Freitag, 25. Juli 2014

Sommerpause



bimbambuki verabschiedet sich in die Sommerpause. Macht es gut und habt eine schöne Zeit! Wir lesen uns im September.

Donnerstag, 24. Juli 2014

Grüne Blüten




Den zusammengesetzten und munter veränderten Schnitt aus Japan-Tunika (Modell M aus dem Buch "Japanisches Modedesign zum Selbernähen - Kleider und Tops zum Kombinieren" von Yoshiko Tsukiori) und finnischem Hemd (Leo Bohemian aus der Ottobre 5/2013) habe ich schon einmal gezeigt. Nach der Sakura-Bluse gibt es nun ein weiteres Modell, dieses Mal aus dem zart hellgrünen Baumwollstoff "Rainforest Fun" von Wilmington Prints mit verschieden grünen... ja, was eigentlich? Blüten? Gräsern? Holunderbeeren aus dem Regenwald? Ich weiß es nicht. Aber ich finde den Stoff traumhaft schön.


Eigentlich wollte ich draußen im Grünen Fotos machen, aber in den letzten Tagen war es einfach zu heiß für ein langärmeliges Oberteil. Für den Herbst kann ich mir die Bluse zu einer schmalen Hose vorstellen, mit einer gemütlichen Strickjacke darüber. Aber jetzt ist erst mal Sommer. Und so - kurz vor der Sommerpause - gibt es mit der grünen Blütenbluse meinen allerersten Beitrag zu Rums.

Dienstag, 22. Juli 2014

This is what we need: we need a good, smart bear




Begleitet nicht so sehr von Freude am Machen sondern eher von innerlichem Schimpfen ist es fertig geworden, das Kissen aus vielen schwarzen und weißen und ein paar bunten Dreiecken. Es heißt "Susie the bear" nach der Frau im Bärenfell aus John Irvings "Hotel New Hampshire". Irgendwie passt dieses Buch zu diesen seltsamen Zeiten.



Das Kissen besteht aus neun Reihen mit je 19 Dreiecken aus Baumwollstoffen. Jedes Dreieck ist fünf Zentimeter breit und fünf Zentimeter hoch. Schwarz und Weiß wechseln sich ab, und dazwischen gibt es immer wieder bunte Farbtupfer. 


Als die Vorderseite fertig war, hatte ich wirklich keine Lust mehr. Deswegen besteht die Rückseite einfach aus einem passend gemustertem Baumwollstoff. Oh ja, das Kissen gefällt mir sehr. Aber mit der Maschine nähe ich so etwas nicht noch einmal.

Wie das Waldmeisterkissen letzte Woche geht auch dieses heute zum Creadienstag.

Montag, 21. Juli 2014

Kleid sucht Zuhause


Weil es doch nur im Kleiderschrank hängt und nicht getragen wird, frage ich jetzt einfach mal in die Runde: Möchte jemand dieses selbstgenähte Kleid haben? Du solltest ca. 1,80 m groß und sehr schmal sein, weil ich den Schnitt an meine Maße angepasst habe. Einem Frühlings- oder Herbsttyp stehen die Farben vermutlich am besten. Und Du solltest nicht erwarten, dass das Kleid perfekt ist, denn das ist es nicht ;-)

Wenn Du Interesse hast, schreib mir eine E-Mail. Ich möchte nur das Porto dafür haben. Es würde mich freuen, wenn das Kleid doch noch mal getragen wird...

Samstag, 19. Juli 2014

Ein Sommermorgen


Ein Sommermorgen. Der Mann räumt die Wassermelone in den Kühlschrank, das Fräulein malt ein türkisgrünes Pferd mit blauer Mähne und der kleine Mann hat die Polizeimütze auf, die Handschellen an der Hose und fängt im Kinderzimmer Verbrecher. Draußen sind es 27° und es wird noch heißer. Deswegen gibt es zum Samstagskaffee bei Ninja heute keinen Kaffee, sondern kühles Wasser. Und einen Blick ins Arbeitszimmer. Da seht Ihr

Die erste Sommerpost, von Petra in schönem Sonnengelb. Und ein Patchworkkissen aus lauter kleinen Dreiecken, mit der Maschine genäht. (Zum ersten und letzten Mal, weil ich es furchtbar anstrengend und gar nicht entspannend finde, wenn man ständig stecken, ein paar Zentimeter nähen, bügeln, wieder stecken und wieder ein paar Zentimeter nähen muss. Das nächste Projekt dieser Art wird wieder von Hand genäht, das macht mehr Spaß...)

Freitag, 18. Juli 2014

Freitags | Rebus [Sandra]


Jeden Freitag lässt Euch hier eine andere Bloggerin den Titel eines Buchs, Films oder Liedes suchen, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Die Auflösung gibt es von der Rebus | Gastbloggerin selbst, die unter allen richtigen Antworten ein virtuelles Bienchen verlost - und manchmal noch eine hübsche Kleinigkeit. 

Das heutige Freitags | Rebus kommt von Sandra - ohne Blog - die schon lange beim Freitags | Rebus miträt. Auf meine Frage, wie sie sich selbst beschreiben würde, antwortete sie:  

"Beruflich bin ich eine Kollegin von dir – und arbeite als Energieberaterin. Ich bin leidenschaftliche Blogleserin – und davon inspiriert nehme ich mir jährlich Projekte vor, die ich erlernen, erleben oder verfeinern  will: So habe ich vor vier Jahren mit dem Nähen angefangen, dann folgte Häkeln und Stricken… Dieses Jahr habe ich meine Gitarre hervorgeholt, will Handstand lernen und habe schon alleine eine mehrtägige Wanderung durch den Teutoburger Wald unternommen… Merke: Auch mit vierzig und zwei Kindern kann man noch Abenteuer erleben! In diesem Sinne, vielen Dank an euch Blogger da draußen! (Und auch von mir gibt es eine kleine Überraschung für die richtige Lösung)."

Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Sandra!  

Sandra schreibt: "Gesucht wird ein Film aus dem Jahr 2001. Der Regisseur ist ein Meister in der Inszenierung von Tragikomödien. Ich liebe seine spleenigen Charaktere (die immer bestens besetzt sind) und die unglaublichen Kostümausstattungen. Aktuell läuft gerade ein Film dieses Regisseurs über ein in die Jahre gekommenes, ehemals herrschaftliches Feriendomizil…kann ich auch nur empfehlen! Der Titel setzt sich aus einem fremdsprachigen und einem "deutschen" Teil zusammen."

P.S.: Wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. Und das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Dienstag, 15. Juli 2014

Waldmeister, Blaubeer und Schokolade


Kleine Projekte zwischendurch machen Freude und sind schnell fertig. Das hier ist ein gepatchtes Sofakissen aus Baumwollstoffen in verschiedenen Farben: Waldmeister, Blaubeer, Schokolade, Pistazie und... ähm... Grau. Kissen gibt es hier im Haus reichlich. Das wird sicher nicht das letzte sein.



Das Weltmeisterkissen Waldmeisterkissen geht heute zum Creadienstag.

Sonntag, 13. Juli 2014

12 von 12 im Juli

Mit einem Tag Verspätung gibt es sie wieder, die 12 Bilder des 12. des Monats. Dieses Mal aus meiner Heimatstadt. Das erste Bild: der morgendliche Blick in den Garten meiner Eltern.

Es ist ein schöner sommerlicher Tag, wie gemacht fürs Faulenzen, aber ich habe etwas vor. 



Nach dem Frühstück lasse ich die Kinder bei den Großeltern und mache mich auf den Weg, um zwei liebe Menschen zu besuchen.


Mit der Bahn geht es von Ostwestfalen zum Niederrhein.



Als ich umsteigen muss, hole ich mir einen Wrap und etwas zu trinken. Beeindruckend, wie stylisch es in manchen Fastfoodläden aussieht...



Und weiter geht es.


Und noch ein Bahnhof. Jetzt noch ein paar Stationen mit der Tram, und ich bin da.


Ich treffe O. und S., verbringe ein paar Stunden mit ihnen und gehe später mit S. etwas essen. Antipasti und Brot und Oliven gibt es.


Danach geht es die ganze Strecke wieder zurück.


Als ich wieder zu Hause bin, ist es Abend. Die letzten Sonnenstrahlen scheinen in den Wald hinterm Garten.


Die Anderen haben schon gegessen, aber ich bekomme auch noch etwas.


Nachdem die Kinder im Bett sind, gucke ich mit meinen Eltern die erste Halbzeit vom Spiel um den dritten Platz. Und jetzt gleich: Das Finalspiel!

Mehr Bilder vom 12. gibt es wieder bei Caro.

Freitag, 11. Juli 2014

Freitags | Rebus [Nadel- und Fadensalat]


Jeden Freitag lässt Euch hier eine andere Bloggerin den Titel eines Buchs, Films oder Liedes suchen, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Die Auflösung gibt es von der Rebus | Gastbloggerin selbst, die unter allen richtigen Antworten ein virtuelles Bienchen verlost - und manchmal noch eine hübsche Kleinigkeit. 

Das heutige Freitags | Rebus kommt von Nadel- und Fadensalat. Mella wohnt um die Ecke, weswegen wir uns immer wieder über den Weg laufen. Auf ihrem Blog zeigt sie hübsches Genähtes: Kleider für ihre Tochter oder für sich selbst oder Shirts für ihren kleinen Sohn. Zu kaufen gibt es die bunten Sachen in ihrem Shop. Am 12. des Monats zeigt sie oft 12 Bilder ihres Alltags. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Mella! 

Mella schreibt: "Da ich ja immer und überall wo es nur geht Musik höre, ist es natürlich der Titel eines Liedes. Ein Lied, das mich, seit es 1997 erschienen ist, auf vielen Wegen begleitet hat und für mich eindeutig ein Stück Musikgeschichte ist. Eines meiner absoluten Lieblingslieder! Das Lied ist außerdem im Soundtrack eines wunderbaren Films zu finden!"

P.S.: Wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. Und das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Summ...




























In letzter Zeit schwirrte es beim Freitags | Rebus nur so von dritten Bienchen, was bedeutete, dass ich gleich mehrere Überraschungspäckchen in Folge zu packen hatte. Meistens ist darin etwas Selbstgenähtes (es sei denn, die Gewinnerin näht selbst viel). Wie dieser Gingko-Umhängebeutel zum Beipiel. Oder das runde Täschchen aus einem Rest vom Sakura-Stoff.






























Und manchmal noch etwas Süßes oder Stoffreste, ein Magnet oder eine Karte oder bedruckte Papiere oder Knöpfe oder Bänder... Es macht Spaß, sich zu überlegen, was jemand Anderem wohl gefallen könnte. Ich verschicke gerne Post. Fast so gerne, wie ich Post bekomme.

Montag, 7. Juli 2014

Graue Maus





























Grau und Punkte. An beidem kann ich nur schwer vorbei gehen. Und wenn dann beides zusammen kommt... 





























Entstanden ist ein leichtes Sommerkleid für das Fräulein nach dem Schnitt Olive Star aus der Ottobre 3/2014, Größe 116 (Länge 122). Der gefällt mir sehr und wird sicher noch mal genäht. Das Grauemauskleid ist aus flutschigem dünnen dunkelgrauen Viskosejersey mit kleinen weißen Punkten. Kennt Ihr diesen Stoff? Er taucht in verschiedenen Farbvarianten immer wieder im Laden oder auf Märkten auf, und obwohl ich ihn schon mehrfach - grimmig zähneknirschend - vernäht habe (wie hier oder hier), landet er seltsamerweise immer wieder auf meinem Nähtisch.

Samstag, 5. Juli 2014

Nachmittagsgedanken




























 
Ein herrlicher Samstagnachmittag mit blauem Himmel und Vogelgezwitscher, die Sonne malt helle Streifen an die Wände, der Rest ist ausgeflogen, und ich muss mich entscheiden zwischen

a) Staubsaugen
b) Nähen
c) Erst mal einen Kaffee aus der Lieblingstasse des Mannes trinken und die Gedanken fließen lassen. 

Nachdenken: Über das verletzende Verhalten von jemanden, den ich lange für eine Freundin gehalten habe, den Kummer, die Fassungslosigkeit und das allmähliche Heilen. Über die Freude, die es macht, wenn wir alle in Ruhe zusammen frühstücken können. Über das wunderbare Gespräch mit jemandem, den ich lange nicht gesprochen habe. Über kurze Begegnungen voller Herzlichkeit. Über die Vertrautheit und Verlässlichkeit, die man in der Familie spürt. Und nicht zuletzt: über meinen Vater, der heute Geburtstag hat. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr Kaffee oder Tee gibt es samstags immer bei Ninjas Sieben.

Freitag, 4. Juli 2014

Freitags | Rebus [Faden verloren]




























Jeden Freitag lässt Euch hier eine andere Bloggerin den Titel eines Buchs, Films oder Liedes suchen, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Die Auflösung gibt es von der Rebus | Gastbloggerin selbst, die unter allen richtigen Antworten ein virtuelles Bienchen verlost - und manchmal noch eine hübsche Kleinigkeit. 

Das heutige Freitags | Rebus kommt von Faden verloren. Lotti Katzkowski gehört zu den Berliner Nähnerds (wer nicht weiß, was damit gemeint ist: bitte hier entlang) und war gerade die Gastgeberin des Badenixen Sew Along. Sie näht Kleider oder Röcke oder Blusen und strickt auch noch - das ergibt beneidenswert schöne Gesamtkunstwerke wie zum Beispiel dieses. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Lotti! 

Lotti schreibt: "Ich liebe das allwöchendliche Freitags-Rebus auf dem BimBamBuki Blog sehr und rate immer mit, wenn ich Zeit habe. Umso erfreuter war ich, als Mond mich fragte, ob ich mitmachen möchte. Gesucht wird ein Film, den ich schon als Kind oft mit meiner Familie gesehen habe und so gut wie mitsprechen kann. Er ist sehr lustig und hat den typischen 80er-Jahre-Charme. Die beiden Hauptdarsteller harmonieren so gut miteinander, weil sie auch im echten Leben ein Paar waren und soweit ich weiß immer noch sind. Na, zu einfach?"

P.S.: Wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. Und das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Me Made Mittwoch (Tunika aus japanischer Baumwolle)


Endlich bin ich mal wieder dabei beim Me Made Mittwoch - heute mit einer zusammengebastelten Bluse. Die Grundlagen dafür waren der Schnitt M aus dem Buch "Japanisches Modedesign zum Selbernähen - Kleider und Tops zum Kombinieren" von Yoshiko Tsukiori, erschienen im Stiebner Verlag (Abbildung links). Und der Schnitt Leo Bohemian aus der Ottobre 5/2013 (Abbildung rechts).

Zwei Modelle nach dem japanischen Schnitt habe ich hier und hier im Rahmen des Japan Sew Along genäht Wie die oberen Partien des Vorder- und Rückenteils und der Schulterbereich sitzen, wußte ich also. Um dreiviertellange Ärmel zu bekommen, habe ich die kurzen Ärmel des Originals verlängert. An dem Ottobreschnitt gefiel mir die Form des Ausschnitts, das Guckloch und die Einfassung mit Schrägband zum Binden. Insgesamt war mir die Bluse aber zu weit (ein Probemodell davon gibt es auch - das zeige ich mal bei anderer Gelegenheit).


Kürzer als die bisherigen japanischen Tuniken sollte die neue Bluse werden, ohne Teilung, ohne Raffung, schlicht, bequem. Ab unter der Brust habe ich Vorder- und Rückenteil A-förmig nach unten verlängert. Der Halsausschnitt ist der des Ottobre-Schnitts, ein wenig nach oben verschoben. Den Beleg habe ich auf die linke Seite genäht. Das Ergebnis gefällt mir, weil es das geworden ist, was ich wollte: ein Basicschnitt, für den man (da der Materialverbrauch nicht so groß ist) auch mal kostbarere Stoffe verwenden kann. Dieser hier stammt von kiseki, gekauft auf dem Markt in Potsdam. Es handelt sich um einen leichten japanischen Baumwollstoff, schwarz mit hellen Kirschblüten. Ich liebe, liebe, liebe ihn.


Mehr Frauen in selbstgemachter Kleidung tummeln sich heute wieder auf dem Me Made Mittwoch Blog.