Sonntag, 7. September 2014

In der Buchbinderwerkstatt


Sommertagebücher lautet das Thema der diesjährigen Sommerpost. Wie schön! dachte ich, als ich mich anmeldete. Ich liebe Blankobücher und schreibe seit vielen Jahren Tagebuch. Aber spätestens, als es konkreter werden sollte, wurde mir etwas mulmig. Selbst ein Buch binden, das hatte ich noch nie gemacht. Und dann gleich sechsfach, denn so viele Teilnehmer gibt es in jeder Sommerpostgruppe...

Aber es machte viel Spaß, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich las die gut gemachten und sehr hilfreichen Anleitungen von Lost im Papierladen, bestellte Pappe, Leim und Buchbinderzwirn, fand einen wunderschönen Stoff im Volksfaden (denn eine Mischung aus Papier und Stoff sollte das Sommertagebuch werden, eine Verbindung von zwei meiner Leidenschaften) und probierte drauflos.


Das Papier für die Büchlein wurde von Hand zugeschnitten: 190 g schwerer Zeichenkarton und dünnes weißes Papier mit ab und zu einem darauf kopierten Vögelchen. Gewählt habe ich ein Querformat, 21x12 cm, das sich aus A3 schneiden und falten ließ. Für Skizzen mit Tintenstift den Karton, für Notizen mit Kugelschreiber das Papier, dachte ich mir. Aber nochmal würde ich so dünnes Papier nicht verwenden, denn nach den weiteren Arbeitsschritten wellte es sich.


Mit dem Buchbinderzwirn wurden abwechselnd Karton- und Papierseiten zu zwei Heften mit insgesamt 16 Blättern oder 32 Seiten zusammengebunden. Perfekt geworden ist es nicht, weil ich zwischendurch ein bißchen improvisierte. Das nächste Mal werde ich mich strikt an die Anleitungen halten. Egal - den Spalt zwischen den beiden Heften habe ich einfach unter Masking Tape versteckt.


Dann wurden die Pappen der Vorder- und Rückseiten auf den Stoff geleimt. Und die Hefte in die stoffbezogenen Buchdeckel geklebt. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, denn nach jedem Arbeitsschritt musste der Leim trocknen. Da ich weder eine Presse noch Zwingen hatte, mussten dafür ein paar schwere Bücher herhalten. Nichts für Ungeduldige, lernte ich: Buchbinden erfordert ein bißchen Zeit.


Nach dem letzten Warten war es dann endlich soweit - die Sommertagebücher waren fertig! Wie gesagt: Perfekt sind sie nicht. Aber es hat Spaß gemacht, sie zu machen, ich habe einiges gelernt und freue mich über das Ergebnis. Sie sind doch hübsch geworden, oder...? Schnell wurden noch Karten bestempelt, bekritzelt, beschrieben - und ab ging die Post. Je ein Buch bekamen Tabea Heinicker, Petra Paffenholz, Eva von Jaegerschnipsel, Martina von Mottenkönig und Dania von Krokodilina. Eins behalte ich selbst.

Sommerpost ist eine immer wieder schöne Idee von Michaela Müller und Tabea Heinicker, und ausgerichtet wird sie dieses Jahr von Frau Wien. Vielen herzlichen Dank Euch dreien für die wunderbare Anregung und die Organisation! 

Und wer mehr sehen möchte: Die gesammelten Werke aller Teilnehmerinnen findet Ihr hier.

Kommentare:

  1. Ich habe das schöne Büchlein schon bei Petra bewundert. Sieht toll aus mit dem Stoff. Und das mit den Anleitungen finde ich nicht so einfach... So was muss ich "mit den Händen" lernen... Na, dein Gruppe wird sich freuen! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Die Sommerbücher sehen toll aus! So ein Buchbinde-Kurs steht jetzt schon seit Längerem auf meiner Wunschliste. Dein Gewerke macht Lust darauf!! Wie schön, dass es solche Aktionen im Netz gibt. :-)

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. die Büchlein sehen doch klasse aus.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. ich mag dein büchlein sehr! besonders die ab und zu mal übers schön (!) gewellte papier hüpfenden vogerl, die mich durch die seiten begleiten. hab herzlichen dank!
    ich warte noch darauf, mir endlich die graupappe holen zu können - mittwoch hat der wirbelwind zum ersten mal länger schule, da geht sich's hoffentlich endlich aus ;) - und dann bin ich dran, mich mit leimen zu beschäftigen...spannend.
    und in meinem kopf rattert's seit heute morgen rebushaft dahin - das wird ;)
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  5. sehr toll! ich mag selbst gemachte büchlein.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön! Ich bekomme Lust, meine Kiste mit den Buchbindeutensilien (die, seitdem ich eine Nähmaschine habe, ziemlich verstaubt...) mal wieder herunter zu holen...
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Da bekomme ich gleich Lust darauf, auch mal ein Buch zu binden. Toll!!!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  8. hi! deine bücher sehen sehr schön aus. die laufrichtung des papiers muss immer parallel zum buchrücken laufen, dann wellt sich auch nichts (egal wie dünn das papier ist). liebe grüße von sabine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis! Ich werde das mal testen...

      Löschen
    2. das musst du nicht testen, das ist so ;-). hab drei jahre handbuchbinder gelernt. liebe grüße von sabine

      Löschen
    3. Okay, dann so formuliert: Ich werde es das nächste Mal beachten. Besser?

      Löschen
    4. perfekt! ist wirklich so. man kann sogar aus seidenpapier bücher binden, nur die laufrichtung muss halt stimmen.
      http://www.amazon.de/Buchbinden-Traditionelle-Techniken-Experimentelle-Gestaltung/dp/3258066256/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1410201742&sr=8-5&keywords=b%C3%BCcher+binden+und+gestalten
      das da ist ein super buch für einsteiger.

      Löschen
  9. wow, das war wirklich dein 1. Versuch im Buchbinden? bin beeindruckt, das sieht man dem Büchlein wirklich nicht an (und ich bin ja eine der glücklichen, die es in Händen halten und demnächst füllen dürfen ; ))
    vielen lieben Dank nochmal, die Vöglein sind wirklich bezaubernd und ich hoffe, inzwischen hat dich mein verspätetes Augustbuch auch erreicht und ein wenig erfreut? (blogeintrag bei mir dazu folgt noch, bin momentan überhäuft mit Arbeit... : ( ...)
    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Eva, Dein Buch ist angekommen, vielen Dank! Ich freue mich schon darauf, die ganze Sammlung vorzustellen, denn Deins ist wieder so ganz anders als die anderen, und ich finde jedes für sich wunderbar. An Deinem mag ich besonders das Riesenkonfetti und den freundlichen Oktopus... :-)

      Löschen
  10. Sieht super aus! Ich habe auch Stoff mit Papier verbunden und finde das eine sehr schöne und gelungene Kombination! Das macht richtig Laune, Gedanken in deinem Buch festzuhalten - wenn... ja, wenn ich eines hätte. Leider bin ich nicht in deiner Gruppe, so muss ich aus der Ferne schmachten :-)
    Viel Spaß weiterhin bei künftigen Buchbindeprojekten!

    AntwortenLöschen
  11. Wow, sind die toll geworden! Warum habe ich nur nicht mitgemacht :-( aber ich hatte irgendwie Angst, das nicht so toll hinzubekommen wie die anderen Blogger (und damit hatte ich wohl auch Recht wenn ich deine Bücher so anschaue)...
    liebe Grüße sendet dir voller Bewunderung Dani

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Mond,
    vielen lieben Dank für Dein zauberhaftes Büchlein. Ich finde es ganz wunderbar, mit den kleinen zarten Vögeln, die über die Innenseiten hüpfen. Und der Stoffbezug passt perfekt zu den kühler werdenden Tagen im September. Wäre mir gar nicht aufgefallen, dass das Papier sich wellt, hättest Du es nicht erwähnt. Das gibt den Seiten so eine schöne "Struktur". Und das perfekt abgestimmte WashiTape war doch von Anfang an genau so für dieser Stelle vorgesehen. Ich danke Dir ganz herzlich für die wunderbare NachDemUrlaub-Post, die mich ein bisschen mehr hat ankommen lassen, im Leben nach der Insel.
    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag, martina

    AntwortenLöschen