Sonntag, 31. Mai 2020

Stoffspielereien: Blumen

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt - auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch. Das Thema der Stoffspielereien im Mai lautet "Blumen", und auf dem Blog Petersilie & Co werden alle Beiträge gesammelt.

Ich habe lange gegrübelt, wie mein Beitrag zu diesem Thema aussehen könnte. Erst wollte ich Blumen sticken, dann vielleicht drucken. Aber plötzlich kam mir die Idee, Blumen zu pressen. Mit textilen Methoden natürlich. Das geht so: Zuerst habe ich runde Rückseiten aus Bastelfilz, Hintergründe aus schwarzem Baumwollstoff und eine Menge Blütenblätter aus teilweise kleinsten Stoffresten geschnipselt. Dann wurden die Blüten ohne Plan, so wie es mir in den Sinn kam, mit einem Klebestift aufgeklebt.

Die Blüten wurden natürlich nicht mit Hilfe einer Glasscheibe, sondern mit Tüll "gepresst". Diese Technik habe ich letztes Jahr schon bei den Stoffspielereien zum Thema Geometrie angewandt. Dieses Mal habe ich ein Stück Tüll über jede Blütencollage gelegt und das Sandwich aus Tüll, Collage und Filz mit freien Linien gequiltet. Dann wurde jedes Stück zurechtgeschnitten und mit schwarzem Band eingefasst - und fertig waren sie, vier Mug Rugs mit (auf textile Art) gepressten Blumen.

Ich bin hingerissen von dem Print-Effekt und davon, wie schön die Farben auf dem schwarzen Untergrund leuchten. Irgendwann möchte ich so unbedingt ein großes Stück Stoff bemustern. Was man mit dieser Technik alles machen könnte! Ich habe schon hundert Ideen....

Herzlichen Dank für die monatlichen Herausforderungen und die anregenden Themen - ich liebe sie, die Stoffspielereien!

Die nächsten Themen der Stoffspielereien lauten:
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen 
27.09.2020: “Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt 
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020:  [Thema noch offen] bei Nähzimmerplaudereien

Mittwoch, 27. Mai 2020

Bedruckt und umnäht

Nach dem T-Shirt mit der L'Île Noire Applikation, dem mit dem gedruckten Dobby-Elfen, dem mit dem Wolfskopf und dem mit dem appliziertem Piratenmotiv kommt hier das letzte neue T-Shirt für den Jungen (Zen aus der Ottobre 6/2011 in Größe 152), und damit reicht es auch erstmal. Die Buchstaben sind aus Freezer Papier ausgeschnitten und mit weißer und blauer Stoffmalfarbe gedruckt. Zum Schluss habe ich sie drei, vier Mal umnäht. Jetzt ist der Kleiderschrank wieder gut gefüllt.

Montag, 25. Mai 2020

Ein bisschen Seventies

Fortschritt der Quiltjacke. Die Farben sind außerhalb meiner Komfortzone und eigentlich auch nicht 100% geeignet für einen Wintertyp wie mich. Ein bisschen Seventies-Flair haben sie, finde ich. Das Quilten ist zeitaufwendig, macht mir aber wirklich Spaß. Ich kann diese meditative Arbeit gerade gut gebrauchen.

Auf diesem Bild sieht man, wie ich die Nähte der Außenjacke und des Futters aufeinander gesteckt und die Nahtzugaben festgeheftet habe, damit sie richtig liegen. Die Vorderteile und Ärmel sind mittlerweile fertig, und von der Rückseite habe ich ungefähr ein Drittel geschafft - vielleicht kann ich die fertige Jacke beim nächsten Me Made Mittwoch zeigen.

Donnerstag, 21. Mai 2020

Die schwarze Insel

Wenn Mitte Mai eine Woche lang höchstens 9 oder 10 Grad sind, fällt es nicht schwer. Herbstsachen zu nähen. Der Junge ist gewachsen und braucht T-Shirts in der nächsten Größe. In den Schulferien ist eins mit gedrucktem Dobby-Elfen, eins mit gedrucktem Wolfskopf und eins mit appliziertem Piratenmotiv entstanden. Letzteres hat mir Lust gemacht, mich mal wieder an einer komplizierten Applikation zu versuchen.

Neben Asterix und Lucky Luke sind hier gerade besonders die Tintin-Comics beliebt. Einige der Hefte habe ich mir als Studentin vor vielen Jahren in Montpellier gekauft. Zum Beispiel "L'Île Noire", auf deutsch: Die schwarze Insel. Das sollte das Motiv sein. Der Junge war einverstanden.

Als Erstes wurde der zweifarbige Himmel gemacht. Auf diesen applizierte ich den Titel, aus nicht fransendem dünnen Kunstleder ausgeschnitten. Die Burg wurde mit schwarzer Stoffmalfarbe auf grauen Baumwollstoff gemalt. Dann kam das Wasser an die Reihe, darauf das Boot und Tintin und Milou und die Gischt...

Als das Motiv fertig war, habe ich umlaufend ein Paspelband aufgenäht, weil es schwierig geworden wäre, es mit umgeschlagenen Rand zu applizieren. So erhält man einen ziemlich flachen und runden Abschluss, und das Aufnähen im Nahtschatten der Paspel geht auch ganz einfach. Das  Fertignähen dauerte nicht lange - anders als die Stunden und Stunden dauernde Applikation. Eine Heidenarbeit war das, aber ich finde das Ergebnis toll. Schade, dass ich es nicht selbst tragen kann...

Der Schnitt des T-Shirts ist wieder Zen aus der Ottobre 6/2011 in Größe 152, mehr bimbambuki-Applikationen findet Ihr hier, und wer die großartigen Werke der Applikations- und Häkel-Meisterin Christine aka Aennie-Lu noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt angucken!

Montag, 18. Mai 2020

Womöglich die zweitfurchtbarste Idee

Das hier wird keine Patchworkdecke, sondern eine Jacke. Ich experimentiere ja schon seit einer Weile mit gequilteter Kleidung (wie zum Beispiel hier, hier oder hier). Neulich ist mir eingefallen, dass ich mich als Studentin mit Mitte Zwanzig mal an einer Patchworkhose versucht habe, die allerdings nie fertig geworden ist. Was eventuell daran lag, dass damals ein Freund zu mir meinte, diese Hose sei die furchtbarste Idee, die ich je gehabt habe. Ich frage mich, was er wohl zu diesem Projekt sagen würde...

Schnitt: Scarab aus der Ottobre 5/2018 mit so vielen Änderungen, dass es fast ein neuer Schnitt geworden ist: Vorder- und Rückenteile verlängert, Brustabnäher hinzugefügt, Schulterlinie geändert, Ärmel verschmälert und verlängert, Taschen hinzugefügt.

Donnerstag, 14. Mai 2020

Wolfsrudel und Hauself

Quarantäne-Ferienbeschäftigung mit Kindern zum Zweiten. Dieses Mal haben wir gemeinsam Stoff bedruckt. Beide Kinder durften sich irgendein Motiv aussuchen, wobei meine Vorgabe war, dass aus beiden T-Shirts für den Jungen werden würden. Dessen Kleiderschrank ist nämlich momentan nicht so gefüllt wie der des Mädchens.

Der Junge wählte (na, welcher Star Wars Fan hat es erkannt?) das Symbol des 104. Bataillons, auch "Wolfsrudel" genannt. Das Mädchen entschied sich für einen Umriss von Dobby, dem armen Hauselfen aus den Harry-Potter-Büchern. Als Schnitt für die T-Shirts habe ich Zen aus der Ottobre 6/2011 in Größe 152 verwendet.

Die Kinder recherchierten im Internet, wählten ihre Motive aus und pausten sie auf Freezer Papier ab. Ich schnitt sie mit einem Cutter aus und bügelte sie auf die jeweiligen Vorderteile auf. Das Betupfen mit Stoffmalfarbe übernahmen die Kinder, die danach auch beim Abziehen der Schablonen halfen. Es war herrlich, ihre Begeisterung zu spüren, als sie die Ergebnisse sahen...

Dienstag, 12. Mai 2020

12 von 12 im Mai

Es ist Dienstag der 12. Mai, und deswegen gibt es hier wieder 12 Bilder des Tages. Heute ist der erste Schultag nach den Osterferien. Der Wecker klingelt um halb acht. Ich bin mitten in der Nacht wach geworden und konnte erst nach über einer Stunde wieder einschlafen. Entsprechend müde und k.o. bin ich heute. Heute werden es gerade mal ungemütliche acht Grad.

Zum Frühstück gibt es каша, Porridge, mit Banane und Himbeeren und ein bisschen Knuspermüsli.

Um halb neun geht der Fernunterricht der Kinder los. Er besteht aus zwei oder drei Zoom-Stunden und dazwischen eigenständigem Arbeiten. Die Türen unserer Wohnung, die sonst meist offen stehen, werden geschlossen, damit wir uns nicht gegenseitig stören. Das Mädchen sitzt im Wohnzimmer und der Junge im Kinderzimmer vor dem Rechner.

Ich poste das Me Made May Foto des Tages und bin dann im Arbeitszimmer, bis es Zeit ist, sich um das Mittagessen zu kümmern. Seit wir alle vier zu Hause sind, koche ich viel mehr als vorher. Diese hübschen Zucchini werden gleich im Ofen zubereitet.

Es gibt Tortellini mit Käsefüllung, Tomatensauce, Broccoli und die Ofenzucchini mit Knoblauch in Olivenöl.

Der Junge hat seine letzte Zoom-Stunde (Sport!) und macht danach erstmal eine Pause. Er liegt auf seinem Mitten im Nirgendwo Quilt und liest in einem Buch. Auch im Bild: die selbstgenähten Kissen, Pitti und Mini-Pitti und der Mini-Quilt. Das coole Holzschwert hat sein Opa für ihn angefertigt.

Am Nachmittag gehen die Kinder und ich eine Runde um den Block. Dabei tragen wir unsere selbstgenähten Masken. Seit heute ist es in St. Petersburg verpflichtend, draußen Mundschutz und Handschuhe zu tragen. Wir zählen - wenn es hochkommt, hält sich vielleicht die Hälfte aller Leute daran.

Wie sich die Lage seit dem 12. März bzw. dem 12. April entwickelt hat: Aus den 28 (12. März) bzw. 15.770 (12. April) bestätigten Covid-19-Fällen sind 232.243 geworden. Seit heute ist Russland auf Platz 2 der am meisten vom Coronavirus betroffenen Länder der Welt. Seit heute bereitet sich das Land auf die schrittweise Aufhebung der Beschränkungen vor.

Den Frühling kann das alles nicht schrecken. Ich freue mich an dem frischen Grün der Büsche und Bäume.

Zu Hause wird noch ein Hörspiel gehört und mit einem Freund videotelefoniert und dann gibt es Abendbrot.

Danach gucken der Mann und die Kinder die zweite Hälfte des Miss Marple Films, den wir gestern angefangen haben ("Vier Frauen und ein Mord"), während ich meine Fotos bearbeite und diesen Post schreibe.

Und dann kommt sogar nochmal die Sonne heraus. Wie war euer Tag? Mehr Bilder gibt es wie immer bei Caro.

12 von 12 im Mai 2019
12 von 12 im Mai 2018
12 von 12 im Mai 2017

Donnerstag, 7. Mai 2020

Vom Papa für den Sohn


Eine viele Jahre alte karierte Kapuzenfleecejacke meines Mannes mit braunem Teddyplüsch auf der Innenseite hat ein neues Leben bekommen. Die Ärmel- und Bund-Bündchen waren zerschlissen, aber ansonsten sah sie noch gut aus. Weil der Junge lieber noch einen Pullover wollte als eine Jacke, habe ich die Vorderteile links und rechts des Reißverschlusses abgetrennt und zusammengenäht. Mitsamt der vorhandenen Bauchtasche. Pattern-Matching ist was anderes, aber dafür kann ich in diesem Fall nichts. Die Kapuze musste ich nicht verändern, sie passte so, wie sie war, in den Halsausschnitt. Dann musste ich nur noch hellgraue Bündchen hinzufügen und der Hoodie war fertig. Der Schnitt ist Gray Uniform aus der Ottobre 6/2018 in Größe 158 (extra oversized, damit er lange passt).

Montag, 4. Mai 2020

... und 'ne Buddel voll Rum

Quarantäne-Ferienbeschäftigung mit Kindern: Piraten-T-Shirts selber machen, wie bei uns neulich geschehen. Die Kinder haben das Motiv entworfen, Farben und Materialien ausgesucht, die Stoffe ausgeschnitten und sie auf das Vorderteil geklebt. Ich habe appliziert, Hilfestellung bei Feinheiten geleistet und die T-Shirts genäht. Das Ganze hat uns einige Stunden lang beschäftigt und allen viel Spaß gemacht.

Das Mädchen, 11 Jahre, hat sich für dieses Motiv aus weißem Totenkopf mit schwarzer Augenklappe und dahinter liegenden Knochen entschieden. Die Applikation sollte mit zweifachem Gradstich erfolgen, damit sie schön ausfranst. Der Goldzahn besteht aus einer einzelnen Paillette, der Ohrring aus einem Schlüsselring, und ein Glitzerstern zum Aufbügeln sollte auch noch hinzu.

Der Junge, 9 Jahre, hat dieses Motiv entworfen: ein schwarzer Totenkopf mit gestreiftem Kopftuch und darunter befindlichem Knochen mit Entermesser. Die Applikation wurde wie gewünscht mit engem Zickzackstich ausgeführt. Das Annähen des Ohrrings und das "Zeichnen" der Zähne mit der Nähmaschine habe ich übernommen, aber den Goldzahn hat der Junge selbst gestickt. Toll, oder?!
 
Mädchen-T-Shirt: Fog aus der Ottobre 2/2016, Größe 34. Jungen-T-Shirt: Zen aus der Ottobre 6/2011, Größe 152.

Freitag, 1. Mai 2020

Me Made May 2020

Dieses Jahr war ich unschlüssig, ob ich beim Me Made May mitmachen möchte, aber ich trage so oder so jeden Tag etwas Selbstgenähtes, und es ist so eine nette und inspirierende Aktion, von daher... 

Was ich anhabe, werde ich auf Instagram zeigen, und am Ende des Monats gibt es eine Zusammenfassung hier auf dem Blog.