Sonntag, 1. November 2015

Winterjacken Sew Along [4]

Beim letzten Treffen zum Winterjacken Sew Along hatte ich Euch gefragt, ob Ihr Euch eher eine Kapuze oder einen Stehkragen an meiner Jacke vorstellen könntet. Die zahlreichen Antworten von Euch - vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für das Feedback! - haben ergeben: Mehr oder weniger unentschieden, mit leichter Tendenz zum Stehkragen. 

Wie Ihr seht, habe ich mich für die Kapuze entschieden. Spätestens beim Fotografieren auf der Dachterrasse wusste ich, dass ich die richtige Wahl getroffen hatte. Es wehte ein so heftiger Wind, dass mir die Jacke fast davongesegelt wäre. Stetes Fixieren mit dem Fuß und schnelles Abdrücken waren gefragt, bevor Ärmel und Kapuze wieder in unterschiedliche Richtungen gepustet wurden.

Dass ich die Originalkapuze nicht verwenden würde, war klar. Ich hatte sie schon mal genäht und mochte die zipfelige Form nicht sonderlich. Außerdem ist sie riesig und deshalb untauglich für windiges Wetter. Die jetzige Form basiert im Groben auf der Kapuze meiner Polyanna, die einen Mittelstreifen hat und dadurch runder fällt. Allerdings passte sie vorne nicht, weil die Überlappung der beiden Vorderteile fehlt. Ich musste also ändern und probieren. 

Ich bin schon stolz darauf, wie der erste weiße Streifen aus dem Vorderteil die Kapuze hochklettert, über den Mittelstreifen und dann wieder herunter läuft... Pattern matching (hallo Patrick!) macht mir wirklich Spaß. Leider musste ich mir bei der finalen Steck- und Anprobe eingestehen, dass die Kapuze oben ein ganzes Stück zu lang ist. Ich werde sie vermutlich so zurück schneiden müssen, dass die Vorderkante schräg zu den Karos verläuft. Schräg. Argh. Schade.

Die Außenjacke ist also fast fertig. Im Nachhinein habe ich auf das Rückenteil, die Ärmel und die Kapuze noch schmale Streifen Reflektorfolie genäht. In einer Stadt, die berüchtigt ist für die Fahrweise ihrer Bewohner, geht Sicherheit vor.

Hier sieht man die Innenjacke, jetzt mit Aufhängeband und bimbambuki-Label. Die Innenseite der Kapuze besteht aus schwarzem Baumwollstoff. Jetzt ist das launische Zusammenspiel von Schwarz und Dunkelblau perfekt, oder? ;-)

An der fertigen Innenjacke habe ich im Nachhinein noch eine Änderung vorgenommen. Ich hatte anfangs nicht bedacht, dass die Vorderteile im Bereich der Überlappung doppelt liegen und das doppelte Thinsulate, so dünn es auch sein mag, vielleicht ungünstig auftragen würde. Also habe ich beschlossen, es auf dem oben liegenden Vorderteil im Bereich der Überlappung wegzuschneiden. Über die gesamte Höhe. Aber warum eigentlich über die gesamte Höhe, dachte ich mir dann - kurvenlos wie ich bin, kann ich die paar Millimeter Mehrweite im Brustbereich doch gut gebrauchen. So kam es zu diesem Kunststück :-)

Als das Thinsulate weggeschnippelt war, kam ich auf die Idee, noch eine Innentasche mit Reißverschluss ins Futter zu stümpern. Gedacht, getan. Jetzt aber mache ich mich aber wirklich besser daran, alles zusammen zu nähen, bevor ich es noch verhunze...

Was die anderen für Winterjacken nähen, seht Ihr auf dem Me Made Mittwoch Blog.

Kommentare:

  1. Auf den Wind bei Euch bin ich nicht neidisch - Wind macht mich irgendwie nervös - auf den Mantel schon. Würde ich genauso anziehen. Deine Änderungen sind alle nützlich und gelungen. Gratuliere!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Wind heult hier schon ab und zu so, dass man nervös werden könnte... :-)

      Löschen
  2. Das ist das Gute bei so einem aufwändigen und langwierigen Jackenprojekt; man hat während des Arbeitens noch jede Menge gute Ideen, um dies und jenes zu verbessern. Toll, deine noch hinzugefügten Extras.
    Ich bin schon sehr gespannt, wie die Jacke an dir aussehen wird.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - man nimmt sich die Zeit, auch für zusätzliche Details. Normalerweise nähe ich viel schneller...

      Löschen
  3. ja du machst das! hier was ab, da was dran. der übergang zur kaputz ist wirklich gelungen. und ich warte jetzt auf deine windige anmeldung!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angemeldet habe ich mich. Ich freu mich!

      Löschen
  4. Klasse, dass sogar bei der Kapuze die Streifen weiter laufen. Der wird so schön. Ich bin gespannt, wie er angezogen aussieht...
    LG Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie laufen weiter... aber wenn ich die Kapuze so lasse, dann hängt sie mir über die Augen. Leider.

      Löschen
  5. Die Jacke wird richtig toll, der Stoff gefällt mir sehr gut und ich bin auf die Tragefotos gespannt.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Das wird ein toller kuscheliger Mantel. Das Kuschelfutter, schön.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Von aussen schick und innen kuschelig, wie toll ist das denn! Gefällt mir sehr gut, besonders der perfekte Streifenverlauf. Kannst du die Kapuze nicht anders passend machen? Es wäre schon schade, wenn du da schräg schneiden müsstest.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überlege auch schon...
      ... aber das hieße, die Kapuze nochmal abzutrennen, in die Einzelteile zu zerlegen und die Seiten neu zuzuschneiden. Ich weiß gar nicht, ob ich noch genug Stoff dafür hätte.

      Löschen
  8. Sehr schön zu sehen, wie das Projekt wächst und den Bedürfnissen angepasst wird - ach, was haben wir es doch gut:))
    Ich freue mich auf die Tragebilder!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben es gut, das stimmt. Selbermachen ist großartig.

      Löschen
  9. Toll: Thinsulate statt Gelkissen. Das sollte ein running gag in der Nähnerd- Sphäre werden! In dieser verdammten Woche hat mich nichts so zum Lachen gebracht! danke!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Der tadellose Musterverlauf begeistert mich fast noch mehr als das kuschelige Innere :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich schließe mich Astrid an - die neue Winterjacken als spezielle Lösung für Oberweitenprobleme - genial! Merke ich mir sofort, da ich auch zu den eher dezent bestückten Damen gehöre. Näh ich halt künftig immer mal doppelt Thinsulate ein...
    Bin schon gespannt aufs Endergebnis.
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, aber vergesst bitte nicht, dass es sich nur um ein paar Millimeter handelt. Für nochmehr Mehr sollte man vielleicht auf Schulterpolster oder so zurückgreifen :-P

      Löschen
  12. Sehr, sehr schön wird deine Jacke! Ich bin begeistert von deinem minutiösen pattern matching, das macht sie wirklich perfekt. Auch das (Wärme) Futter finde ich genial! Warum nicht an den richtigen Stellen nachhelfen, wenn man schon selbst näht?!
    Um die Kapuze wäre es wirklich schade... Kannst du nicht vielleicht an der vorderen Kante, oder etwas zurückversetzt, ein Gummi einziehen? Zum Beispiel in einen Tunnel, den du auf das Futter aufnähst? Und an der Rückseite des Kopfes vielleicht einen Riegel mit Schnalle mit dem du die Höhe regulieren kannst? Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf Bilder der fertigen Jacke. Ich bin sicher, sie wird super!
    Liebe Grüsse,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Überlegungen! Bevor ich etwas tue, werde ich auf jeden Fall nochmal probieren und Alternativen testen. Das Problem ist, dass die Kapuze nicht zu weit ist (das würde man mit einem Gummi vielleicht hinkriegen), sondern zu lang. Aber ich gehe nochmal in mich :-)

      Löschen
  13. Deine Jacke sieht so kuschelig und passend für Wind und Wetter aus. Tolles Stück!

    AntwortenLöschen