Montag, 23. Juni 2014

Japan Sew Along [5]



Der Japan-Sew-Along auf dem Tanoshii-Blog ist wieder vorbei. Schade - er hat sehr viel Spaß gemacht. Es war toll, sich dadurch endlich mit japanischer Schneiderei zu beschäftigen, neue Schnitte auszuprobieren und Anderen beim Nähen zuzusehen. Nachdem ich monatelang nichts für mich genäht hatte, hat mich nun wieder richtig die Lust gepackt. Gleich drei Kleidungsstücke sind während des Sew Alongs entstanden.


Da ist die Tunika nach dem Schnitt D aus "Happy Homemade Vol. 1", geliehen von Flora Fadenspiel, die ich Euch hier schon gezeigt habe. Mit dem fertigen Oberteil hadere ich noch ein wenig. Ich hatte, weil ich ein Hohlkreuz habe, den rückwärtigen Abnäher verlängert. Um die Weite etwas zu bändigen, wollte ich schmale Bindebänder anbringen, habe das aber verworfen und stattdessen (meine Standardlösung bei diesem Sew Along) dort, wo die Falte aufspringt, eine Naht mit elastischem Unterfaden hinzugefügt, so dass das obere Rückenteil anliegt.


Mein Fazit: Weite vorne mag ich ganz gerne - am Rücken finde ich körpernah geschnittene Modelle schöner. Auch wenn mir der Stoff aus der Nähe gefällt, erinnert mich die Tunika ein bißchen an einen Krankenhauskittel. Meine 5-jährige Tochter, die meistens stilsicher und immer schonungslos ehrlich ist, sagte bei der Anprobe: "Das komische Kleid sollst du aber nicht tragen..." 


Aber es gibt ja auch das zweite Modell M aus dem Buch "Japanisches Modedesign zum Selbernähen - Kleider und Tops zum Kombinieren" von Yoshiko Tsukiori. Anders als beim ersten Modell, der Karo-Tunika,  habe ich das Oberteil um zwei Zentimeter verlängert. Jetzt sitzt es so, wie es soll. Eine Borte gibt es dieses Mal nicht, obwohl ich weißes Spitzenband gekauft hatte - es schien mir zu romantisch, und ich wollte es lieber pur (mädchenhaft ist der Schnitt ja schon selbst ...).



Interessant finde ich immer, wie unterschiedlich ein Modell wird, je nachdem, welchen Stoff man verwendet. Dieser Baumwollstoff fühlt sich nur ein wenig dicker an als der Karostoff, und trotzdem fällt die Tunika ganz anders, weiter, fester. Dieses Mal habe ich auch entlang der vorderen Teilungsnaht eine Naht mit elastischem Gummifaden genäht, damit das Kleidungsstück unter der Brust mehr am Körper anliegt.


Mit schmalen Hosen und einer schwarzen Strickjacke darüber trägt sich die Tunika einfach wunderbar. Ich fühle mich wohl darin. Das Blau leuchtet so schön und ist doch, wie ich finde, keine aufdringliche Farbe.


Ohne Strickjacke mag ich sie an warmen Tagen. Sollte es irgendwann noch ein drittes Modell geben, würde ich noch eine Kleinigkeit ändern: Meine Schultern fallen offensichtlich deutlich weniger ab, als im Schnitt vorgesehen ist. Deswegen steht das Oberteil oben ab. Wenn die Schulternähte gerader wären, würde es sicher besser anliegen.

Wer weiß - vielleicht gibt es ja bald einen weiteren Japan Sew Along auf dem Tanoshii-Blog? Das würde mich freuen. Es gibt so wunderschöne Webstoffe, und die japanischen Schnitte bieten sich dafür geradezu an. Ich werde dran bleiben und weiter experimentieren. Vielen herzlichen Dank für die Anregung und die Organisation, liebe Cathrin!

Kommentare:

  1. wunderschöne kleider hast du dir genäht ♥ die find ich echt ganz bezaubernd!
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. ui, m mag ich besonders gern – passt dir hervorragend.
    und immer wieder finde ich es spannend, was dem erfahrenen schneiderinnenauge
    so eben dorthin springt. stimmt, was du über die schulternähte sagst, aber in hundert jahren
    wäre mir das nicht aufgefallen.

    AntwortenLöschen
  3. Hach, hach, hach! Eines schöner als das Andere! Ich finde ja, dass die Schnitte grandios zu Dir passen! An die Weite muss man sich sehr gewöhnen, aber ich trage die Japansachen auch immer mit engen Hosen und evt. Strickjacken........ dann fühle ich mich wohl!
    Liebe Grüsse
    Lina

    AntwortenLöschen
  4. …. und sagen wir mal, …. falls du noch mal schwanger werden solltest, kannst du sie bis zum Schluss tragen!
    (hihi)…Nein, war nur ein Scherz. Superschön, deine Kleider!
    Liebe Grüsse!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten paar Monate könnte man sogar locker darunter verstecken, ohne dass es jemand merkt... ;-)

      Löschen
  5. Wenn ich mir die Fotos so ansehe - sehr schöne Fotos übrigens! - dann haben wir vielleicht doch nicht ganz dasselbe Problem: - bei mir wäre der Ausschnitt in der Mitte (hinten und vorne) aufgeklafft, das Stück zwischen den Schultern ist einfach zu breit... Ich habe schon vor dem Zuschneiden am Papierschnitt 2cm bei der hinteren Mitte weggenommen, sodass das Schnittteil insgesamt schmäler ist.
    Auf jeden Fall mag ich Deine blaue Tunika sehr! Das Gummiband auch vorne - darüber hatte ich auch schon nachgedacht - gefällt mir gut! Farbe und Muster sind sehr schön, passt alles gut zusammen!
    Die weiße Bluse finde ich auch von vorne sehr schön, aber ja, hinten ist sie ziemlich weit. Ich habe auch ein Hohlkreuz, bei mir sieht das auch nicht so gut aus; ich denke, ich würde da einfach hinten ganz auf die Falten verzichten/das Rückenteil gleich schmäler zuschneiden. Mit Strickjacke kannst Du die Bluse aber auf jeden Fall tragen, da sieht man dann ja nur die Vorderseite :-) Aber so streng wie Deine Tochter wäre ich auch sonst nicht :-)
    Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine Idee - das Rückenteil gleich von Anfang an schmaler zu machen. Danke für den Tipp!

      Löschen
    2. Stichwort Hohlkreuz - da bin ich über Eure Diskussion sehr dankbar. Ich hatte mir nämlich aus Folie ein Modell von Yoshiko Tsukiori zugeschnitten. Und der Hintern steht komisch ab, da werde ich Eure Anregungen mal umsetzen!

      Löschen
  6. oh ich mag das erste kleid aber auch sehr gerne.
    also den "krankenhauskittel".:)
    und ich finde, er steht dir auch!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mond, das ist traumhaft geworden... Die blaue Tunika gefällt mir besonders gut... obwohl das erste Kleid auch sehr apart aussieht. Ich glaube das Buch könnte mich auch interessieren :-)

    Lieben Gruß Claude

    AntwortenLöschen
  8. Deine Modelle sind wunderschön, Deine Lösungen versiert! Ein echter Augenschmaus auch im Gesamtbild mit schmaler Hose und Stiefeletten - rundum gelungen. Viele Gründe also, aufgrund derer ich mich freue, dass Du dabei warst! - Und ebenso freuen mich Deine herzlichen Worte, wie die Aussicht, Dich bei einer weiteren Runde wieder mit im Boot zu haben!

    Liebe Grüße - und viel Spaß beim Wieder-Nähen für Dich selbst :-)
    Catrin

    AntwortenLöschen
  9. Super schön!!!! Alle drei sind wirklich großartig! Du solltest in jedem Fall mehr für Dich nähen, hast Du doch anscheinend die perfekte Figur für diese Schnitte!!
    Schließe mich Dir nur allzu gerne an, was den weiteren Sew Along angeht.

    Liebste Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag den 'Krankenhauskittel' auch sehr! Und, entschuldige bitte, muss somit Deiner stilbewussten Tochter widersprechen :) Ich mag die Leichtigkeit, die darin steckt. Doch alle anderen sind auch wunderschön!

    Viele und liebe Grüße -
    myriam.

    AntwortenLöschen
  11. ich finde die kleidchen allesamt toll! krankenhauskittel hin oder her. ich bin wieder ein bisschen neidisch, weil ich sowas nicht tragen kann. ich sehe damit immer so schwanger aus! und gerade bei kinderlosen frauen kommen dann ja immer gleich so fragen auf... puh!
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  12. beides gefällt mir sowohl von stoff als auch schnitt an dir sehr, mit der rückenraffung finde ich die erste tunika auch hinten prima :-)
    auf ein neues im herbst ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  13. Die helle Tunika gefällt mir am Besten und die Raffung am Rücken macht das Modell weiblicher - die Idee gefällt mir ausnehmend gut! LG Anke

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefallen auch BEIDE Tuniken sehr und ich bin kein Fan von Tuniken. Das sei hier auch mal zugegeben :-) Aber Dir stehen sie total gut und Deine Abwandlungen sind doch super gelöst. Kompliment, so pfiffig bin ich noch nicht beim Nähen. Kinder können wirklich gnadenlos sein, aber bedenke, aus welcher Perspektive Dein Kind (ich weiss ja nicht wie gross es ist) Dich in den Sachen sieht. Das Blau ist ganz toll. Ich freue mich auf ein Wiedertreffen. LG Griselda K

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus welcher Perspektive? Ungefähr aus Taillenhöhe ;-)))

      Löschen
  15. Die beiden sind großartig, die helle gefällt mir auch SEHR gut! Ich mag diesen Schnitt einfach sehr gerne, weil ich ihn so lässig finde. Und die blaue hat eine wunderschöne Farbe und einen tollen Schnitt!

    ..ach ich wünschte, ich könnte auch nähen! (oder hätte zumindest die Geduld dafür ;)

    Herzliche Grüße von Tine

    AntwortenLöschen
  16. Ich beneide Dich um alle drei Tuniken, die sind einfach nur schön und stehen Dir auch ganz hervorragend!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  17. Ich finde grade die helle Tunika besonders schön. Der Stoff ist einfach spitze und passt so toll zum Stoff und zum Sommer! Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  18. Deine tuniken gefallen mir sehr gut. deine vorbehalte der zweiten gegenüber verstehe ich allerdings. Ich würde sie wahrscheinlich am Hals auftrennen und ihr hinten Weite nehmen, indem ich eine mittelnaht mache.so bin ich einmal ungeliebte weite losgeworden. .denn der stoff ist toll und hat nichts von einem krankenhauskittel.
    wie nähst du mit gummiband als unterfaden? mit zickzackstich oder ´normaler einstellung? Ich hab das nämlich noch nie probiert und das wäre eine einfache art, weite einzuhalten.
    Das problem mit den schultern kenn ich auch gut, ich erhöhe sie meistens am armausschnitt.
    hoffentlich bis in den herbst beim winter japan sew along.
    lg
    lucy

    AntwortenLöschen
  19. Den elastischen Unterfaden nähe ich bei nicht dehnbaren Stoffen mit Geradstich ein. Bei dem weißen Stoff, der leicht dehnbar ist, habe ich die Säume mit Zickzackstich genäht - aber den Rücken mit normalem Stich, weil man ja beim Anziehen aufpassen kann und die Naht beim Tragen nicht aus Versehen zu sehr dehnt...

    Du erhöhst die Schultern am Armausschnitt? Aber dann musst Du doch auch den Ärmel ändern, oder?

    AntwortenLöschen
  20. Ganz wunderbar- alle drei!

    Merkwürdig, dass man selbst meist doch etwas findet, an dem man herum kritteln muss, während allen anderen die Klamotte gefällt!

    Ich hoffe, wir lesen uns im Herbst wieder!

    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  21. Wunderschön, alle drei. Ein bißchen am wunderschönsten finde ich ja die blaue Tunika,-). Das Schulterproblem habe ich auch manchmal. Ich nehme dann eher zum Hals in ein Zentimeterchen weg, da muss ich am Amloch nichts ändern (dass der Ausschnitt dann etwas kleiner wird, stört mich meist nicht).
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  22. Zur Skinny so lässig wie hübsch! Und wie: nochmal schwanger ;)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nicht doch. Man KÖNNTE es aber prima darin sein :-)

      Löschen