Freitag, 21. Dezember 2018

Zurückgeblickt

Das Jahr 2018 ist bald um, und wie immer gibt es hier einen Rückblick auf das, was in den letzten 12 Monaten auf bimbambuki passiert ist. Wie schon letztes Jahr war das Hauptthema Patchwork. Fünf Quilts sind entstanden: Der Super Blue Blood Moon Quilt, der Piter Map Quilt, der Hexie Quilt, der You're My Chocolate Quilt. Der 44 Steps Quilt war mein allererster Quilt, der auf einer Ausstellung zu sehen war. Es war ein großartiges Erlebnis, ihn hier in St. Petersburg neben vielen anderen Patchworkarbeiten der Quilters Guilde in einem öffentlichen Ausstellungsraum hängen zu sehen.

Im Frühling fanden lauter Patchworkfreundinnen zusammen, um sich gegenseitig genähte Postkarten zu schicken. Ein kunterbuntes Projekt, das fertigzustellen auf meiner To-Do-Liste 2019 steht. Auch mit der russischen Sewing Bee Импровизация ging es weiter - im September war ich Königin und durfte ein Thema vorgeben. (Übrigens: Der Micro in Macro Quilt von Tanya, für den ich diese zwei Blöcke genäht habe, wird auf der QuiltCon 2019 zu sehen sein!) Toll war auch das Petersburger Gemeinschafts-Projekt Hexie Quilt, bei dem mehr als 20 Frauen einen Quilt nähten, der zugunsten wohltätiger Organisationen versteigert wurde.

Zum zweiten Mal habe ich dieses Jahr am Me Made May teilgenommen. Neue Kleidung habe ich mir nicht viel genäht. Vielmehr habe ich meinen Kleiderschrank gesichtet, Unpassendes aussortiert und auch mal die Kleidungsstücke getragen, die sonst die meiste Zeit auf dem Bügel hängen. Einige nette Stücke sind trotzdem entstanden. Das aus einem abgelegten Männerhemd genähte, von Hand betupfte Blusenshirt mag ich sehr, wie auch die gemusterte Kimono- und die kanariengelbe Herbstjacke.

Für meine Familie habe ich auch ein wenig genäht - und geflickt. Meine Lieblingsstücke sind die auf Boro-Art reparierten Jeans für meinen Jungen, dessen Knie liebend gern Löcher in Hosen reißen, ein dunkelblaues Latzkleid für mein Mädchen (so eins nähe ich mir auch mal) und eine Umhängetasche für meinen Mann, der sich ab und zu beschwert, dass er so selten etwas von mir Genähtes bekommt. Unter den Labels für Mädchen und für Jungs sind die aktuellsten Kindersachen zu finden.

Gedruckt wurde dieses Jahr nur ausnahmsweise. Zum ersten Mal habe ich Cyanotypie ausprobiert. Sehr interessant und voller spannender Möglichkeiten! Mit Hilfe von Freezer Papier und Stoffmalfarbe habe ich ein Motiv auf ein T-Shirt für meinen Sohn gedruckt, Yedi-Meister Yoda. Diese Techniken machen so viel Spaß - hoffentlich finde ich im neuen Jahr mehr Zeit dafür. Und auch fürs Experimentieren mit Pailletten: Der gestickte Glitzermond ziert ein T-Shirt für meine Tochter, würde mir aber auch gefallen.

Unter dem Label 12 von 12 gab es dieses Jahr zum siebten Mal an fast jedem 12. des Monats 12 Bilder des Tages. Das ist mir eine liebe Tradition geworden, auf die ich mich Monat für Monat freue. Schön waren auch wieder die Post Kunst Werk Aktionen: Im Sommer wurden quadratische Collagen verschickt und jetzt im Advent Mark Making Postkarten. Auch gestickt habe ich ein wenig - ein Täschchen, ein Gesicht für die Stoffspielereien und meine eigenen Boro-Jeans.

Mein Fazit: 2018 war ein schönes Jahr mit lauter Projekten, die mich glücklich gemacht haben. Und mein Kopf ist voll neuer Ideen, ich weiß gar nicht, womit ich zuerst weitermachen soll. Euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern, möchte ich herzlich für Eure vielen netten Kommentare, E-Mails, Briefe und Päckchen danken. Es ist schön, dass es Euch gibt. Habt fröhliche Festtage mit Euren Lieben und rutscht gesund und munter ins Neue Jahr! Hier auf dem Blog lesen wir uns erst wieder im Januar. Bis dann!

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Spuren in Schwarz und Weiß

Mark Making lautete das Thema der diesjährigen Adventspost vom Post Kunst Werk. Als Format war Din-Lang (210 x 105 mm) vorgegeben und als Farbe Schwarz und Weiß bzw. Zwischentöne. Diese Postkarten habe ich von den anderen Teilnehmerinnen der Gruppe 1 bekommen (auf Instagram zu finden unter #adventpost2018_gruppe1. Herzlichen Dank für Eure Post, Eure Karten sind wunderschön und Ihr habt mir damit viel Freude gemacht!

Eva vom Blog verfuchstundzugenäht @verfuchst.insta
Elke vom Blog federpinselschere
Sandra @spielsandra
Marjukka @zsarenn

Christiane @momi_machts
Uta @uta.creativa
Bhupali @bhupaligupte
Carmen @mein_wintergartenatelier

Kristina @machtkunstschoen
Charlotte @Charlotte.und.das.chaos
Katja vom Blog nozdesign @nozdesign
Jutta

Tabea @tabeaheinicker
Martina
Heike @buntewerkelei
Angelika vom Blog Gedankenklang @gedankenklang_angelika

Maren vom Blog Wüstenkinder
Maike vom Blog FrauGäbel @fraugaebel
Elvira vom Blog Atelier zum See
Bärbel @Snigelpapper

Luitgard
Ulrike @wamprechtulrike
Veronika vom Blog Kreativhäxli's kleine Welt @kreativhaexli
Andie @regnitzflimmern

Wie meine eigenen Postkarten entstanden sind, habe ich hier berichtet. Es war wieder einmal eine ausgesprochen schöne und inspirierende Adventszeit dank Eurer Aktion, Michaela und Tabea, herzlichen Dank dafür...

Dienstag, 18. Dezember 2018

You're My Chocolate

Kurz nachdem der Hexie Quilt fertig war, fielen mir beim Stoffschrank-Aufräumen ein paar schon zugeschnittene Dreiecke in Bonbonfarben in die Hand, in rosa, babyblau, hellgelb, türkis. Daraus hatte ich mal eine Decke mit dem Titel Marshmallow-Quilt nähen wollen, aber aus dem Projekt ist nie etwas geworden.

Nur aus Neugier suchte ich Stoffreste in Brauntönen heraus und legte sie zum Türkis und Hellblau - und ehe ich mich's versah, war es ein neues Projekt. So schnell, wie ich dachte, nähte es sich dann doch nicht. Die letzten Schnipsel mussten zu Dreiecken verbunden werden, sonst hätte es nicht gereicht.

Beim Anblick der Farben musste ich immer an dunkle Schokolade denken, an Nougat, salziges Karamell und minziges Fondant. Dazu ging mir ein Lied im Kopf herum: "You're My Chocolate" von Savages. Diesen Quilt widme ich meinem Mann. Bilder vom fertigen Quilt gibt es später - es ist schon wieder zu dunkel zum Fotografieren...

Montag, 17. Dezember 2018

Jute, Feder, Schneebesen

Markmaking heißt das Thema der diesjährigen Adventspost vom Post-Kunst-Werk. Michaela und Tabea schreiben dazu: "Ob mit Tusche oder gedruckt, collagiert oder geschrieben, es ist eine ursprüngliche Herangehensweise, aus dem Bauch, grobmotorisch und direkt. Spuren und Bewegung, Rhythmus, Aleatorik und Überraschung, keine Perfektion, zelebrierte Ungenauigkeit. Hinterlasst eure Spuren, setzt Zeichen, wählt ungewöhnliche Werkzeuge zum Malen, Schreiben und Drucken, setzt eure individuellen und einzigartigen Marken."

Als Format war Postkarte Din-Lang (210 x 105 mm) vorgegeben und als Farbe Schwarz und Weiß bzw. Zwischentöne. Ich habe mit schwarzem Karton und weißer Gouache-Farbe gearbeitet.

Meine Werkzeuge fürs Spurenhinterlassen waren ein Schneebesen, eine Feder, ein Stückchen Jute und ein selbstgeschnitzter Stempel. Farbe auf einen Teller gegossen - und dann einfach gemacht.

Nach dem Zuschneiden waren mir die Karten noch zu leer. Deswegen habe ich eine weiteren Layer hinzugefügt, dieses Mal mit Pinsel und schwarzer Farbe. Spontan und intuitiv. Mir gefällt's.

Die Beiträge aller Teilnehmer werden auf dem Post-Kunst-Werk Blog gesammelt. Und wen es interessiert: Meine Adventspostbeiträge der letzten Jahre findet man hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Freitag, 14. Dezember 2018

Post war da!

Seit ich in St. Petersburg lebe, ist der Donnerstag mein Lieblingstag. Dann kommt nämlich der Kurier mit der Post. Und gestern war ein Riesenstapel für mich dabei! Mehrere Adventspostkarten (die ich in einem separaten Post zeigen werde) und viele Briefe und Päckchen mit schwarz-weißen Stoffschnipseln. Vielen lieben Dank, Monique, Nannette, Sabine, Margit, Christiane, Birgit und Beate, ihr habt mir eine Riesenfreude gemacht.

Das sollte für das ein oder andere Hexie reichen (Rechts im Bild zum Größenvergleich...).

Mittwoch, 12. Dezember 2018

12 von 12 im Dezember

Es ist Mittwoch, der 12.12., und deswegen gibt es heute wieder 12 Bilder des Tages. Hier in St. Petersburg ist es im Winter morgens sehr lange dunkel. Aber bald ist der Tiefpunkt erreicht und es geht wieder aufwärts.

Nachdem die Familie aus dem Haus gegangen ist, frühstücke ich und fahre dann mit dem Bus zum Ballett. Im Park gegenüber der Kasaner Kathedrale hat jemand einen Schneemann gebaut.

Ich habe zwei, drei Mal nicht am Training teilgenommen, aber trotzdem klappt es heute wunderbar. Unsere Gruppe ist sehr international - heute sind sieben Japanerinnen, eine Französin, eine Russin und ich dabei.

Nach anderthalb Stunden Unterricht gehe ich zur nahe gelegenen Metrostation Nevski Prospekt. Ich muss zu einem Zahnarzttermin. Das Dom Knigi (Haus des Buches) ist weihnachtlich geschmückt.

Der Gribojedow-Kanal ist teilweise zugefroren. Noch ist das Eis zu dünn, als dass man es betreten zu könnte. Wenn es lange kalt war und das Eis stark genug ist, sieht man immer wieder Leute darauf spazieren gehen.

Die Zahnarztpraxis befindet sich auf der Petrograder Seite. Die Metro dorthin fährt unter der Neva, dem Fluss der Stadt, hindurch. Ich steige an der Петроградская aus und laufe den Большой проспект hinunter.

Ein bißchen Zeit ist noch bis zu meinem Termin. In einem asiatischen Bistro am Большой проспект esse ich deswegen schnell etwas zu Mittag. Diesen leicht pikanten Salat mit Thunfisch-Maki mag ich sehr.

Beim Zahnarzt wird ein Abdruck für eine neue Schiene gemacht. Ich knirsche im Schlaf mit den Zähnen und habe meine letzte so zerbissen, dass ein Stück abgebrochen ist. Fast hätte ich es versehentlich verschluckt. 

Als ich fertig bin, laufe ich zurück zur Metrostation, um nach Hause zu fahren. Unterwegs komme ich an diesem grasgrünen Auto vorbei, mit dem Werbung für ein Pasta-Restaurant gemacht wird.


Beim Umsteigen erfreue ich mich am Anblick dieser schmalen stählernen Buchstaben an der marmornen Wand der Metrostation. Zu Hause habe ich noch eine Stunde zum Arbeiten, dann kommen die Kinder heim.

Unter Tränen wird erzählt, was heute auf dem Schulhof passiert ist. Zwei Jungen aus der 4. Klasse haben auf andere Kinder eingeschlagen, sie gebissen, auf den Boden geworfen und getreten. Das geht natürlich überhaupt nicht! Ich telefoniere mit einer anderen Mutter und der Elternvertreterin. Danach beschließen die Kinder und ich, uns einen schönen Nachmittag zu machen. Erst Plätzchen backen und nach dem Abendessen noch ein bißchen YouTube gucken.


Zum Abendessen gibt Salat mit Mozzarella, keltisches Vollkornbrot mit Guacamole und Gemüsesaft. Ich werde jetzt gleich noch einen Berg Tannenbäume, Sterne und Herzen verzieren. Und wie war Euer Tag?

Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 im Dezember 2017
12 von 12 im Dezember 2016
12 von 12 im Dezember 2015
12 von 12 im Dezember 2014

Montag, 10. Dezember 2018

Kein Jumpsuit. Im Schnee.

Die Idee war irgendwann im Sommer entstanden: einen Jumpsuit zu nähen, der keiner ist, sondern aus Shirt und Shorts besteht, leicht anzuziehen und bequem. Irgendwann im Herbst habe ich mir die entsprechenden Schnitte herausgesucht: für das Shirt einen Schnitt von Herzekleid und für die Shorts Pinstripe Plaid aus der Ottobre 2/2012. Heute sind die beiden Stücke endlich fertig geworden. Funktioniert hat's nicht, nach Jumpsuit sieht das Ensemble nicht aus (näh ich mir halt nächsten Sommer einen richtigen), aber immerhin ist es bequem. Jetzt aber schnell wieder rein, es ist kalt!

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Mehr Farbe in der Küche

Wenn die Kinder mir beim Kochen oder Backen helfen, trägt jeder von ihnen seine eigene Schürze. Aus ihrer rosafarbenen Hello-Kitty-Schürze ist das Mädchen allerdings schon lange herausgewachsen. Deswegen bekommt sie zu Weihnachten eine neue, selbstgenähte.

Drei Jahre lang lag dieser lange Patchworkstreifen aus Lieblingsstoffen, darunter vielen schönen Müllerin-Art-Prints, in meinem Stoffschrank. Jetzt hat er endlich eine Verwendung gefunden: Zerschnitten, neu zusammengesetzt, in Form geschnitten, gequiltet und eingefasst.

Montag, 3. Dezember 2018

Lust auf einen Stofftausch?

Kaum sind die letzten Hexies vernäht, habe ich Lust auf neue. Dieses Mal in Schwarz und Weiß. Dieses Mal ohne Zeitdruck. Was daraus wird, weiß ich noch nicht. Ich mag solche Projekte. Ein paar kleine Hexies kann man wunderbar zwischendurch machen. Allerdings habe ich nicht genug passende Stoffe. Daher meine Frage: Hast du Lust auf einen Stofftausch? Ich suche schwarz-weiße Baumwollstoffreste, am liebsten mit grafischen / modernen Mustern wie auf dem Bild. Selbst kleine Stückchen sind willkommen, wenn sie 5,5x5,5 cm oder mehr messen. Viskose, Jersey oder andere Materialien sind leider ungeeignet. Im Gegenzug kann ich unifarbene oder farbig gemusterte Baumwollstoffreste anbieten.

Hat jemand Interesse? Ich würde mich riesig freuen! Schreib mir doch bitte eine E-Mail (Adresse unter Kontakt) mit deiner Postadresse und sag mir, was für Stoffreste in welcher Größe Du gerne hättest.

Freitag, 30. November 2018

Noch mehr Flickarbeiten

Wenn man einen Jungen hat, kommt man um Flickarbeiten nicht herum. Fast keine Jeans in seinem Kleiderschrank ist noch ganz. Bei ihm gibt's immer zuerst ein Loch auf dem rechten Knie. Und irgendwann folgt dann das auf dem linken. Das Mädchen dagegen hat nur eine einzige zerrissene Jeans, und deren Löcher wurden absichtlich hineingeschnitten.

Seit ich die Löcher sichtbar von Hand flicke (mit einem unterlegten Stück Jeansstoff und Stickgarn, meist weißem) und mich nicht mehr mit Bügelflicken abmühe, die sich wieder lösen, oder Maschinenausbesserungen, für die die Seitennähte aufgetrennt und wieder zusammengenäht werden müssen, geht das Reparieren schneller und macht sogar ein bißchen Spaß.

Donnerstag, 29. November 2018

Post aus St. Petersburg

... gibt es für folgende Gewinnerinnen, deren Namen von meinen beiden Kindern - natürlich mit geschlossenen Augen und ohne zu schmulen - aus dem Mandarinen-Los-Beutel gezogen wurden:

Die selbstgenähte Patchwork-Yogamatten-Tasche + Schreibheft + Minischokolade gehen an Martina vom Blog nadelschmiede:
"Die Yogamattentasche ist wunderschön! Da bin ich gerne mit im Lostopf. Damit würde die wöchentliche Sportstunde gleich noch mehr Spaß machen. Dabei hab ich mir erst neue Sportkleidung genäht.
LG
Martina"

Das selbstgenähte Täschchen aus Jeans + Schreibheft + Minischokolade gehen an Ines vom Blog Nähzimmerplaudereien:
"Ich genieße jeden Näh-Blog, den es noch gibt. Und Deiner ist wirklich ein besonderer und herrlich unkommerzieller! Ich denke gerne an die Patchwork-Postkarten und hoffe, sie endlich im neuen Jahr zu irgendeiner Art von Quilt zusammenzufügen.
Liebe Grüße
Ines
(PS: Die Yogamattenhülle wäre bei mir nicht an der richtigen Stelle, da dann bitte neu auslosen)"

Das Schreibheft + Minischokolade gehen an Christa vom Blog Pastellfarben:
"lese gerne bei dir und nehme noch viel lieber am wettbewerb teil.
liebe grüsse christa "

Herzlichen Glückwunsch an die drei Gewinnerinnen! Bitte schickt mir per E-Mail Eure Anschrift (E-Mail-Adresse im Impressum), damit sich die drei Päckchen demnächst auf den Weg machen können. Allen, die mitgemacht haben, möchte ich Tausend Dank sagen. Ich habe mich über jeden einzelnen Kommentar sehr gefreut. Es ist wunderbar, so ein Feedback zu bekommen; es macht glücklich und spornt an. Danke dafür!

Montag, 26. November 2018

Ab und zu...

... wundere ich mich, dass ich in Zeiten, in denen viele Blogs geschlossen werden, immer noch liebe Leser/innen habe, die still und leise verfolgen, was ich hier auf bimbambuki poste, oder sogar nette Kommentare hinterlassen, über die ich mich jedes Mal freue. Als kleines Dankeschön gibt es für Euch eine kleine Verlosung - nur hier, nicht auf Instagram.

Zu gewinnen gibt es drei verschiedene Preise: 1.) eine selbstgenähte Patchwork-Yogamatten-Tasche (ohne Trageband, das muss ergänzt werden) + ein Schreibheft + eine russische Minischokolade oder 2.) ein selbstgenähtes Täschchen aus Jeans + ein Schreibheft + eine russische Minischokolade oder 3.) ein Schreibheft + eine russische Minischokolade.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst Ihr nur bis Donnerstag, den 29.11.2018 um 20:00 Uhr (Moskauer Zeit) einen Kommentar zu diesem Post hinterlassen. Es entscheidet das Los. Viel Glück - und vielen lieben Dank fürs Lesen und Kommentieren!

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen im Alter von mindestens 18 Jahren mit Wohnsitz in Europa. Bei anonymem Kommentar bitte eine E-Mail-Adresse angeben. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Mittwoch, 21. November 2018

Hexie Quilt zu verkaufen! | Hexie quilt for sale!

Der Hexie Quilt ist fertig! Mehr als 20 Frauen des IWC (International Women's Club) St Petersburg aus allen möglichen Ländern der Welt haben zusammen gearbeitet, um diesen bunten und absolut einzigartigen Hexie Quilt zu schaffen. Er ist ein regelrechtes Kunstwerk, in dem viel Zeit, Liebe und jede Menge positiver Gedanken stecken. Mehr zu der Entstehungsgeschichte kann man hier und hier lesen.

The Hexie Quilt is done! More than 20 women, all members of the IWC (International Women's Club) St Petersburg from all over the world, worked together to make this colorful and absolute unique Hexie Quilt. I's a true piece of fabric art, made with lots of time, lots of love and lots of positive thoughts. Click here and here to find out more about how this project was started and how it was done.

Das Top besteht aus 446 Hexagons (54 Hexie-Blumen + 12 Reihen + 27 einzelne Hexies), die von Hand geheftet und zusammengenäht wurden. Der Quilt hat die Maße 112x161 cm. Die allermeisten Stoffstücke sind aus Baumwolle, wenige aus Mischstoffen. Für die Rückseite wurde ein bedruckter Baumwollstoff verwendet. Innen gibt es eine Lage Baumwoll-Quiltvlies. Design, Maschinenquilting und Binding sind von mir.

The top consists of 446 hexagons (54 hexie flowers + 12 hexie rows + 27 single hexies), basted and sewn together by hand. The quilt size is about 112x161 cm. The fabric pieces used for the hexies are mostly cotton, along with a few mixed fabrics. The back is made of printed cotton. In between is a layer of cotton quilting batting. The design, the machine quilting and the binding was done by me.


Der Quilt wird verkauft und der Erlös zu 100% an wohltätige Organisationen hier in St. Petersburg gespendet. Die Auktion per E-Mail, in der der Quilt ersteigert werden kann, beginnt heute (21.11.2018) und endet am 25. November um 15:00 Uhr (Moskauer Zeit). Das Startgebot beträgt 7.000 Rubel (nach heutigem Kurs 93,49 Euro). Edit: Der Quilt wurde für 10.300 Rubel verkauft!

The quilt can be bought. 100% of the proceeds will go to charities here in St Petersburg. The quilt is being auctioned. The e-mail auction starts today (21st November) and ends November 25th at 3pm (Moscow time). Starting offer is 7,000 Rubels (93,49 Euro at today's exchange rate). Edit: The quilt was sold for 10,300 Rubles!

Der Erlös wird zu 100% an das IWC Charity Committee gespendet. Dieses unterstützt unter anderem Nochlezhka (ein Obdachlosenheim), The Harbor (arbeitet mit jungen erwachsenen Waisen), Warm Home (arbeitet mit gefährdeten Kindern), Upsala Circus (arbeitet mit gefährdeten Kindern), Partnership for Everychild (bietet Pflegeleistungen), SOS Children's Village - Pushkin (ein Waisenhaus mit Familien-Gruppen), The Sun (hilft schwerkranken Kindern), Perspecktivy (hilft behinderten Kindern), verschiedene Waisenhäuser und Einzelpersonen in Not.

100% of the proceeds will be donated to the IWC Charity Committee. They support charities such as Nochlezhka (a Homeless shelter), The Harbor (a Post-orphanage charity), Warm Home (works with at risk children), Upsala Circus (works with at risk children), Partnership for Everychild (provides respite care), SOS Children's Village - Pushkin (a family approach orphanage), The Sun (supports critically ill children), Perspecktivy (works with disabled children), various orphanages and individuals in need.

Bei Interesse bitte ich darum, ein bindendes Angebot (in Euro oder Rubel) mit Ihrem vollen Namen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer an clara[punkt]stoikow[at]web.de zu schicken. Wenn Sie in St. Petersburg sind, können Sie am 25. November zum Photo Group Tisch auf dem IWC Winter Bazaar kommen, wo der Quilt ausgestellt wird, um dort Ihr Angebot abzugeben. Wenn gewünscht, informiere ich Sie per E-Mail über andere Angebote, um Ihnen die Chance zu geben, höher zu bieten. 

If you are interested in buying the quilt, please send a binding offer (in Euro or Rubles) with your full name, email adress and telephone number to clara[punkt]stoikow[at]web.de. You can also come to the Photo Group stall at the IWC Winter Bazaar on November 25th where the quilt will be shown and make your offer there. If you wish, I will keep you informed via email about other offers to give you the chance to bid higher.

Wichtiger Hinweis
Es handelt sich um einen Privatverkauf, daher sind Rückgaberecht, Umtausch und Erstattung ausgeschlossen. Die Hexies wurden von Hand zusammengenäht und einige Nähte sind fragil, bitte vorsichtig behandeln. Nach Fertigstellung wurde der Quilt in der Maschine gewaschen (30° Feinwäsche). 

Important note

Special product, no return, no exchange, no refund. The sewing together of the hexies was done by hand, some seams are fragile, please handle with care. After being finished the quilt was machine-washed (30° delicate).


Ich freue mich, von Ihnen zu hören! 

Looking forward to hearing from you!