Freitag, 9. Dezember 2011

Fisch am Freitag (14)

Japanische Koi-Drachen, in einer Straße in Berlin gefunden.

Wikipedia erklärt... 
Koi-Nobori (jap. 鯉幟, dt. Karpfenfahne oder Karpfendrachen) bzw. Satsuki-Nobori (皐幟, dt. Maifahne) sind kleine Windsäcke, die am japanischen Knabenfest (5. Mai) vor den Häusern gehisst werden. Sie sind wie ein Windsack konstruiert und zeigen neben den Elternkarpfen durch kleinere Karpfenfahnen an, wie viele Jungen eine Familie hat. Traditionell assoziiert man in Japan den mit großer Kraft gegen den Strom schwimmenden Karpfen mit Jungen. Diese Flaggen werden auf Papier, Tuch oder andere Textilien gemalt oder gedruckt. Die Farben der Karpfendrachen haben dabei eine symbolische Bedeutung. Der große schwarze Karpfen steht für den Vater, der rote für die Mutter und die blauen Karpfen für die Söhne. Für Mädchen wurden ursprünglich keine Fahnen flattern gelassen. Dies hat sich jedoch inzwischen geändert und viele Familien hängen bunte Karpfen für jedes ihrer Kinder auf. Zum traditionellen Farbschema gesellen sich dazu immer häufiger Karpfen in allen Farben des Regenbogens.

Mehr Fisch wie jeden Freitag hier und hier.

Kommentare:

  1. ...wieder einmal wunderschöne Fische bei dir...

    Lg Pünktchen Punkt

    AntwortenLöschen
  2. Toll entdeckt, es ist doch immer wieder erstaunlich wo sich überall Fische tummeln können !

    AntwortenLöschen
  3. man muss nur die augen offen halten...und...überall gibst was zu sehen..ich sehe jetzt auch mehr fische (bewusst) als früher ;-)))
    liebe grüsse von brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Also ich bewundere ja die fischbeseelten Umgebungen. Ehrilch, seit Monaten gehe ich durch die Gegend und finde keine Fische im Alltag. Da muss ich halt zeichnen :)

    LGubb.T

    AntwortenLöschen