Samstag, 27. März 2021

Stoffspielereien: Pop Art

Herzlich willkommen bei der Stoffspielerei im März zum Thema "Pop Art"!
Die Stoffspielereien sind eine Aktion für textile Experimente. Sie sind offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links gesammelt und vorgestellt.
Ob kleine oder große Beiträge, fertige Werke, Zwischenstände oder misslungene Versuche - alles wird gern gesehen.

Ich freue mich, heute die Beiträge zum Märzthema präsentieren zu dürfen. Was ist Euch dazu eingefallen? Schreib mir einen Kommentar oder eine E-Mail an mond[at]berlin[punkt]com mit dem Link zu deinem Beitrag, und ich füge ihn hier ein. Weil mein Tag in New York aufgrund der Zeitverschiebung später anfängt, kann es etwas dauern, bis der Post aktualisiert ist. 
 
Bevor ich zeige, was ich gemacht habe, kommen hier aber erst einmal die Stoffspielereien der Anderen:
- Ute [Textile Werke] bedruckt Stoffe im Siebdruckverfahren, inspiriert von Jasper Johns
- Ines [Nähzimmerplaudereien] zeigt uns die Interleave-Technik an einem Quilt im Entstehen
- Martina [Machwerk] druckt ihre Nähmaschine mit Gummistempeln - leider mit etwas Ärger verbunden, aber dennoch inspirierend
-Tyche [Tyche's touch] näht eine han haba obi mit Elementen aus der wirklichen Welt, inspiriert von Robert Rauschenberg
- Christiane [Schnitt für Schnitt] zeigt uns ein T-Shirt mit einem Seriendruck aus bunter Plotterfolie
- Auf dem Blog Handarbeitstagebuch wird ein berühmtes Pop Art Logo mit einem zeitgenössischem Motiv kombiniert
- Bei Siebensachen zum Selbermachen gibt es eine textile Version von Robert Indianas LOVE-Schriftzug
- Sabine [Petersilie & Co] präsentiert Pop Art Schafe im Siebdruckverfahren
- Bei Karen [Feuerwerk be KAZE] gibts gleich drei Experimente: von Keith Haring inspirierte Zeichnungen mit Bleiche bzw. Textilstift und einen Schablonendruck
- Jeanette [kurz_genäht] appliziert leuchtend farbige Messer, Gabeln und Löffel auf ein Tischset
- Gabi [made with Blümchen] zeigt ein von Keith Haring inspiriertes Sitzkissen in Mola-Technik
- Mirella [Mirellchen] appliziert einen knalligen Pump auf ein T-Shirt
- Auf dem Blog Stoffnotizen gibt es ein T-Shirt mit Pop Art Speech Bubble zu sehen
- Ute [123-Nadelei] hat eine Speech Bubble auf ein Patchwork-Nadelbüchlein appliziert 

Mein Beitrag zum Thema Pop Art ist ein Quilt. An einem unerfreulichen Tag im letzten Dezember habe ich frustriert und melancholisch meinen Stoffrestebeutel ausgekippt und ohne großen Plan angefangen, farbige Schnipsel nebeneinander zu legen und aneinander zu nähen. Es dauerte nicht lange, und meine Stimmung wurde milder. Solche leuchtenden Farben berühren etwas tief in mir. Sie würden auch, dachte ich, gut zum Stoffspielerei-Thema Pop Art passen. So begann dieses Projekt.
 
Während ich überlegte, ob ich einen bunt improvisierten Kreis wie bei meinem Super Blue Blood Moon Quilt
machen wollte, fiel mir das amerikanische Sprichwort ein: "When life gives you lemons make lemonade". Oder, in meinem Fall: "When life gives you lemons make a Lemon Quilt". Ich schnitt mein Patchwork in Zitronenform und setzte es in einen schwarzen Hintergrund ein. In der Pop Art werden ja gern gewöhnliche, banale Motive verwendet. Andy Warhol druckte eine Banane - ich nähe mir eine Zitrone.
 
Gequiltet habe ich von Hand, als meine Nähmaschine wochenlang zur Reparatur war. Der schwarze Hintergrund wurde wie bei meinem Leaving Marks Quilt mit einem 2x2 cm Raster aus Kreuzen überzogen, die Zitrone mit einem 1x1 cm Raster aus kurzen Vorstichen. Das
soll an die Punkte-Drucke alter Comics oder Plakate erinnern. Für beides habe ich schwarzes Stickgarn, zweifädig, verwendet. Nach dem Waschen bekam der Quilt eine wunderbare Textur, die nicht nur gut aussieht, sondern sich auch wunderbar anfühlt.
 
Die Rückseite besteht aus dunkelgrauem Fleece. Als Zwischenschicht habe ich ein dünnes Baumwollquiltvlies verwendet. Einfasst ist der Quilt mit selbstgemachtem schmalen schwarzen Schrägband mit zwei winzigen farbigen Hinguckern. Er misst ca. 110 x 177 cm und hat damit die perfekten Maße, um es sich auf dem Sofa darunter gemütlich zu machen. Der Quilt ist schlicht und gleichzeitig knallig. Leuchten die Farben auf dem Schwarz nicht schön? Mir gefällt sie, meine "Limonade"...
 
Das sind alle Termine der Stoffspielereien 2021:
31.01.2021: „Smocking“ bei Machwerk
28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich stricke sehr viel und meistens genau nach Anleitung. Deshalb begeistert es mich sehr, wie Du Deine Ideen entwickelst und was am Ende dabei entsteht.
    Dein Quilt ist sooo schön geworden!
    Einen schönen Sonntag!
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Juliane, das ist ein tolles Kompliment. Ich freu mich!

      Löschen
  2. liebe Clara, ich hab mich schon auf die Stoffspielereien-Sonntag gefreut. Der Ideenreichtum, der sich da trifft ist eine sehr erfreuliche Inspiration. Deine Zitrone ist ein sehr gutes Beispiel dafür, ich liebe es wenn Projekte so "aus dem nicht" wachsen und so schöne Ergebnisse zeigen. Ich freu mich sehr darauf, durch die anderen Blogs zu spazieren.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, der Ideenreichtum ist immer großartig! Ich bin verblüfft, wieviel unterschiedliches es wieder zu sehen gibt, sowohl was die Motive, als auch was die Techniken betrifft. Das ist so erfreulich und inspirierend...

      Löschen
  3. Liebe Clara. Ein wunderschüber Quilt ist da entstanden mit einer tollen optischen Wirkung. Es scheint, als könne man ganz tief hineinschauen.
    Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  4. Ach Clara, das ist herrlich, wie sich hier eins zum anderen fügt, und am Ende ein Quilt steht, der so ganz unverwechselbar von dir ist. Großartig! Ich wäre gerne Mäuschen in deinem Arbeitszimmer, da muss eine wundervolle Atmosphäre sein.
    Mein Weg zum Werk war diesmal etwas kurviger, du findest meinen Beitrag unter https://schnittfuerschnitt.de/2021/03/stoffspielereien-pop-art/
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein hübsches Bild mit dem Mäuschen - ich würde euch anderen auch gern ins Arbeitszimmer lugen... Eine schöne Vorstellung, wie lauter unterschiedliche Leute, die an unterschiedlichsten Orten leben, über ein und dasselbe Thema nachdenken und auf ihre ganz eigene Art etwas dazu machen...

      Löschen
  5. Liebe Clara,
    Farbflächen aneinandersetzen war damals "in". Das geht natürlich auch mit Stoff. Die Zitrone entspricht somit dem damaligen Zeitgeist. Eine Limonade zum sich darin Einwickeln!
    Vielen Dank für das Thema und das Sammeln der Beiträge. Mein Machwerk findest Du hier http://handarbeitstagebuch.de/2021/03/28/stoffspielerei-im-maerz-2/

    AntwortenLöschen
  6. Diese Art von Zitrone belebt jedes müde Wohnzimmer! Wieder eine tolle Clara-Idee und -Umsetzung! Begeisternd. Mein pop art Idee ist leider im Frühlingspost-Insekten-Schwarm versunken, so schaue ich heute nur zu. Danke dir für die spannende Anregung und für‘s Sammeln.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über Zuschauer freuen wir uns auch immer!
      Danke für deine lieben Worte und herzliche Grüße...

      Löschen
  7. Reduziert und prägnant; man erkennt die Inspiration und sehr schön zu sehen, dass aus der Spielerei mit den Stoffstücken heraus eine stimmige KOmposition geworden ist. Und dass der Quilt sich wunderbar anfühlt, kann man auf den Fotos gut erkennen.
    Meinen Beitrag findest du hier:
    https://siebensachen-zum-selbermachen.blogspot.com/2021/03/stoffspielereien-im-marz-2021-pop-art.html
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  8. Dein Pop Art Zitronenquilt ist grossartig. Den würde ich mir am liebsten auch gleich auf mein Sofa legen.
    Von mir gibt es nur einen kleinen Beitrag über Pop Art Siebdruck Schafböcke.

    https://wp.me/p829J2-g01
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Umsetzug und ganz deine Handschrift.Die Haptik würde mir auch sehr gefallen.Besser kann man die maschinenfreie Zeit nicht nutzen...
    Ich bin natürlich dabei.
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... letztlich habe ich meine Nähmaschine so nicht so sehr vermisst - das war gut!

      Löschen
  10. Da hast du deine nähmaschinenfreie Zeit richtig gut genutzt, das ist eine herrliche Struktur geworden mit einem klaren Hingucker.
    Ich habe den Eindruck, gemusterte Stoffe sind im Quiltbereich stark im Schwinden. Wie ist das in Amerika vor Ort in den Geschäften und Gruppen? Sind die noch in der Breite traditionell unterwegs oder hat sich das moderne Quilten schon durchgesetzt?
    Dir auf jeden Fall viel Freude mit der Decke, sie ist sehr klar und Clara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solids sind sehr beliebt, habe ich den Eindruck, aber so richtig kann ich es noch nicht beurteilen. Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn man sorglos in Stoffgeschäften stöbern und Nähtreffen und Workshops und Messen besuchen kann...

      Löschen
  11. Die Limonade ist toll, sehr schön ist die zufällige Entstehung. Ganz nach dem Motto., gut Ding will Weile haben. Herlicher Gruß JEanette
    Mein Beitrag: https://kurzgenaeht.blogspot.com/2021/03/stoffspielereien.html

    AntwortenLöschen
  12. Wie immer bin ich sehr begeistert von deiner Arbeit! Sehr klasse finde ich ja dein Quilting, gut, dass deine Maschine mal abwesend war!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Nachhinein finde ich es auch fast gut ;-)
      Danke für deine Worte...

      Löschen
  13. Ich mag ja schon den Spruch mit der Limonade, aber mit der Endung "make a lemon quilt" finde ich ihn noch besser! Von einem Quilt hat man eindeutig länger was als von Limonade. Mein Beitrag ist jetzt auch online: https://madewithbluemchen.at/keith-mola/ Danke für das tolle Thema und fürs Sammeln! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, danke dir für deinen tollen Beitrag, liebe Gabi!

      Löschen
  14. Liebe Clara,
    Deine Umsetzung zu einem Zitronenquilt ist klasse, die Farben leuchten so schön.
    Die Bedingung der Pop - art, den Alltag mit einzubinden, hast Du prima erfüllt.
    Mein Beitrag - ebenfalls mit einer Verbindung von Alltag und Kunst - steht auch bereit :

    https://tychestouch.blogspot.com

    Mit einem herzlichen Dank an Dich als Gastgeberin
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Tyche.
      Auf meinem (schon etwas alten) Tablet ist es mir nicht gelungen, bei dir zu kommentieren - deshalb erstmal auf diesem Weg Danke fürs Mitmachen und Zeigen deiner exotischen Interpretation des Themas!

      Löschen
  15. Liebe Clara,
    sehr genial deine Zitrone auf dem Quilt. Ich liebe Zitronen. Mir gefällt gut, dass du dich für unifarbene Stoffe entschieden hast.
    Mein Beitrag ist auch online.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Schuh leuchtet ja auch so schön zitronengelb, stimmt's?

      Löschen
  16. Tolle Farben, so leuchtend und optimistisch! Und die Gleichmäßigkeit des Handquilting! Sehr schön! Danke für die Anregung, sich mit dem Thema Pop Art auseinanderzusetzen, ich habe viel neues gelernt! Mein Beitrag ist eine Comic Speech Bubble in den klassischen PopArt Farben :-) https://stoffnotizen.wordpress.com/2021/03/28/stoffspielerei-pop-art/
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschön. Das umgebende schwarz lässt Deine gepatchte Zitrone um so mehr leuchten. Von dir inspiriert verwende ich neuerdings auch immer mal neonfarbene Stücke. Dein Quittung gefällt mir auch sehr gut.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Richtig neonfarben sind die Stoffe nicht, aber je nach Farbkombination und mit Schwarz gepaart leuchten sie schon sehr...

      Löschen
  18. Liebe Clara,
    zuerst einmal ein herzliches Danke für die Wahl des Themas - sehr inspirierend, v.a. da es auch bei mir ein Verlassen der Wohlfühlzone war und ein (leider zu kurzes) Beschäftigen mit einem mit bisher kaum bekannten Thema.
    Die zusammengesetzte Zitrone knallt super aus dem schwarzen Hintergrund heraus - und vielleicht ist er eine stetige Erinnerung, dass aus blöden Situationen etwas ganz neues, besseres und schöneres entstehen kann. Vielleicht sollte ich mir auch einen "Lemon Quilt" nähen...
    Deine Handquiltstiche finde ich immer faszinierend. In welchem Abstand sind die Stiche: genau so, dass es zu Kreuzungsstichen kommt? Also so in Richtung Sashiko?
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Ines!

      Zu deiner Frage: ich zeichne mir für so ein Quilting mit einem hitzelöslichen Fineliner ein Raster auf den Stoff. In diesem Fall betrug der Abstand 2 cm. Ich quilte dann nicht Stiche nur in x-Richtung und irgendwann später Stiche in y-Richtung, sondern immer gleich ein Kreuzchen. Zwischen den Kreuzchen läuft der Faden unsichtbar im Inneren des Quilts. Das hat sich für mich als die beste Lösung herausgestellt. Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen?
      Herzliche Grüße!

      Löschen
  19. Zitronenblau! Grossartig!
    Herzliche Grüße über den Atlantik und einen guten Ostermontag, liebe Clara!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.