Donnerstag, 21. Oktober 2021

Die letzten Stiche

Wenn ich die Beiträge meiner Mitstreiterinnen für ein Gemeinschaftsprojekt in den Händen halte, bin ich euphorisch - und meist erstmal ratlos. Das war beim Schwarz-Weiß-Quilt und beim Improvizia Quilt so, und das war auch bei den Blöcken meiner Light of Day Bee Kolleginnen für mein von Matisse inspiriertes Thema "Der Tanz" nicht anders. Aber irgendwann platzt immer der Knoten und ich weiß, wie ich weitermache. Beim Improvisazia Quilt hat es zwei Jahre gedauert, bei diesem Projekt fünf Monate. Das Handquilting ist getan, es fehlt noch das Binding, dann ist der Tanz fertig. Mehr dazu in Kürze...

Sonntag, 17. Oktober 2021

Das Lachen der Erde



Hoodies nach dem Schnitt Gray Uniform aus der Ottobre 6/2018 gab es hier auf dem Blog schon mehrfach zu sehen: da war der Blaubeer-Hoodie, der recycelte Holzfäller-Hoodie, der lila Enjoy-Hoodie und, erst vor kurzem gezeigt, der Ile-Noire-Hoodie. Jetzt hat das Mädchen noch einen neuen bekommen, aus smaragdgrünem Sweat mit kuscheliger weicher Innenseite.


Auf der Vorderseite ist der Pullover mit dem Spruch "The earth laughs in flowers" bestickt. Den hatte sich das Mädchen gewünscht. Die Schrift habe ich nach einer Vorlage aus dem Internet mit einem hitzelöslichen Stift vorgezeichnet. Zum Sticken der Buchstaben habe ich Garn in zwei graublauen Tönen verwendet.


Die Blumen sind in mehreren Rosa- und Pinktönen gehalten. Ich habe sie grob vorgezeichnet und dann einfach improvisiert gestickt. Die Farbpalette war mit dem Mädchen abgesprochen, damit ihr der neue Hoodie auch gefällt. Das hat gut geklappt, sie trägt ihn gern.

Dienstag, 12. Oktober 2021

12 von 12 im Oktober

Es ist Dienstag, der 12. Oktober. Gerade sind Herbstferien. Meine 12 Bilder des Tages kommen dieses Mal aus Upstate New York, wo wir für ein paar Tage ein kleines Häuschen am See gemietet haben.
 
Es ist wunderbar ruhig am See. Wir schlafen aus. Zum Frühstück gibt es - eine spontan erfundene Ferien-Ausnahme - Brötchen mit Banane und Oreo-Kekskrümeln.

Dann fahren erst der Mann und der Junge, dann das Mädchen und ich eine Runde Kajak auf dem See. Es ist wunderbar, so langsam, gemütlich und nahzu lautlos durch das Wasser zu gleiten.


Am späten Vormittag brechen wir zu einem Ausflug nach Saratoga Springs auf. Unterwegs kommen wir an dieser lustigen Hauswand vorbei.


Es ist ein herrlicher Herbsttag. Die Natur leuchtet in den schönsten Farben.

Einmal müssen wir etwas warten, weil vor uns ein Kutschwagen fährt.

Der Name Saratoga Springs kommt von den Mineralquellen, die den Ort (neben Pferderennbahnen) bekannt gemacht haben.

Wir schlendern durch das Städtchen und gucken uns ein paar Läden an. Cowboystiefel kaufen wir nicht, auch wenn die Auswahl in diesem Laden groß ist.

Auf der Terrasse eines mexikanischen Restaurants essen wir zu Mittag. Ich nehme die Chicken Mole Enchiladas mit Reis und schwarzen Bohnen, die sehr lecker schmecken.

Auf dem Rückweg machen wir kurz an der Saratoga Surrender Site halt. Hier ergab sich 1777 die Britische Armee dem amerikanischen General Horatio Gates, was einen Wendepunkt im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg darstellte.









Als wir wieder zurück sind, fährt der Mann im letzten Abendlicht noch eine Runde Kajak. 


Dann gibt es Abendessen. Später probieren wir zum ersten Mal das Spiel "Die Siedler von Catan", das der Junge neulich zum Geburtstag bekommen hat. Und wie war Euer Tag? Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.
 

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Me Made Mittwoch [Getupfte Viskose-Bluse]

Nach einem halben Jahr bin ich endlich mal wieder beim Me Made Mittwoch dabei. Das erste Bild ist vorletztes Wochenende in NYC im Central Park entstanden. Das Blusenshirt ist nach dem Schnitt Batik Look aus der Ottobre 2/2019 genäht (hier habe ich schon mal ein Oberteil nach diesem Schnitt gezeigt). Das Material ist eine schön fallende und angenehm zu tragende hellblaue Viskose mit dunklen Tupfen.
 
Anders als im Schnitt vorgesehen, habe ich die Ärmel bis knapp unter die Ellenbogen gekürzt, unten eingehalten und mit einem schmalen Bündchen versehen. Außerdem habe ich auch im Saum ein Gummiband eingezogen, das das Blusenshirt unten etwas zusammenzieht. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Es trägt sich so bequem wie ein T-Shirt, sieht aber weniger casual aus.

Die schmale Hose nach dem Schnitt Pencil Shape habe ich vor dreieinhalb Jahren genäht und mittlerweile zweimal nachgefärbt. Die Tasche aus schwarzem Denim ist zweieinhalb Jahre alt. Auch sie wird gern und häufig getragen. Mehr selbstgenähte Kleidung gibt es heute wieder auf dem Me Made Mittwoch Blog zu sehen.

Sonntag, 3. Oktober 2021

Der Improvisazia Quilt, fertig

Es hat gedauert, aber es ist getan. Der Improvisazia Quilt, das Projekt im Rahmen meiner russischen Improv-Bee, ist fertig. Er misst ca. 160x163 cm und hat eine Rückseite aus weißer Baumwolle und eine Zwischenlage aus Baumwoll-Quiltvlies. Mein herzlicher Dank geht an Mariya, Valeria, Tanya, Marina N., Elvira, Olga R., Yuliya, Olga S., Elena, Marina So., Marina Su. und Olga V., die dabei mitgemacht haben.

Die Mitglieder der Bee sind über die ganze Welt verstreut. Die meisten Frauen leben in Russland, aber eine auch in Italien, eine in den USA und zwei in Deutschland. Es war daher nicht möglich, Farbtöne eines bestimmten Stoffherstellers vorzugeben, wie es in Bees häufig gemacht wird. Ich konnte nur ein Bild meiner gewünschten Palette posten und hoffen, dass die verwendeten Stoffe schon zueinander passen würden.

Die Blöcke, die ich von meinen Kolleginnen bekam, waren wunderschön. Ich setzte sie zusammen, ergänzte sie mit eigenem Patchwork und fing sogar schon an zu quilten, aber irgendwann stoppte ich und gestand es mir ein - das Projekt sah nicht richtig aus. Die Farben waren zu unterschiedlich. Manche Bereiche passten nicht zueinander. Es war zwar bunt, aber nicht bunt genug; wild, aber nicht wild genug.

Ich verstaute den Quilt in einem Schrank, wo er zwei Jahre lang lag. Aufgegeben hatte ich ihn noch nicht. Und irgendwann, nach langem Reifen, war seine Zeit offenbar gekommen. Ich holte ihn heraus, löste die wenigen Quiltnähte, trennte die drei Schichten auseinander, zerschnitt das Top - einer spontanen Eingebung folgend - in lauter Dreiecke und nähte diese, wild gemixt, zu einem neuen Top.

Die Buchstaben, die meine Kolleginnen genäht haben, sind jetzt nur noch zu erahnen, was etwas schade ist. Aber dafür feiert dieser Quilt das Wilde, Freie, Fröhliche meines Themas, der Improvisation. Auch im Quilting findet es sich wieder. Die Umrisse der Buchstaben des Wortes Импровизация sind - nur von Nahem wahrnehmbar - auf den bunten Teil des Quilts gestickt. Die Zwischenräume zwischen den Lettern habe ich, ebenfalls improvisiert, mit Hunderten von kurzen Handstichen ausgefüllt. Der umlaufende blaue Rahmen wurde mit einem Raster aus kleinen Kreuzen gequiltet. Wenn ein bisschen Sonnenlicht auf den Quilt fällt, fangen die Farben regelrecht an zu leuchten, oder?

Freitag, 1. Oktober 2021

Glücksfarben

Wenn ich Farben für ein Projekt aussuche, komme ich immer wieder auf diese zurück - ihr Anblick allein macht mich glücklich. Für mein gerade beendetes Stickprojekt hat meine Tochter allerdings eine ganz andere Palette gewählt, aber dazu später mehr. Habt ein schönes Wochenende! 

Mittwoch, 29. September 2021

Kleine krumme Häuser für Linda

Das September-Thema unserer Light of Day Bee kam von Linda @quiltart. In ihrer E-Mail zum Thema beschrieb sie, wie ihre Nichte und deren Familie fluchtartig ihr Haus in Kalifornien verlassen mussten, als in der Nähe ein Waldbrand ausbrach. Zum Glück blieb das Haus unversehrt. Von diesem Vorfall inspiriert sollten wir kleine, gern ein bisschen krumme und schiefe Häuser nähen. Als Farbpalette hatte Linda unifarbene Stoffe und dezente Muster in gedeckten Blau-, Grün-, Braun- und dunklen Gelbtönen vorgegeben. Die Hintergründe sollten aus hellen neutralen Tönen bestehen. Meine Häuser sind komplett improvisiert, d.h. ohne Muster, ohne Vorzeichnung, ohne vorherige Planung genäht - das macht vielleicht Spaß!