Dienstag, 14. Januar 2014

Zweites Leben für einen Pullover


Das war mal ein Pullover vom Mann. Beim schwedischen Kleidermacher gekauft und lange getragen, bis er (durchs Waschen) zu klein geworden war. Wegwerfen oder weggeben wollte ich ihn nicht, also wurde eine Jacke für den kleinen Mann daraus. Nach dem schon mal verwendeten Schnittmuster Henri aus der Ottobre 01/2011, Größe 104, wieder mit ins Vorderteil gebastelten Taschen, dieses Mal mit hellgelbem Sweat hinterlegt. Das Vorder- und das Rückteil sind mit Jersey gefüttert, weil der Strickstoff - so schön er ist - doch ziemlich kratzt. Bündchen und Kragen bestehen aus weichem dunkelgrauen Fleece.


Dienstag werden bei Nina Upcycling-Projekte gesammelt. Ihr grünes Monster von heute ist einfach großartig!

Kommentare:

  1. Die Jacke ist einfach toll! Und der Metallzipper ein geniales Detail - die würde ich selber tragen wollen.

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderbare Jacke! Ich habe für meinen Lütten auch mal eine Jacke aus einer abgelegten Jacke meines Mannes gemacht. Die wurde auch sehr gerne getragen. Deine Stoffwahl finde ich super, der Fischgrat sieht an einem Kind bestimmt ganz toll aus, gerade weil es kein typischer Kinderstoff ist. Muss ich mir unbedingt merken!
    Danke für die tolle Inspiration! Liebe Grüße! Hella

    AntwortenLöschen
  3. Schaut super cool aus! Ich mag den Strickstoff total!
    GLG
    Chrissy

    AntwortenLöschen
  4. Ein Knaller!!!!!!!! Supersuperschön!!!!
    Fischgrät und die Farbkombi grau und gelb - perfekt!
    herzliche Grüße von Tine

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sehr toll aus und das gelb passt wunderbar zu dem Wollstoff.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. du bist ja nicht nur ein nähmond, du bist ein regelrechter nähstar!
    immer wieder sehr beeindruckt, jetzt gerade richtig uuuuh!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mond,
    auch wenn ich mir vorstellen kann, dass das Material ein bisschen kratzig ist, die Jacke ist unglaublich schön geworden, gerade mit dem Gelb zum Kontrast. Was gäb ich drum, so nähen zu können. Toll.
    Beste Grüße sendet Nina

    AntwortenLöschen
  8. perfekte Wiederauferstehung des Pullovers. Und gelb ist immer noch schön dazu.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Schöhöhöööön!! Ist das da rechts oben in der Ecke vom Pulli mit übernommen oder selbst aufgenäht, und was ist das eigentlich?
    Wenn Du nähst, sieht das immer alles so wunderbar und sauber und großartig aus. Wie gekauft? Nee, besser. Ernsthaft, in Zeiten der heißen Nadel. Ich will auch Jacken nähen können! Ich setze mir jetzt ganz hochoffiziell irgendein schwieriges Kleidungsstück auf die To-Do-Liste, man muss üben und üben und üben, wenn man mondgut werden will. Ich beginne mit einem ... T-Shirt für den Kleinen. MIT Applikation, So. Und in fünf bis acht Jahren sprechen wir noch mal über die Jacke! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Art Wappen - es war schon auf dem alten Pullover und saß dort auf der Brust.

      Und danke für das mondgut :-) aber Du kannst mir nichts vormachen. Von wegen... Ich kenne Dein Baggerkissen und damit Deine Nähkünste. (Der Bagger wird irgendwann nachgemacht, übrigens...)

      Löschen
  10. Oh wie schön, ich liebe solche Weiterverwendungen und die hier ist besonders gut gelungen! Das Trollkind trägt heute auch einen alten Pullover von mir, den ich zu schade fand, um ihn wegzuschmeißen!
    Liebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme nachher mal vorbei und gucke ;-)

      Löschen
  11. Das sieht ja richtig toll aus!! Ich mag solche Upcycling-Projekte auch sehr (so entsteht gerade eine Kinderhose unter meiner Nähmaschine). Den Schnitt muss ich mir mal anschauen, denn dein Ergebnis ist extrem motivierend!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Total schön, tolle Kombi mit den Taschen!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Find ich einfach nur wunderschön! Eine perfekte Verwertung des alten Pullis!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen