Samstag, 13. August 2022

12 von 12 im August

Gestern war Freitag, der 12. August. Die 12 Bilder des Tages gibt es mit Verspätung, denn gestern sind wir von Deutschland zurück in die USA geflogen, und als wir am Abend (nach deutscher Zeit mitten in der Nacht) nach vielen Wochen endlich wieder zu Hause waren, wollte ich nur noch entspannen und schlafen. Hier kommt sie jetzt aber, die Dokumentation unseres Reisetags.

Im Hotel am Frankfurter Flughafen aufgewacht und ein letztes Mal Koffer gepackt.

Am Gate. Warten.

Der Start war etwas ruppig.

Ich schaue "And just like that". Meine Tochter neben mir schaut "Encanto". Dann zeichnet sie.

Immer wieder schön, Wolken von oben.

Der Flug dauert und dauert. Ich kann nicht mehr gut sitzen. Endlich: wieder Land unter den Flügeln.

Anflug auf Newark, New Jersey.

Durch die Passkontrolle. Zur Gepäckausgabe. Einer unserer Koffer ist bald da. Die anderen, wird uns gesagt, stünden vermutlich noch in Frankfurt. Wir warten. Nach einer Weile rumpeln neue Koffer aufs Band. Unsere sind glücklicherweise mit dabei.

Hier ist es erst Nachmittag. Die Sonne scheint, es ist warm.

Wir bestellen ein Uber und warten eine Viertelstunde, bis das Auto da ist.

Die Fahrt nach Hause dauert noch mal über eine Stunde, aber im Auto ist es angenehm kühl, und der dominikanische Fahrer ist sehr nett. Wir unterhalten uns mit ihm, bis wir angekommen sind. Zu Hause, endlich!

Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Caro.
 

Donnerstag, 30. Juni 2022

Sommerpause


bimbambuki verabschiedet sich in die Sommerferien. Dieses Jahr brauche ich die Pause ganz besonders, um zu reflektieren. Ich frage mich, in welche Richtung es weitergehen soll. Wie ich einen - und sei es noch so winzigen - Beitrag dazu leisten kann, dass die Welt ein bisschen besser (oder zumindest schöner) wird. Ob es für mich Zeit ist, zur Architektur zurückzukehren? Das Abenteuer "Kunst" zu beenden? Diesen Blog stillzulegen, damit ich etwas Handfesteres, Sinnvolleres beginnen kann? Ich weiß es nicht. Es wird sich zeigen.
 
Erst einmal wünsche ich euch einen schönen entspannten Sommer. Erholt euch gut und bleibt vor allem gesund. Bis irgendwann im August!

Dienstag, 28. Juni 2022

Letzte Aufräumarbeiten


Es sieht so aus, als wird Unser Landgut bald fertig, und ich habe vor, den fertigen Quilt mit auf meinen Heimaturlaub zu nehmen. Wenn eine der geschätzten Landgutlerinnen ihn sehen möchte: ich werde in Ostwestfalen, im Münsterland, in Berlin und in Krefeld sein. Vielleicht finden wir ja einen Termin für Kaffee und Quilt-Gucken…?
 

Samstag, 25. Juni 2022

Stoffspielerei: Porträt

Herzlich willkommen bei der Stoffspielerei im Juni zum Thema "Porträt"! Die Stoffspielereien sind eine Aktion für textile Experimente. Sie sind offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links gesammelt und vorgestellt. Ob kleine oder große Beiträge, fertige Werke, Zwischenstände oder misslungene Versuche - alles wird gern gesehen.
 
Ich freue mich, heute die Beiträge zum Junithema präsentieren zu dürfen. Was ist Euch dazu eingefallen? Schreib mir einen Kommentar oder eine E-Mail an mond[at]berlin[punkt]com mit dem Link zu deinem Beitrag, und ich füge ihn hier ein. Weil mein Tag in New York aufgrund der Zeitverschiebung später anfängt, kann es etwas dauern, bis der Post aktualisiert ist. 
 
Bevor ich zeige, was ich gemacht habe, kommen hier aber erst einmal die Stoffspielereien der Anderen:
- Tyche rekreiert das womöglich älteste bekannte Porträt, die "Dame des Brassempuy"
- Kerstin zeigt eine Collage im Entstehen mit darüber liegender Stickerei 
- Gabi hat ein Porträt ihrer Oma auf die wesentlichen Merkmale reduziert und gestickt
- Anne Sophie reproduzierte ein Foto ihrer Großeltern mit Lavendelöl und verziert es mit gestickten Details 
- Ute zeigt uns ein Porträt Frida Kahlos, inklusive Kleid, Blüten im Haar und Schmuck
- Christiane stellt ihr Gesicht mit applizierten Stoffen dar
- Constanze hält die Kraft ihrer Mutter in einem gestickten Porträt fest
- Alexandra reduziert ein Foto ihrer Enkeltochter auf die Umrisslinien
- Uta zeigt uns eine textile Collage - mit den typischen Instagram-Filtern ;-)
 
Mein Beitrag ist eine Stickerei. Dafür habe ich ein Foto meiner Kinder in Photoshop mit dem Filter "Gerissene Kanten" stilisiert, so lange mit Farbverhältnis, Glättung und Kontrast gespielt, bis es eine gute Mischung aus erkennbar und abstrakt hatte, und das Ergebnis dann ausgedruckt.
Den Ausdruck habe ich unter einem Stück weißen Baumwollstoff gegen eine Fensterscheibe geklebt. Mit Hilfe eines feinen hitzelöslichen Stifts konnte ich die Umrisse der dunklen Flächen gut durchpausen.
 
Als Erstes habe ich die wichtigsten Merkmale der Gesichter gestickt - die Augen, Nasen und Münder. Dafür habe ich teils einen einzigen Stickfaden verwendet, teils zwei oder drei. Je feiner der Strich, desto besser lassen sich Details darstellen. Der Rest der Flächen wurde mit langen, schräg verlaufenden Vorstichen gefüllt, was um einiges zügiger ging. Zum Schluss wurden sichtbare Reste der Vorzeichnung mit heißem Dampf weggebügelt. Ich war gespannt, ob die Kinder sich auf der Stickerei wiedererkennen würden. Das haben sie!
 
Vielen Dank für euren Besuch! Nach der Sommerpause geht es im September um das Thema "Webkanten". Das sind alle Stoffspielereien 2022:
 
30.01.2022: „Linie“ bei 123-Nadelei
27.02.2022: „Inspiration Typographie“ bei Feuerwerk by KaZe
27.03.2022: „Cording“ bei Machwerke 
24.04.2022: „Metallisch“ bei zwisch-en-durch 
29.05.2022: „Gekräuselt und gerafft“ bei Stoffnotizen 
26.06.2022: „Portrait“ bei bimbambuki 
Juli und August: Sommerpause
25.09.2022: „Webkanten“ bei Siebensachen zum Selbermachen 
30.10.2022: „Posamente“ bei made with Blümchen 
27.11.2022: „Ornament“ bei Petersilie & Co  
Dezember: Winterpause

Montag, 20. Juni 2022

Vorbereitung für den Sommer

Ich mag es, ein Handquiltprojekt dabei zu haben, wenn wir auf Heimatbesuch sind. Das Projekt dieses Sommers könnte aus diesen Stoffen bestehen. Der Hintergrund ist Kona Cotton Pepper, ein sehr schönes Dunkelgrau mit Blaustich. Die quadratischen Stoffstücke sind ebenfalls von Kona und heißen Aruba, Pistachio, Grasshopper, Fern, Sage, Ultra Marine, Basil, Pomegranate, Pool, Jade Green, Peridot, Lipstick, Cactus, Lilac, Bright Periwinkle, Kelly und Flame. Sind das nicht tolle Namen?

Mittwoch, 15. Juni 2022

Zu den Außenanlagen

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, das Landgut ist fertig. Heute geht es um die Außenanlagen. Schließlich stellen wir uns die Umgebung unseres Hauses sicher alle idyllisch und grün vor. Ob es am Ufer eines Sees, inmitten einer Waldlichtung oder mit Blick auf die Berge gelegen ist, bleibt jeder von uns selbst überlassen.

Das Gebäude besteht ja nur aus Weiß, Schwarz und verschiedenen Grautönen. Wie viele ArchitektInnen mag ich es minimalistisch. Damit der Quilt aber nicht zu trist wird, habe ich drei verschiedene, intensive Grüntöne für die Außenflächen gewählt: Kona Candy Green (1061), Kona Bluegrass (1031) und Kona Willow (1388).

Im Gegensatz zu dem vor- und zurückspringenden, aber doch ziemlich sachlichen, rechtwinkligen, eckigen Gebäude gibt es im Garten des Landguts organische Geländeformen und geschwungene Wege. Nachdem das Quilttop fertig war, habe ich mit hitzelöslichen Stiften aufgezeichnet, wo ich quilten möchte.

In meinem Lieblingsnähzubehörladen in Manhattan habe ich für jeden Grünton ein passendes Stickgarn gefunden: DMC 959, DMC 943 und DMC 991. In einer Ecke des Quilts gibt es, wie es sich für einen Grundriss gehört, einen Maßstab und einen Nordpfeil. Diese sticke ich mit schwarzem und weißen Garn.

Als nächster Schritt kommt das Handquilten der Wege und Grünflächen. Ich arbeite in Abschnitten daran, manchmal zu Hause im Wohnzimmer, während nebenbei ein Film läuft, manchmal draußen auf unserem Deck, manchmal wie hier an der Schule, während meine Tochter eine Musikprobe hat...
 

Sonntag, 12. Juni 2022

12 von 12 im Juni

Es ist Sonntag, der 12. Juni, und deswegen gibt es hier wieder 12 Bilder des Tages. Ich bin als Erste wach und arbeite ein bisschen am Landgut Quilt. Als auch die Anderen aufgestanden sind, frühstücken wir.

Wir skypen erst mit den einen Großeltern, dann mit den anderen Großeltern, die gerade in Bulgarien sind. Danach brechen wir zu einem Ausflug auf.

Wir fahren nach Norwalk, Connecticut. Am Stadteingang sehen wir dieses Mural. "Love more than ever".

Wir essen in einem netten Bistro in East Norwalk zu Mittag.

Hübsch, die Pflanztröge neben unserem Tisch.

Für mich gibt es eine Brisket Roll with Korean BBQ sauce, topped with pickled cucumbers and pickled red onion. Dazu eine Packung Chips. Nicht sehr gesund, aber lecker.

An diesem Wochenende wollten wir eigentlich zweimal Freunde treffen, aber beide Verabredungen mussten ausfallen, weil jemand in der jeweiligen Familie an Covid erkrankt ist. Heute lassen wir es uns gut gehen. Nach dem Essen gibt es noch ein Eis.

Wir sitzen eine Weile im Mill Pond Park und machen uns dann auf den Weg zum Maritime Aquarium auf der anderen Seite des Norwalk Rivers.

Dort kann man, eine Neuigkeit für uns alle, Rochen berühren - nur auf der Oberseite und nur mit zwei Fingern. Sie fühlen sich etwas schleimig an.

Wir gucken zu, wie die Robben gefüttert werden.

Zum Schluss schauen wir eine Weile den Haien zu. Insgeheim vergleiche ich das Aquarium mit dem Ozeanarium in St. Petersburg, das ich schöner fand. Bei solchen Gedanken werde ich wehmütig. Unsere Zeit dort kommt mir manchmal vor wie ein Traum, der nun ganz und gar vorbei ist und einen bitteren Nachgeschmack hat. Wir mochten es in Russland. Der beschissene Krieg hat alles kaputt gemacht.

Am späten Nachmittag machen wir uns auf den Rückweg. Wir fahren über die Interstate 95 an Stamford vorbei zurück in unseren kleinen Ort in New York. Und wie war Euer Tag?