Mittwoch, 21. Januar 2015

Muster



Das Muster einer Stadt liest sich am schönsten im Schwarzplan. Das hier ist Montpellier. Mit den Augen wandere ich von Ste. Anne zu der kleinen Altstadtwohnung, in der ich ein Jahr gelebt habe, von dort zur Markthalle, zur Place de l'Opéra, zu den Esplanades Charles de Gaulle...


Muster waren auch die Grundlage für meinen städtebaulichen Entwurf für den Campus der Faculté des Science und Fac de lettres von vor mehr als 15 Jahren. Die Gebäude waren vorhanden: langgezogene Baukörper, nüchtern in Zeilen angeordnet, mit schmalen Resträumen dazwischen. Ich habe sie in meinem Konzept auf verschieden gemusterte Teppiche gestellt, die - von Wegen durchzogen - für Abwechslung sorgen und das Universitätsgelände etwas bunter machen sollten.


Inmitten eines Wäldchens sollten wir damals ein Studentenwohnheim planen. Statt eines großen Gebäudes, für das viele Bäume hätten gefällt werden müssen, habe ich schmale Baukörper entworfen, die sich zwischen die vorhandenen Bäume schieben. Jeder besteht aus mehreren minimalistischen Wohn-Boxen, die über einen Holzsteg miteinander verbunden sind. Jeder Box ist eine große Terrasse zugeordnet. Je nachdem, ob man für sich sein oder seinen privaten Raum dem gemeinsamen öffentlichen zuschalten möchte, kann man die breiten Schiebetüren zu- oder aufschieben. Auch dadurch entsteht ein Muster...

Mag man Muster, muss man mittwochs bei Michaelas Mustermittwoch mitmachen!

Kommentare:

  1. Stadtpläne haben einen so tollen grafischen Reiz, ich mag sie sehr gern.Deiner wäre toll auf einem Shirt!
    Deine Studenbuden zwischen den Bäumen gefallen mir sehr gut.Mit Terasse, welch ein Luxus. Ich habe damals in Berlin im Hinterhof gewohnt mit WC auf halber Treppe.Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso war meine erste eigene Wohnung auch! Mit Kohleofen...

      Löschen
  2. Hey, da ist ja die Architektin, wie schön, dass du mal deine echte Arbeit zeigst, das hatte ich letzte Woche schon gehofft! Tolle Pläne zeigst du, die wunderschöne Muster abgeben. Die Studentenbude hätte ich auch genommen. Ich danke von Herzen fürs Mustern und sende liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Dir für die schönen Themen!

      Löschen
  3. ich mag deinen studentenwohnheim-plan. immer gut, wenn die natur im urbanen raum erhalten bleiben kann! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin schwer begeistert, vor allem von den Studentenwohnheimplänen, so toll überlegt und eingefügt in die wechselseitigen Bedürfnisse, und auch die der Natur, die dort mitleben kann. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. oh, ich hätte soo gern ein tuch mit dem zweiten muster!!
    deinen studi-boxenplan find ich super - schon allein deswegen, weil die bäume stehen bleiben können! und die kommunikation kommt dank der verbindungsstege auch nicht zu kurz. toll!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  6. ganz grandios. und das konzept erinnert an die flexible japanische bauweise – klingt bestens.

    AntwortenLöschen
  7. Deine Muster erinnern mich an meine Bauzeichnerzeit. Schon 20 Jahre ist meine Ausbildung her und danach habe ich sogar vom Hochbau in den Landschaftsbau gewechselt. Dann doch statt Architektur mich zum Lehramt und zur Kunst hingezogen gefühlt und heute, doch noch mal etwas anderes? Wie eine gute Stadtplanung auch aussehen mag, man weiß nie, was kommt! So geht es auch mir, wohin werden die Wege führen????
    Tolle Ideen zum perfekten Studentenwohnheim. Herzliche Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  8. Das ist toll. Ist denn die Idee für das Studentenwohnheim jemals so realisiert worden? Mir gefällt das unheimlich gut.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das war nur ein Entwurf an der Uni...

      Löschen
  9. ... vielen Dank Euch allen für die netten Worte zu den Studentenwohnungen!

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen