Dienstag, 29. Januar 2013

Alltagsheld: Stricknadelköcher


Dienstage werden bei Roboti liebt den Helden des Alltags gewidmet. Heute möchte ich Euch einen meiner Alltagshelden zeigen: Diesen Original Siebziger Jahre Stricknadelköcher mit den dazugehörigen Stricknadeln. Er gehörte meiner Mutter. Als ich klein war, war ich schwer in das plästerne Blumenmuster verliebt und tat nichts lieber, als den Reißverschluss auf- und zuzumachen, immer und immer wieder.

Irgendwann habe ich ihn geschenkt bekommen. Und wenn meinen Kindern so langweilig ist, dass alles andere nicht mehr funktioniert, rufe ich nur: "Wer will mit den Nadeln spielen?" (... nein, mir war gar nicht bewusst, wie brutal das klingt...), und schon kommen sie angerannt, reißen mir den Köcher aus den Händen, öffnen den Reißverschluss, kippen die Nadeln aus und sortieren sie fein säuberlich wieder ein. Nadel für Nadel.

Kommentare:

  1. Wunderbar! Vorallem, wenn der Held auch noch zur Kinderbeschäftigung reicht! Und soooo brutal klingt der Satz nu auch wieder nicht! Liebe Grüße aus Bielefeld, Julia und Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. oh, je, so ein Teil hatte ich auch. Wahnsinn, richtig schick sind die Teile wieder. Nur mit den Nadeln wollt ichnicht mehr stricken.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich! Das Teil, wie der Satz und die Freude, die alle Kinder damit haben (hatten).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. hach herrlich wenn man solch kindheitserinnerunen geschenkt bekommt und sie dann immer weiter "vererben" kann... toll <3

    AntwortenLöschen
  5. erinnerungen kommen auf... so etwas hatte meine mutter auch! wie wir es geliebt haben damit zu spielen.... ich hatte es bis gerade ganz vergessen. danke für diesen helden des alltags. liebe grüße, jennifer

    AntwortenLöschen
  6. fürwahr ein hübscher held, außen und innen - findet man auch nicht alle tage; mithin in wahrheit kein typischer alltagsheld.
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich vielseitig, Dein Stricknadelköcher. Mich persönlich beeindruckt besonders, dass er offenbar hartnäckig dem jahrzehntelangen Verschleiß durch Strickerinnen- und Kinderhände getrotzt hat...

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  8. oh wie toll...der ist ganz wunderbar!!!
    ich hab als kind immer die stecknadeln meiner großmutter sortiert. auf dem nadelkissen. meine liebste beschäftigung, dass konnte ich stundenlang machen.
    kann also verstehen, dass deine kinder gerne mit den nadel spielen...hihi!!!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  9. Schön!
    Und wie schön, dass sie sich damit dann beschäftigen lassen....Ich bräuchte mindestens drei davon, sonst hätte es tatsächlich wahrscheinlich etwas von "Wir spielen Piercingstudio".... nach einer Weile.
    Seufz.
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbar, wie einfach die besten "Spielsachen" sein können und trotzdem 100 % Glück liefern. Toller Held. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie schön und mit den Nadeln kann Kind bestimmt super Mikado spielen....
    Sehr schöner Blog.
    Grüßle Dolores

    AntwortenLöschen
  12. haha, das ist super! also vielseitig einsetzbar!
    love

    AntwortenLöschen
  13. Wenn es für Stricknadeln so schöne Behälter gibt, sollte ich vielleicht doch noch damit anfangen!

    AntwortenLöschen
  14. du meinst, dann pieksen sie im wollkorb nicht mehr munter durch die gegend? scheint mir eine gute lösung zu sein!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie schön..da fällt mir ein, ich habe neulich von einem Freund ein häufchen Stricknadeln und dazu zwei alte Holzschatullen für diese Nadeln geschenkt bekommen. Das ist ein Nachlaß von seiner Mutter. Ich werde demnächst mal ein Foto von machen und bei mir Posten..

    LG Nanny

    AntwortenLöschen
  16. das aufbwahrungsorte für Nadeln wechseln imer mal. Dein finde ich sehr schön und ich überleg gerade wie fummelig es ist, so einen Reißverschlussteil selber zu machen? das wird probiert!
    VG kaze

    AntwortenLöschen