Samstag, 22. Februar 2020

Stoffspielereien: XXL

Herzlich willkommen bei den Stoffspielereien im Februar! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Ich freue mich, Euch heute das Februarthema vorstellen zu dürfen. Es lautet "XXL" - ganz abstrakt und weit gefasst! Was ist Euch dazu eingefallen? Schreib mir einen Kommentar oder schick mir eine E-Mail an mond[at]berlin[punkt]com mit dem Link zu deinem Beitrag, und ich füge ihn im Laufe des Tages hier ein. Bevor ich zeige, was ich gemacht habe, kommen hier aber erst einmal die Stoffspielereien der Anderen:

- Ute [Textile Werke] hat Jeans zu einer nachhaltigen XXL-Tasche für den Rieseneinkauf recycelt.
- Tyche [Tyche's touch] zeigt selbst entworfene Tischsets, in zeitaufwendige Hardanger-Technik gestickt
- Martina [machwerk] hat in Kooperation mit ihrem holzarbeitenden Sohn einen Brotkorb mit den Fingern gestrickt.
- Susanne [nahtlust] arbeitet an einem bedruckten und bestickten Nadelbrief in XXL, aus dem ein Gästebuch wird.
- Christiane [Schnitt für Schnitt] hat ein Foto in Pixel aufgelöst, in über 1000 Stoffquadrate verwandelt und zu einem Wandbild zusammengesetzt.
- Auf dem Blog Handarbeitstagebuch gibt es einen XXL-Nähring als Armreif zu sehen - inspiriert von der letzten Stoffspielerei.
- Kerstin [Stoffnotizen] hat einen großen Vorhang von Hand mit sechs Volants benäht.
- Marietta [H-M&C] ist zum ersten Mal bei den Stoffspielereien dabei (Willkommen!) und zeigt zwei aus XXL-Wolle gestrickte Kissen.
- Gabi [made with Blümchen] strickte einen Gartenzaun. Sie STRICKTE. EINEN. GARTENZAUN!
- Mirella [Mirellchen] arbeitet mit dicken Nadeln an einem Pullunder.
- Gabi [Langer Faden] hat einen übergroßen Log-Cabin-Quilt und ein Quilttop aus großen Stoffstreifen genäht.
- Elvira [Zwischendurch] strickt eine warme XXL-Decke mit Musterpatchwork und bunten Einsprengseln.
- Ute [123-Nadelei] hat die Riesen-Stoffbanner, die durch Zufall zu ihr gefunden haben, in einzigartige Beutel verwandelt.
- Annette [Augensterns Welt] ist zum ersten Mal dabei (Willkommen!) und zeigt uns Taschen mit selbstgenähter XXL-Zackenlitze.
- Mara [Malou] hat aus sieben abgelegten Jeans plus Stoffresten einen enormen Sitzsack zum Rumlümmeln genäht.
- Karen [feuerwerk by KAZE] häkelte aus mercerisiertem XXL-Garn erstmal keine Hängematte, sondern einen Untersetzer für eine Auflaufform.

Mein Beitrag sollte zwei XXL-Themen vereinen. Zum einen hatte ich mich schon vor einer Weile in überlange Mäntel wie diesen oder diesen verliebt, die mehr oder weniger bis zum Boden reichen und entweder offen über normaler Kleidung getragen oder als Morgenmantel verwendet werden können. Zum zweiten mag ich große Prints sehr gern und wollte mich an einem Muster in XXL versuchen.

Als Grundlage für meinen Mantel habe ich den Schnitt Spruce Green aus der Ottobre 6/2018 verwendet. Das ist eigentlich ein Kinderschnitt, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass mir die Ottobre-Größe 170 gut passt. Vorder- und Rückenteil wurden etwas mehr ausgestellt und um einiges verlängert. Als Stoff habe ich einen festen grauen Jersey verwendet, der schön fällt und hoffentlich nicht die Form verliert.

Inspiriert von diesem wunderschönen Kleid (Mitte oben) habe ich zuerst mit Kreide auf die beiden Vorderteile und einen Ärmel aufgezeichnet, wo das Muster verlaufen soll. Entlang der Ränder der zu bedruckenden Fläche wurde dann Freezer Papier aufgebügelt, teilweise zusätzlich mit Malerkrepp fixiert. Als erste Schicht habe ich mit einem Schwamm weiße Stoffmalfarbe aufgetupft und trocknen lassen.

Dann habe ich aus Gummi einen Stempel geschnitzt und mit schwarzer Stoffmalfarbe ein kleinteiligeres Muster auf den weißen Untergrund gedruckt. Dabei hat es sich als günstig erwiesen, dass die Flächen daneben großzügig abgedeckt waren. So konnte ich unbesorgt stempeln, ohne dass etwas daneben geht. Spaß macht es, später das Freezerpapier abzuziehen und die scharfen Ränder des Musters zu sehen.

Die Farben wurden durch Bügeln fixiert, einige offenkantige Applikationen aus gelber Baumwolle hinzugefügt und die bedruckten Stoffteile dann zum Mantel zusammengenäht. Die Schulternähte sind mit Vlieseline verstärkt, damit sie nicht ausleiern. Auf Taillenhöhe habe ich in den Seitennähten zwei Schlaufen aus grauer Kordel für den Gürtel vorgesehen. Der Saum des Mantels reicht tatsächlich bis fast auf den Boden.

Als Knöpfe, damit der Mantel auch geschlossen getragen werden kann, habe ich kleine silberne, unauffällige Druckknöpfe verwendet. Mit den Applikationen hadere ich etwas, vielleicht trenne ich sie wieder ab. Als Morgenmantel hat sich das Stück schon bewährt - jetzt bin ich gespannt, ob ich mich traue, es tatsächlich auch irgendwann auf der Straße zu tragen.

Jetzt wünsche ich Euch erst einmal einen schönen Sonntag. Ich freue mich schon darauf, heute Abend in Ruhe alle Beiträge zu lesen. Liebe Grüße aus St. Petersburg!

Die nächsten Themen der Stoffspielereien lauten:
29.03.2020: "Draht und Stoff" bei Nahtlust
26.04.2020: "Visible Mending" bei 123-Nadelei
31.05.2020: "Blumen" bei Petersilie & Co
28.06.2020: "Monogramme" bei made with Blümchen 
27.09.2020: "Texturen aus der Natur" bei Schnitt für Schnitt 
25.10.2020: "Textile Behältnisse" bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: "Skandinavien" bei Nähzimmerplaudereien

Kommentare:

  1. Wow, das sieht toll aus und steht dir absolut hervorragend! Ein tolles Muster und mti dem Gelb einfach ein Eye Catcher. Supergut und passt auch einfach perfekt zu deinem Stil, finde ich. Ich bin mit einem begonnenen Projekt dabei, aber bis zur Fertigstellung hat es leider nicht gereicht. Ich hoffe, das darf trotzdem zählen: https://nahtlust.de/2020/02/23/stoffspielerei-xxl/ LG und danke fürs Gastgebersein. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich zählt das! Wie herrlich, ein Riesen-Nadelbrief mit Sonderfunktion. Schön, dass du dabei bist!

      Löschen
  2. Das ist ein toller Mantel geworden! Einerseits sehr schlicht, aber durch die Form und das Muster ganz schön auffällig. Ich mag das Gelb, es bringt Spannung rein und passt zu deinem Stil. Vielleicht magst du es aufgemalt lieber?
    Meinen Beitrag findest du hier: https://schnittfuerschnitt.de/2020/02/stoffspielereien-xxl/
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Idee - irgendwie ist mir die Applikation zu auffällig. Ein bißchen dezenter wäre mir das Gelb lieber gewesen.
      Danke fürs Mitmachen!

      Löschen
  3. Oh ja, das ist ein schöner Mantel geworden. Die gelbe Applikation bricht das Muster auf und macht es interessanter. Vielen Dank für das Thema, mit dem ich zunächst nichts anfangen konnte, aber die Stoffspielereien bringen einen auf Ideen! Meinen Beitrag findest Du auf http://www.meinhandarbeitstagebuch.de/2020)02/23/stoffspielerei-im-februar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag ich auch sehr an den Stoffspielereien - oft genug lassen die Ideen erst einmal auf sich warten, aber irgendwann küsst einen doch die Muse.
      Schön, dass du mit dabei bist!

      Löschen
  4. Ein sehr schönes Werk. Tolles Motiv! Ebenso das Gelb! Ich mag Schablonendruck mit aufbügelbarem Papier auch sehr. Ich habe als XXL-Projekt endlich einen Vorhang neu gemacht: https://stoffnotizen.wordpress.com/2020/02/23/stoffspielerei-xxl/ Danke für dieses Thema! Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - und vielen Dank fürs Mitmachen. Das aufbügelbare Papier ist wirklich ein tolles Material. Ich überlege schon, wie ich es als Nächstes verwende...

      Löschen
  5. Hallo Mond,
    uch hab mich mit dicken Stricknadeln versucht und zwei kuschelige Kissen gestrickt.
    https://h-mundc.blogspot.com/2020/02/stoffspielereien-xxl-kissen.html?m=1
    Liebe Grüße
    Marietta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass du dabei bist, Marietta! Deine Kissen sehen sehr gemütlich aus.

      Löschen
  6. Entschuldige, das "mein" von meinhandar..... kommt weg!
    Annelies

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin beeindruckt. Wirkt so mondän. Gelb mag ich dazu, aber vielleicht ist gemalt schöner und weniger auffällig als appliziert. Tolle Idee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mondän, irgendwie schwebte mir dieser Begriff auch im Kopf herum. Vielleicht wegen alter Hollywood-Filme, in denen die Diven in bodenlangen, allerdings viel luftigeren Spitzenmänteln herumliefen...?

      Löschen
  8. Was für eine geniale Umsetzung des Themas, Grau und Gelb in Kombination finde ich immer toll. Gefällt mir sehr gut dein Mantel. Ich habe mich mit XXL-Stricknadeln probiert.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Bei Grau denke ich oft an Gelb, für mich gehören die beiden Farben irgendwie zusammen :-)
      Schön, dass du mitmachst!

      Löschen
  9. Sehr cool, liebe Clara! Der Mantel wirkt mondän und durch die Drucke und Applikationen sehr individuell und so ganz zu Deinem Stil passend!
    Ich habe es nicht geschafft - das Leben und andere Projekte kamen dazwischen. Eigentlich wollte ich aus Jerseynudeln Körbe stricken - vielleicht probiere ich das irgendwann noch aus.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, falls du das machst, sag doch einfach Bescheid - ich füge deinen Beitrag gerne auch später ein. Stricken mit Jerseynudeln klingt lustig. Was sind denn Jerseynudeln...?

      Löschen
  10. Das ist ein sehr stylischer Mantel geworden, den du sicher gut auf der Straße tragen kannst. Mir gefallen die Farben, die Muster und das große Ganze. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Ingrid! Jetzt müssen die Straßen bloß ein bißchen sauberer werden, damit der Saum nicht im Nu schwarz und schlammig ist ;-)

      Löschen
  11. Antworten
    1. Ha! Du fackelst heute nicht lange, stimmt's?
      Viele liebe Grüße!

      Löschen
  12. Was für ein großartiges Teil.
    Das Druckkonzept ist total ausgewogen und clever umgesetzt.
    Ich verstehe was du mit dem gelb wolltest und warum du haderst- ich glaube der Mantel wäre auch ohne diesen noch zusätzlichen Hingucker genug. Der mondäne Schnitt, der auffällige Print, das alles genügt sich eigentlich. Vielleicht kleinere aufgestickte Effekte in einem etwas senfigerem Gelb? Dann kommt etwas Farbe rein aber eben nicht so augenfällig neben dem ganzen anderen Feuerwerk.
    Viel Freude beim Tragen- im Sommer mit einem kurzen Rock drunter wird das der Knaller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleinere aufgestickte Effekte ist eine gute Idee - ich kann gar nicht richtig in Worte fassen, was mich stört, aber das könnte es lösen. Ob ich einen kurzen Rock darunter tragen würde, weiß ich nicht... das wäre in der Tat sehr mondän...
      Schön, dass du mitgemacht hast, dein Beitrag ist sehr inspirierend!

      Löschen
  13. Hallo Clara, ich habe einen XXL-Quilttop genäht, mein Beitrag zu den Stoffspielereien ist hier:
    https://langer-faden.de/16-stoffspielereien/27-stoffspielereien-februar-2020-xxl
    Deinen Mantel finde ich ganz toll, er paßt zu dir. Du solltest dich unbedingt damit auf die Straße in die Öffentlichkeit trauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du mitmachst, Gabi! Und danke für deine Worte - ich warte auf den Frühling und mache es dann mal...

      Löschen
  14. Was für ein tolles Teil. Aber für einen Morgenmantel viel zu schade. Der gehört nach draußen und will gesehen werden.
    Ja, die gelben Teile sind vielleicht etwas to much. Aber als Kragenbeleg gibt es das gewisse Etwas....
    Danke nochmal für das Thema.
    viele Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kragenbeleg war ausschlaggebend für die Applikationen. Aber ich glaube, mir sind die wirklich etwas zu viel.

      Löschen
  15. Liebe Clara so ein tolles Thema, es hat mich den ganzen Monat lang beschäftigt und ich habe mich so richtig XXL-ausgetobt! Hier mein Beitrag: https://madewithbluemchen.at/gartenzaun-stricken/ [Da war vorher ein falscher Link drinnen, aber du hattest eh schon den richtigen gefunden.]
    Dein Mantel sieht sooo coool aus: Die leuchtendgelben Applikationen geben ihm noch den letzten Pfiff, mir gefallen sie gut. Tolle Spielerei, und DANKE fürs Gastgeberin-Sein! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, dein gestrickter Zaun ist phantastisch! Deinen Beitrag habe ich richtig genossen. Von der Suche nach dem passenden Material bis zum fertig Stück. Toll gemacht!!

      Löschen
  16. Ich freue mich immer, wenn bei den Stoffspielereien Kleidung herauskommt. Dein Mantel ist toll und du solltest ihn unbedingt auch draußen anziehen.
    Ich habe heute keinen Beitrag - hat irgendwie nicht geklappt. Auf jeden Fall habe ich bei den heutigen Projekten viel Interessantes gesehen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schade, passiert aber, ist ja auch nicht schlimm. Beim nächsten Mal vielleicht wieder...

      Löschen
  17. Dein Mantel ist ein echter Hingucker. Ich staune immer wieder, wie du grafische Elemente mit Kleidung verbindest. Das Gelb lässt das eher zurückhaltende Grau strahlen, es könnte aber auch ein Blau sein, oder ein feines Grün?
    Ich habe mich diesmal ans Stricken gemacht und mein fast fertiges Projekt findest du hier: https://zwisch-en-durch.blogspot.com/2020/02/stoffspielereien-megaknit-im-februar.html
    Danke für's Verlinken und noch eine gute Zeit in St. Petersburg.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Mitmachen, Elvira! Und ja, das stimmt, ich mag grafische Elemente in Kleidung...

      Löschen
  18. Natürlich lässt du die gelben Applikationen dran! Die sind doch das i-Tüpfelchen des Designs, das mir ausgesprochen gut gefällt. Ich fänd den Mantel nur schöner in etwa Knielänge, aber das ist persönlicher Geschmack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mäntel in Knielänge habe ich schon, dieser hier ist ein absolutes Novum. Macht schon Spaß, damit durch die Wohnung zu streifen... man fühlt sich wirklich ein bißchen mondän...

      Löschen
  19. In dem Design Deines Mantels sehe ich Inspirationen von improvisierten Patchworkarbeiten. Das freut mich denn mitunter wird Patchwork von Unwissenden als angestaubt abgetan. Ich mag die großen asymmetrischen Muster und auch Deine Farbkombination. Das gelb kann als Akzent gerne bleiben, ist doch eine verhältnismäßig kleine Fläche. Du könntest mit einer weiteren Ebene Boro-Stiche über gelb ergänzen.
    Danke für das schöne Thema, habe mich ganz groß ausgetobt ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer würde Patchwork als angestaubt abtun? Ich auf jeden Fall nicht ;-)
      Deine Idee mit den Boro-Stichen ist interessant, ob mit oder ohne Applikationen. Danke dafür!

      Löschen
  20. WOW, was für eine großartige Umsetzung!! Ich finde den Mantel wunderschön. Wie lange hast du gebraucht den Mantel zu nähen und welche Materialzusammensetzungen hat er?
    Ich hatte am Sonntag Nähtag mit lieben Freundinnen, deshalb verlinke ich meinen Beitrag erst jetzt hoffe, das ist noch ok. Es ist doch mein erstes Mal Stoffspielereien, ;-)
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Wochenstart.
    Viele, liebe Grüße
    Annette

    https://www.augensternswelt.de/stoffspielereien-xxl-zackenlitze/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du zum ersten Mal dabei bist, Annette! Natürlich ist das okay, ich habe den Link im Beitrag eingefügt.

      Das eigentliche Nähen des Mantels hat gar nicht sehr lang gedauert - Schulternähte, Ärmel annähen, Seiten- und Ärmelnähte, Ärmelsäume, Beleg, Knopfleiste umnähen, alles wie gewohnt. Beim unteren Saum habe ich sorgfältig gesteckt und probiert, damit er auch wirklich rundum 1 Zentimeter über dem Boden schwebt. Das war's!

      Löschen
  21. Liebe Clara,

    der Mantel steht Dir wunderbar, die Fotos erinnern mich an Klimt - Gemälde.
    Ich musste genau hinschauen, bis ich die Technik des Farbauftrages verstanden hatte, hoffentlich hält die Farbe auf dem Jersey!
    Die gelben Applikationen würde ich lassen, sie bringen Spannung in die Farbkomposition.
    Übrigens würde ich den Mantel nur im boudoir tragen, so als etwas Edles, das nicht jeder zu sehen kriegt. Mache ich mit meinen Kimono auch so.
    Herzliche Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tyche,
      ich habe auch etwas gebangt, ob die Farbe hält, aber eine Maschinenwäsche hat ihr nichts angetan. Danke für deine Stimme in der Frage Applikationen dran/ab und Straße/drinnen - sehr interessant, wie unterschiedlich da die Meinungen sind...

      Löschen
  22. Hach, das wäre der ideale Morgenmantel für mich, denn ich liebe es im Morgenmantel im Strandkorb auf dem Balkon zu sitzen und dort meinen Kaffee zu trinken und friert es mich immer an die Beine, weil mein Morgenmantel eben nicht bodenlang ist. Dein Druck ist megaschön.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Näh dir doch so einen langen Mantel für den Strandkorb!
      Übrigens: das Gelb ist ab - spontan entschieden und gemacht ;-)

      Löschen
  23. P.S. Das Gelb muss unbedingt bleiben! Das peppt ungemein.

    AntwortenLöschen
  24. Ich war am letzten Sonntag mal wieder überrumpelt, dass schon der letzte Sonntag im Monat ist ... aber fertig wäre ich sowieso nicht gewesen. Jetzt habe ich mein Riesensitzkissen, XXL-Upcycling oder wie auch immer man das nennen will fertiggestellt und auch einen Beitrag verfasst. Ich war ja sehr gespannt, was den Leuten zu diesem Thema einfällt und bin begeistert von der Vielfalt der Themen. Deinen Mantel finde ich ziemlich genial, auffällig zwar, aber im sehr positiven Sinn.
    Mein Beitrag: https://marabunte.wordpress.com/2020/03/01/stoffspieleien-im-februar-xxl/
    LG Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass du dabei bist. Den Beitrag habe ich verlinkt. So ein toller Sitzsack!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.