A-Horn





























Der Hase klebt sich ein Horn auf die Nase.
Eine simple aber 100% sichere Methode, Kinder zum Quietschen und Erwachsene zum Schmunzeln zu bringen.

Was der Hase letzte Woche erlebt hat, sehr Ihr hier.

Donnerstag, 17. Mai 2012

Ich kann auch anders!























































Ein cooler Ort, um verschiedene Gesichter auszuprobieren:
La Photocabine.

Mehr Fotos zum Thema "Ich kann auch anders!" gibt es bei Nic.

Dienstag, 15. Mai 2012

Lippische Schnecke | Sächsische Punkte





























Rock Cocos aus der Ottobre 1/2011, Größe 104,
aus Jersey und drei verschiedenen Geringswalder Pünktchenstoffen.






























Mit kleiner Schleife und gut gelauntem lippischen Schneckenknopf.

Und immer noch sind ein paar Pünktchenstoffreste von Tabea übrig, und Sandras Stoff- und Knöpfeschatz ist
gerade mal angeknabbert.
Liebe Grüße und herzlichen Dank nochmal Euch beiden!

Montag, 14. Mai 2012

Hund sucht Knochen






























Weste Elisa von Farbenmix, Größe 98/104, aus grauem Wollstoff, mit grauem Fleece gefüttert,
mit türkis-hellgrünem Ringelbündchen, Taschen aus dunkelbraunem Jersey, hellgrünem Dogz-Webband,
appliziertem Hund mit Knopfauge und Hundeknochen

Ursprünglich war sie ja mal eine Mädchenweste - meint Ihr, sie taugt auch für einen Jungen?



Samstag, 12. Mai 2012

12 von 12 im Mai





 














Samstagmorgenfrühstück. Die Kinder lieben ihre neuen Teller.





















Brotscheiben? Für einige pure Zeitverschwendung.






























Kurz in den Hofgarten.






























Wo der Flieder so schön blüht.






























Dann zum Flohmarkt. Das eine Kind ersteht einen Hai...






























Das andere Kind ein wunderschönes Einhorn.






























Zu Hause wird gemalt, gegessen und Joghurt gelöffelt.
















 













Heute kümmert sich der Mann um das Mittagessen.

 




























Ein halbes Stündchen nähen.

 




























Und nachmittags ein Spaziergang durch Berlins Mitte.






























In einem spanischen Restaurant gelandet...






























... wo wir köstlich zu Abend essen.

Mehr 12 von 12-Bilder gibt es bei Caro / Draußen nur Kännchen.

Freitag, 11. Mai 2012

Der Hase sitzt im Garten





























Der Großstadthase macht einen Ausflug nach Hause.
Im elterlichen Garten riecht die Luft so frisch.
Der Goldregen leuchtet. Der Tulpenbaum raschelt.
Der Hase hoppelt mit den Kaninchen durchs Gras.

Was der Hase letzte Woche erlebt hat, sehr Ihr hier.

Donnerstag, 10. Mai 2012

Im Spiegel




























Das Thema von Nics Fotoprojekt "Beauty is where you find it" lautet
heute "Reflektiertes Ich".

Mittwoch, 9. Mai 2012

Me Made Mittwoch (23)


Me Made Mittwoch mit einer Joana von Jolijou / Farbenmix aus dunkelblauem Pünktchen-Jersey, mit
geändertem Ausschnitt.

Mehr Me Made Mittwoch gibt es wie jeden Mittwoch bei Cat.

Dienstag, 8. Mai 2012

Bonbonkleid





























Longshirt nach dem Schnitt Young Designers aus der Ottobre 3/2011, Größe 104, geändert (verlängert,
ausgestellt, mit gekräuselten Ärmeln),
aus Stoffstreifen aus gekauften, mittlerweile leider zu kleinen T-Shirts und verschiedenen Jerseys.

Montag, 7. Mai 2012

Baby-Lätzchen





















Baby-Lätzchen aus Frottee von einem alten orangefarbenem Handtuch, gemustertem Baumwoll-Hundestoff und
blau-weiß kariertem Schrägband.

Man braucht dafür:
- z. B. ein Stück Frotteestoff (ca. 22x23 cm) für die Vorderseite
- z. B. ein Stück Baumwollstoff (ca. 22x23 cm) für die Rückseite
- 60 cm Schrägband
- ggf. Applikationen, Webbänder etc.

- Schnitt herunterladen und ohne Seitenanpassung (100%) ausdrucken.
- Vorder- und Rückseite nach dem Schnitt ausschneiden und ggf. verzieren.
- Beide Teile rechts auf rechts legen, stecken und rundherum - bis auf den Halsausschnitt - zusammennähen.
- Nahtzugabe zurückschneiden und an den Rundungen in Abständen vorsichtig bis fast an die Naht einschneiden.
- Lätzchen wenden und bügeln.
- Schrägband mittig rechts auf rechts an die Rückseite des Lätzchens stecken (Längskante des Schrägbands auf
Kante des Halsausschnitts) und nähen
- Lätzchen wenden, Schrägband längs falten und aufeinander stecken.
- Von einem Ende über den Halsausschnitt zum anderen Ende knappkantig absteppen.