Montag, 26. Mai 2014

Japan Sew Along [2]


Noch hinke ich etwas hinterher, was die montäglichen Themen des Japan Sew Along auf dem Tanoshii-Blog angeht, aber bald werde ich aufgeholt haben. Das bestellte Buch ist in der Zwischenzeit angekommen: "Japanisches Modedesign zum Selbernähen - Kleider und Tops zum Kombinieren" von Yoshiko Tsukiori, erschienen im Stiebner Verlag. Und diese Schnitte fand ich auf den ersten Blick reizvoll:

Modell J, das Kleid. Weil es so einfach ausssieht und so schön fällt.


Modell Z, so raffiniert und stylisch. Letztlich liegt das vor allem an der Art, wie es getragen wird, stellt man fest, wenn man sich die Schnittzeichnung ansieht - es handelt sich um ein einfaches Oberteil mit horizontal verlaufenden Smok-Nähten, V-Ausschnitt und geradem Saum - aber nichtsdestotrotz mag ich dieses Foto und finde es sehr inspirierend.


Modell M. Hieran gefällt mir besonders der Ausschnitt und die variable Länge. Dieser Schnitt lässt sich sowohl für Tuniken als auch für Kleider verwenden. Und weil nicht allzuviel von dem schwarz-weiß karierten Baumwollstoff da war, den ich für mein erstes japanisches Kleidungsstück verwenden wollte, stand rasch fest: Dies soll es werden.


Der Schnitt wurde abgepaust, die einzelnen Teile zugeschnitten, und tatsächlich reichte der Stoff, gerade so. Ich hatte die Größe 9 gewählt, die vom Brust- und Hüftumfang passte - dass mein Taillenumfang größer ist, spielt bei dieser Art von Schnitten ja praktischerweise keine Rolle. Obwohl ich 18 cm größer bin als die 1,60 m, für die das Kleid entworfen wurde, habe ich an den Längen nichts geändert. Um zu gucken, wie das Original passt, und weil ich es sowieso als Tunika über einer schmalen Hose tragen möchte.


Ein schwarzes Spitzenband war auch noch da - es kann also losgehen. Und wenn ich fertig bin, nähe ich vielleicht noch ein Faltenkleid? Auf dem Crellestraßenmarkt fand ich (für 2 € pro Meter) diesen leicht dehnbaren weißen Viskosestoff mit strukturierten Streifen. Und im Briefkasten schöne Post von der wunderbaren Flora Fadenspiel, die auch beim Japan Sew Along mitmacht und mir diesen japanischen Blusenschnitt leiht. Herzlichen Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut! Sind Blogger-Netzwerke nicht etwas Feines?



Wer noch alles dabei ist beim Japan Sew Along seht Ihr auf dem Tanoshii-Blog.

Kommentare:

  1. Blogger-Netzwerke _sind_ etwas Feines!, und an diesem Sew-Along merkt man das wieder einmal vorzüglich.

    Ich freue mich sehr auf ein Foto der vorbereiteten Tunika - zur Kombination mit schmalen Hosen jedenfalls sind diese Kleidungsstücke prädestiniert.

    Und nun probiere ich noch einmal mein Test-Kleid an und überlege, was sich an dem Ausschnitt tun lässt - auch hier sind Blogger-Netzwerke etwas Feines!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde alle Modelle sehr schön. Aber die Bluse Z wäre mein Favourit. Bin gespannt auf die nächsten Bilder.
    Viel Spaß weiterhin, GriseldaK

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid mit der Spitze bzw. der Stickerei steht auch noch auf meiner Liste, evtl. sogar tatsächlich mit Stickerei; ich konnte mich nur noch nicht für einen Stoff entscheiden. Auf jeden Fall bin ich also sehr gespannt auf Deine Variante, weil ich das Kleid bisher ja nur von dem Foto im Buch kenne...
    Modell Z finde ich auch spannend, aber da frage ich mich, ob das auch gut aussieht, wenn man sich bewegt - bzw. hab ich Schwierigkeiten, mir den Schnitt am Körper vorzustellen...
    Ich verfolge also gespannt, wie es bei Dir weitergeht!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stickerei hat mich auch angesprochen. Ich habe vorher noch NIE darüber nachgedacht, von Hand zu sticken!

      Löschen
  4. Dein weißer Stoff ist ja toll! Nach meinen beiden nicht so gelungenen Erstlingswerken bin ich noch unschlüssig, womit ich weitermachen werde.
    glg Petra

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt bin ich sehr gespannt, ob es bei deiner größe etwas ausmacht, dass du an der länge nichts verändert hast! Ich hab die erfahrung gemacht, dass es wirklich meist nicht nötig ist, bei der brusttiefe etwas zuzugeben.
    Den stofff find ich sehr entzückend
    modell z hab ich einmal als kleid gemäht, gefällt mir gut.und modell j steht sowieso auf meiner unendlich langen to-do-liste.
    Lg
    Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Z-Kleid muss ich mir unbedingt mal angucken!

      Löschen
  6. Also die IDee mit dem Umschlag ist ja mal genial Und witzig, du hast Dir genau die gleichen Kleider rausgesucht, wie ich aus dem Buch!1

    AntwortenLöschen
  7. Deine Modellauswahl gefällt mir sehr. Das erste Kleid wäre meine erste Wahl geworden :) Freue mich schon auf Tragefotos. Liebe Grüße, Liane

    AntwortenLöschen
  8. Oh ich bin schwer verliebt in Modell M...das hab ich bisher noch nirgendwo gesehen. Das wird fein besonders in Kombination mit der Spitze. Wenn man den Einsatz knöpfbar anbringt, wäre es dann stilltauglich? Also vielleicht auch etwas für mich...

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so luftig, dass Du es vielleicht einfach hochschieben könntest beim Stillen?

      Löschen
  9. puuh, du musst alle nähen. eindeutig!
    schnitt verliehen- formidabel*
    beste grüße**

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Formidabel, finde ich auch. Und ja, ich habe auch das Gefühl, dass es nicht bei einem Modell bleibt...

      Löschen
  10. Also, diese schwarz-weiß-Kombi ist auf jeden Fall grandios!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen