Mittwoch, 9. Oktober 2013

Me Made Mittwoch (Wickelkleid mit Streifen)


Me Made Mittwoch mit einem Wickelkleid nach dem Schnitt Transition (Ottobre 5/2013) aus marineblau-weiß gestreiftem Strickstoff. Die Oberteile und Rockteile sind aus zwei verschiedenen Größen zusammengebastelt und um 5 bzw. 10 cm verlängert. Beim Zuschneiden habe ich mir besonders Mühe gegeben, die Streifen der einzelnen Schnittteile aufeinander treffen zu lassen. Aber nachdem ich die Raglannähte genäht hatte, kam die Ernüchterung: Auf der Außenseite eines Rockteils waren auf einmal ganze zwei Streifenreihen verschwunden. Wie konnte das passieren?! Keine Ahnung. So ein Mist. Es gab nur eine Lösung: Die Schere nehmen und alle Rockteile auf die gleiche Länge kürzen.




Trotz Streifenmalheur gefällt mir das Kleid. Der Strickstoff ist schön fest und hat eine ganz weiche Innenseite. Für die Bindebänder habe ich ihn quer gelegt. Vermutlich habe ich nicht richtig gemessen - sie sind nämlich etwas kurz geraten. Etwas breit geraten ist dafür der Streifen aus schwarzem Bündchen, mit dem ich den Halsausschnitt versäubert habe. Perfekt wäre es natürlich, wenn er genauso breit wäre wie die Streifen des Stoffs. Aber ich wollte unbedingt verhindern, dass etwas von dem Framilonband darunter zu sehen ist und habe deshalb ein paar Sicherheitsmillimeter dazu gegeben. Ein tolle Sache übrigens, das Framilonband! Hätte ich darauf verzichtet, wie ursprünglich geplant, dann würde der Ausschnitt nicht so gut anliegen. Kann mir bloß mal jemand erklären, warum man es unbedingt auf die rechte Seite nähen soll?



Weil ich das Kleid gekürzt hatte, konnte ich den Saum nicht mehr umschlagen, sonst hätte das Kleid nicht mehr meine Einzig-und-alleinige-Wohlfühllänge gehabt. Nach einigem Hin und Her habe ich den Saum ebenfalls mit schwarzem Bündchenstoff versäubert (zähneknirschender- aber konsequenterweise genauso breit wie am Halsausschnitt). Optimal ist das nicht. Die dunklen Streifen fließen zu breiten dunklen Stellen ineinander, und der Rock fällt nicht mehr gerade nach unten, sondern ein bißchen glockig, was ich nicht so mag. Aber egal. Am kritischsten ist man immer selbst. Und gut anfühlen tut es sich!

Mehr selbstgemachte Kleidung an echten Frauen gibt es wieder auf dem Me Made Mittwoch Blog, heute mit Meike als Gastgeberin.

Kommentare:

  1. Liebe Mond,

    es ist ja immer sehr banal zu schreiben, wie gut einem etwas gefällt und Punkt.
    Aber Dein Kleid gefällt mir wunderbar und dennoch lese ich mit Interesse, was auf dem Weg dorthin nicht planmäßig verlief.

    Einen schönen Tag für Dich.
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, es sieht wirklich wunderschön aus :) und zur Glocke: eine Möglickeit wäre vielleicht auch gewesen, mit einem neuen Streifen des Strickstoffes ein Bündchen fast ungedehnt quasi als Saum anzunähen, so zugeschnitten, dass es beim Zusammennähen im Streifenmuster weiterläuft ...aber ich find es auvh so schick
    Liebe Grüße
    aennie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte überlegt, einen Streifen (gedreht, wie bei den Bindebändern) als Saum anzunähen. Wenn ich es richtig verstehe, meinst Du aber einen Saumstreifen mit Querstreifen. Ob ich das geschafft hätte, dass die Streifen wirklich weiter laufen...?

      Löschen
  3. Ach Frau Mond.....sie sind ein so schönes Menschlein.....mit einem sich treu bleibenden vorzüglichen Geschmack.....du schöne C. siehst toll darin aus !
    Sei ganz lieb gegrüßt...Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mond, ich bin begeistert. Das Streifenproblem habe ich auch manchmal... nachdem die Ärmel daran rumgewurschtelt haben. Zum Framilonband kann ich leider nur sagen, dass ich es weder aussprechen kann (ich stolpere IMMER darüber) noch dass ich es bisher verarbeitet hätte. Es ist mir auch in diversen Läden noch nie (zufällig) in die Hände gefallen. Da muss ich wohl mal auf die Suche gehen. Der Stoff sieht toll aus, ist ja bei Strickstoffen gar nicht so einfach, gute Qualität zu finden. Hach, zum Schluß noch einmal: wunderschön. Liebe Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  5. Toll, dir ist mal wieder ein richtiges Designteil gelungen! Mir gefällt es super,
    lG Christina

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde gerade den Saum originell & witzig. Diese Wickelschnitte mag ich sowieso gerne.
    Die Streifenproblematik kenn ich auch und mir passiert es auch immer wieder, trotz großer Sorgfalt, dass die Streifen irgendwo dann nicht mehr passen.
    Zum Framilonband kann ich dir nichts sagen, finde es aber auch ein tolles Material.
    Also, du siehst großartig darin aus!
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. *lach* bei mir verschwinden auch oft Streifen! Keine Ahnung wie das geht!!!!

    Das mit dem Framilonband auf der rechten SToffseite habe ich auch noch nicht verstanden, darum setze ich mich mal dazu und warte, was die anderes sagen. Vielleicht nähe ich das Kleid dann auch endlich mal, denn Dir steht es soooooo gut!

    LG
    Lina

    AntwortenLöschen
  8. Seufz. Magst du mir nicht mal das Nähen beibringen? ;)
    Ich bin begeistert, auch davon, dass du das Streifenproblem so einfach gelöst hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du mal in Berlin bist, kannst Du ja vorbei kommen ;-)

      Löschen
  9. ganz ehrlich - es sieht toll aus!!!! und ich bin wieder mal ein bisschen grün vor neid, denn 1. kann ich keine kleider oder röcke tragen und 2. kann ich sowas schon gar nicht nähen! :) ach ja, und 3. würde ich mich im leben nicht an strickstoff ran trauen. und dabei sieht der so klasse aus.
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  10. ich finde es wundervoll.. und von mir aus hättest du ruhig etwas kurzer schneiden können ;-) aber jeder hat so seine wohlfühllänge... ;-)

    das lila pünktchenkleid würde emmi sicher auch gefallen... ICH bin ja nicht so der lila freund...

    und deine kommode habe ich schon bewundert, oder? sooooo schön <3

    glg sandra

    AntwortenLöschen
  11. so cool sieht das aus. und ich finde übrigens die bündchenbreite perfekt.
    gestreifte mittwochsgrüße!

    AntwortenLöschen
  12. Das finde ich so süß von dir, auf all' deine Kritik-Punkte hinzuweisen. Das kenne ich zu gut von mir selbst. Aber selbst wenn das Auge derart schnell fehlgelenkt ist, kann ich keinen Mangel erkennen. Dein Kleid ist wunderhübsch geworden in genau der wahren, einzig und alleinigen Wohlfühllänge. Du siehst zauberhaft aus!

    AntwortenLöschen
  13. Oh, das sieht wunderschön aus! Und ich finde die Saumlösung gerade gut!

    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  14. Sehr, sehr schick....so gestreift :o) und Deine "Fehler" sind für uns gar keine......das muß so sein! Und es gefällt mir an Dir......coole Stiefel!

    Framilon bzw. Framilastic begegnet mir immer nur auf Messen....dann kauf ich es in Mengen!
    Es ist ein dehnbares Plastikband, was zur Stabilisierung von JerseyKleidung und Raffungen genutzt wird.......es kann also sein, daß es außen angebracht wurde, damit es nicht auf der Haut liegt.....hab den Schnitt aber jetzt nicht im Kopf, guck nachher mal drauf.
    Ottobré arbeitet sehr viel mit dem Material, wahrscheinlich werden die gesponsort *gacker*

    Liebengruß von Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Kräuseln nehme ich es nicht, aber hierfür war das Band perfekt (und ich werde nicht gesponsert ;-)

      Löschen
  15. Trotz kleiner Schwierigkeiten ist es doch einfach schön geworden. Un dass es sich beim Tragen gut anfühlt, glaube ich gern.
    Soweit ich das verstehe, empfiehlt ottobre das Framilonband auf der rechten Seite anzunähen, damit es dann in den Nahtzugaben "verschwindet" und das Gummi nicht auf der Haut zu liegen kommt, was unangenehm sein könnte.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wenn sie eine Streifenversäuberung für den Ausschnitt vorgesehen haben, sollte es doch eigentlich egal sein, oder? Auf welcher Seite auch immer - das Band wird von dem Bündchenstoff überdeckt...

      Löschen
    2. Stimmt, warum es da vorgeschlagen wird, leuchtet mir auch nicht ein.
      Letztlich, denke ich, sollte man es so machen, wie es für einen selbst nähtechnisch praktischer ist.
      LG Susanne

      Löschen
  16. Das stimmt wohl. Man selbst ist am kritischsten. Ich finde das Kleid super! Und ich kann auch nicht ganz verstehen, warum Du das Kleid nicht etwas kürzer haben wolltest um den schwarzen Streifen zu sparen. Du siehst doch super aus! Aber wie gesagt, man selbst ist am kritischsten ;-)

    Ich finde Dich toll. Und das Kleid auch.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  17. Ich schreibe nicht viel, nur, dass du toll in dem Kleid aussiehst, bist da auch sehr stilistischer und weißt, was dir steht. Der Ringelstoff kommt bei dem Kleid richtig gut zur Geltung. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  18. Ich hätte jetzt auch nichts zu mäkeln, aber wie du richtig schreibst: man selbst ist immer zu kritisch!
    Ich mag es!
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  19. Das Kleid ist ein TRAUM! Es steht dir super und sieht absolut perfekt aus!
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  20. Der Schnitt spukt immer auch schon länger im Kopf herum (ich überlege nur, den Rockteil stark zu kürzen und auch etwas ausgestellter zu machen... aber ob dann alles noch so passt?), und Dank Deiner Anmerkungen hab ich jetzt auch verstanden, wozu das Framilonband gut sein soll :-)
    Ja, jeder ist selbst immer am kritischsten, aber so von außen gesehen, ganz ehrlich: Das Kleid ist toll!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  21. sieht wahnsinnig schön aus, liebe Mond. sei nicht ganz so kritisch mit dir und genieß einfach das gute Gefühl beim tragen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  22. Ihr Lieben, habt vielen Dank für das nette Feedback! Ich freue mich natürlich sehr, dass Euch das Kleid gefällt. Über die Punkte, die beim Machen schief gegangen sind oder mir nicht so gefallen, schreibe ich erstens, weil ich bei einem selbstgemachten Kleidungsstück seltsamerweise immer kritischer bin als bei einem gekauften, zweitens aber, weil ich denke, dass es für Euch interessant ist zu erfahren, was gut oder nicht so gut gelaufen ist. Oder? Bei Anderen lese ich immer sehr gerne etwas über den Schaffensprozess.

    Eine gute Nacht Euch allen... und danke nochmal!
    Mond

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin auch ganz begeistert von deinem Kleid. Wollte diesen Schnitt auch gerne schon ausprobieren.... Von diesem Framiloband habe ich nich nie gehört. Also wieder etwas dazu gelernt ;-) ich finde es gut zu lesen wo die Knackpunkte sind und wie man eventuell Sachen ändern kann.

    Lieben Gruß Claude

    AntwortenLöschen
  24. Oh ja, das könnte mir auch gefallen! Klasse!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute mal, das Framilonband wird rechts aufgenäht, weil dann die Kante nach innen geklappt wird. Obwohl, da könnte man es trotzdem von links annähen...
      Ich hatte für ein Ottobrekleid mal als Ersatz ein Elastikband von Prym gekauft, aber so richtig kam ich nicht damit klar. Vor allem beim Raffen/ Kräuseln von größeren Strecken. Ach, ich hatte es mir so schön einfach vorgestellt, schade.

      Löschen
    2. Ich habe mir heute die Ottobre gekauft - wehe, das Kleid sieht bei mir nicht so gut aus wie bei Dir :-)

      Ich hab ja leider ein Bäuchlein, das ich bestimmt einziehen muss :-/

      Löschen
  25. Ich finds sehr schick. könnte mir auch gefallen.Super
    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen