Donnerstag, 17. Oktober 2019

Warum machst du das?!

"Warum machst du das?!" wurde ich gestern gefragt, als es in einem Gespräch um mein Projekt Diamond Quilt ging. Die Ungläubigkeit bezog sich wohl vor allem darauf, dass ich von Hand nähe. 

Antworten gibt es mehrere. Ich mache es, weil dieses Projekt nur in Handarbeit möglich ist: es ist ein Gemeinschaftsprojekt, und die meisten Teilnehmerinnen haben keine Nähmaschine. Ich mache es, weil ich es großartig finde, dass daran Frauen aus Russland, Argentinien, China, Italien, Dänemark, Peru, den Niederlanden, den USA und Deutschland zusammen arbeiten. Ich mache es, weil es für einen guten Zweck versteigert werden soll und die Tatsache, dass der Quilt von Hand genäht ist, den Wert steigert. Ich mache es, weil Handnähen schön sein kann, weil es entschleunigt, weil es beruhigt. 

Manch einer mag das nicht nachvollziehen können. Aber ich weiß, einige von Euch können es...

Samstag, 12. Oktober 2019

12 von 12 im Oktober

Samstag, der 12. Oktober. Grau. Heute gibt es die 12 von 12 mit wenigen Worten...



Vor dem Frühstück. Lesendes Kind.

Das andere Kind, die ganze Woche krank gewesen, muss Hausaufgaben nachholen.

Ich arbeite währenddessen am Diamond Quilt.

Raus mit Kind 2, einkaufen, durch Pfützen laufen.


Herbst.

Beim Nachhausekommen - auf einmal Sonne.



Diesen Blick werde ich vermissen.

Kind 1 kommt mit einer Freundin vom Hip Hop zurück. Ich arbeite weiter.

Snack.

Blaue Stunde.

In die Badewanne. Später Musik und Weißwein. Und Ruhe... Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 im Oktober 2018
12 von 12 im Oktober 2017
12 von 12 im Oktober 2016
12 von 12 im Oktober 2015
12 von 12 im Oktober 2014
12 von 12 im Oktober 2013

Dienstag, 8. Oktober 2019

Rauf und Runter

Wie das Leben so spielt: ein toller Kindergeburtstag, ein toller Wochenendbesuch von drei Schulfreundinnen, mit denen ich seit 33 Jahren befreundet bin, und dann die Notfall-Operation eines Familienmitglieds im fernen Deutschland (so ein Schreck, aber mittlerweile gut überstanden) - und das alles innerhalb von vier Tagen. Nach so einem Rauf und Runter ist man ganz schön durchgerüttelt.

Heute zeige ich Euch zwei Geschenke für das eben erwähnte Geburtstagskind, den neunjährigen Sohn. Ich habe ihm einen neuen Turnbeutel aus festem naturfarbenen Baumwollstoff nach eigenem Schnitt genäht, mit Kordelzug, Reflektorband und verstellbarem Träger aus grauem Gurtband. Mit Hilfe einer Buchstabenschablone von Stoff & Stil habe ich das ultimative Star Wars Zitat aufgezeichnet.

Für das zweite Geschenk habe ich ebenfalls Buchstabenschablone und Stoffmalstift verwendet. Mich würde ja interessieren, wer von Euch weiß, woher das "Swish & Flick" kommt - vielleicht hilft die Feder auf dem Ärmel? Der T-Shirt-Schnitt ist Linear aus der Ottobre 4/2013 in Größe 146. Als Stoff habe ich weichen hellgrauen Baumwolljersey verwendet, kombiniert mit schwarz-weißem Streifenjersey an den Bündchen.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Me Made Mittwoch [Schwanen-Pullover]

Kann man als nicht mehr wirklich junge Frau etwas mit Schwanenmuster tragen? Als ich ihn das erste Mal in den Händen hielt, dachte ich noch klar: Nein. Als ich ihn ein halbes Jahr später nochmal in den Händen hielt, habe ich ihn mir gekauft. Der Stoff gefiel mir einfach zu gut. Es handelt sich um einen festen Strick in einem schönen Grauton, mit schönem Griff und schönem Fall. Daraus habe ich mir einen Pullover genäht, mit extra langen Ärmeln, die man über die Hände ziehen kann. Mir gefällt er.

Grundlage für den Pullover war der (Kinder-)Schnitt Rosy Grey aus der Ottobre 4/2015, nach dem neulich ein Pullover mit Marimekko-Resten entstanden ist. Dieses Mal habe ich ihn noch weiter angepasst. Die Ärmel sind schmaler und länger geworden. Außerdem habe ich den Halsausschnitt erweitert, auf das Bündchen unten am Saum verzichtet und den Pullover stattdessen etwas ausgestellt. Der Schnitt für die Shorts ist Pinstripe Plaid aus der Ottobre 2/2012, hier schon mal gezeigt.

Was Andere zum Me Made Mittwoch präsentieren, seht Ihr auf dem Me Made Mittwoch Blog.

Sonntag, 29. September 2019

Stoffspielereien: Miniatur

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt - auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch. Das Thema der Stoffspielereien im September lautet "Miniatur", und Karen von feuerwerk by KAZE sammelt alle Beiträge. 

Als ich das Thema erfuhr, war mein erster Gedanke, dass ich einen meiner Quilts als Miniatur nähen wollte. Rasch stand auch fest, welchen: den Zou Bisou Bisou Quilt. Mein Miniquilt hat die Maße 11,5x17,5cm. Das Original misst 100x153cm. Maßstäblich verkleinert ist er also nicht.

Stoffreste in den benötigten Farben und Mustern waren vorhanden. Wieder einmal habe ich mit der English Paper Piecing Methode gearbeitet: Das Design habe ich auf Papier aufgezeichnet und ausgeschnitten. Die einzelnen Teile dienten als Schablonen. Dieses Mal war es ziemlich friemelig.

Die Fertigstellung erfolgte wie bei einem großen Quilt: Eine Zwischenlage aus Baumwollvlies, eine Rückseite aus grauem Fleece, Quilting (etwas anders als das Original), Binding aus grauem Schrägband. Benutzt wird der Miniaturquilt auch, und zwar von meinem achtjährigen Sohn: als Decke für Pitti...

All meine bisherigen Stoffspielerei-Beiträge findet man hier.

Mittwoch, 25. September 2019

Expecto Patronum

Mit 10 3/4 Jahren ist mein Mädchen im perfekten Harry-Potter-Alter. Sie liebt die Bücher, hat sie schon mehrfach gelesen und wartet jetzt sehnsüchtig auf den letzten Band, den sie zum Geburtstag bekommen wird. Von meiner Idee, ihr ein "Expecto Patronum"-T-Shirt zu nähen, war sie sofort begeistert.

Wie aber sollte ich den Patronus darstellen? Als Applikation? So wäre er zu fest, zu steif. Ein Patronus ist schließlich eine Nebel-Gestalt. Ich beschloss, ihn auf den Stoff zu malen. Im Internet fand ich ein passendes Bild eines Hirsches (Harry Patronus) und zeichnete die Umrisse mit einem weißen Stift vor.

Mit silbern glänzender Stoffmalfarbe malte ich die Tiergestalt nach. Zum Schluss verdünnte ich etwas Farbe und verteilte hier und da noch ein paar Kleckse. Der Zauberspruch sollte auch nicht fehlen. Ich malte ihn mit dünnem Pinsel auf. Nach dem Trocknen und Bügeln nähte ich das T-Shirt zu Ende.

Der Schnitt ist Fog aus der Ottobre 2/2016 in Größe 34, nach meinen Vorstellungen abgeändert. Das ist das erste Mal, dass ich für mein Mädchen einen Damenschnitt verwendet habe...

Montag, 23. September 2019

508 Diamanten

Letztes Jahr habe ich mit über 20 anderen Expat-Frauen ein schönes Gemeinschaftsprojekt umgesetzt. Wir haben zusammen einen Hexie Quilt genäht, der zugunsten wohltätiger Organisationen in St. Petersburg versteigert wurde. Noch einmal hatte ich mir so ein Projekt eigentlich nicht vorgenommen - es war ein Kraftakt gewesen, die Arbeiten zu koordinieren und den Quilt in nur zwei Monaten fertig zu bekommen. Aber nachdem mich jemand letzte Woche sehr nett gefragt hat, ob es dieses Jahr wieder ein handgenähtes Quiltprojekt gäbe, habe ich mich entschlossen, es doch noch einmal zu versuchen. Ein angefangenes EPP-Projekt aus Rauten (auf englisch Diamonds) lag im Schrank... und schließlich ist das alles für einen guten Zweck... drückt mir die Daumen, dass ich genug Mitstreiterinnen finde!

Donnerstag, 19. September 2019

Immer schön warm bleiben

Es wird kühler, und die Heizung läuft noch nicht. Draußen sind heute 9 Grad. Keep warm heißt der Schnitt aus der Ottobre 4/2015, nach dem ich diese Westen für meine Kinder genäht habe. Die Größe 158 passt perfekt für mein zehnjähriges Mädchen. Mein achtjähriger Junge ist noch deutlich kleiner, hat aber die gleiche Größe bekommen (damit ich mir ein weiteres Mal Schnitt-Abpausen sparen konnte). Statt der im Schnitt vorgesehenen aufgesetzten Taschen habe ich seitliche Eingrifftaschen genäht. Auf der Innenseite haben beide Westen eine zusätzliche Reißverschlusstasche bekommen.

Für die Außenseiten habe ich einen grauen Outdoorstoff verwendet, den ich schon mal vernäht habe. Alle Schnitteile des Außenstoffs sind mit Baumwollquiltvlies verstärkt, damit die Westen auch wirklich warm halten. Bei der Mädchenvariante habe ich als Futter einen hellblauen gepunkteten Baumwollstoff genommen, innenseitig (nicht sichtbar) mit Fleece unterlegt. Die Taschen haben eine Rückseite aus schwarzem Pünktchencord und sind mit hellblauer Paspel verziert. Die Kapuze und die Armausschnitte wurden mit aquafarbenem Bündchenstoff eingefasst.

Bei der Jungenvariante habe ich als Futter einen dunkelblauen Fleece verwendet. Die Taschen haben eine Rückseite aus gestreiftem Jersey (einem Rest des Yoda-T-Shirts) und sind mit einer reflektierenden Paspel verziert. Die Kapuze und die Armausschnitte wurden mit grauem Bündchenstoff eingefasst. Besonders gern mag ich die kontrastfarbenen Kapuzeninnenseiten: einmal schwarzer Kuschelstoff, einmal leuchtend gelber Fleece, Reste von diesem bzw. diesem Nähprojekt. Jetzt fehlt eigentlich noch eine Weste für mich...

Dienstag, 17. September 2019

Kostbare Reste

Bei meinem Marimekko-Outlet-Besuch in Helsinki habe ich mir unter anderem ein Stück dieses festen gemusterten Baumwollstoffes gekauft, um daraus ein Sofakissen zu nähen. Die Abmessungen habe ich vorher kalkuliert, denn der Stoff ist teuer, aber nach dem Nähen des Kissens blieb trotzdem ein kleiner Rest übrig. Daraus hätte man irgendetwas Kleines machen können, aber ich wollte ausprobieren, ob sich das Material - auch, wenn es eigentlich viel zu steif dafür ist - nicht auch für Kleidung eignet.

Aus dem Reststück habe ich im schrägen Fadenverlauf zwei Rechtecke zugeschnitten. Diese wurden vor dem Zusammennähen der einzelnen Teile auf die Ärmel eines Pullovers appliziert, indem ich sie rechts auf rechts parallel zum Saum entlang einer aufgezeichneten Linie aufgenäht, umgeklappt, gebügelt und dann seitlich und unten auf den Nahtzugaben befestigt habe. Der dunkelgraue Fleece und das Dunkelgrau der Ärmelbündchen fassen die bunten Muster schön ein, finde ich.

Der Schnitt Rosy Grey stammt aus der Ottobre und ist eigentlich ein Kinderschnitt. Ich habe die Größe 170 abgepaust und um ein paar Zentimeter verlängert. Der Pullover ist schön kuschelig und trägt sich wunderbar, besonders jetzt im frühen Herbst, in dem es kühler wird und die Heizung noch nicht läuft...

Donnerstag, 12. September 2019

12 von 12 im September

Es ist Donnerstag, der 12. September, und wie an fast jedem 12. des Monats gibt es heute 12 Bilder des Tages - das erste vom Frühstück, selbstgebackenem Banana Bread mit Birnen und Schlagsahne.

Nachdem der Mann und die Kinder aus dem Haus gegangen sind, gehe ich ins Arbeitszimmer und mache eine Weile mit einem neuen (noch geheimen) English Paper Piecing Projekt weiter.

Danach setze ich mich für ein paar Stunden an den Rechner. Dieses Jahr habe ich wieder ein Ehrenamt in einem internationalen Club übernommen. Ich werde wöchentlich einen Newsletter erstellen und verschicken.

Mittags gehe ich nach draußen. Die Sonne scheint, es ist sehr windig. Auf der Mauer eine Straße weiter findet sich dieses gutgelaunte R. Es scheint, als ob es in St. Petersburg seit einigen Monaten mehr Graffiti gibt.

Beim Bäcker um die Ecke hole ich mir ein Sandwich, das ich auf einer Bank in der Sonne esse. Vielleicht ist das die letzte Gelegenheit - ab morgen soll es regnen. Auf dem Rückweg gehe ich noch einkaufen.

Zu Hause wechsele ich ein paar Worte mit meinem Mann. Er hat sich beim Mittagessen bekleckert (na sowas...) und ist deshalb kurz heimgekommen, um ein neues Hemd anzuziehen. Schon ist er wieder fort.

Ich erledige ein bißchen "Sonstige Arbeiten" wie Unterlagen sortieren, Wäsche zusammenlegen, einen Stapel Asterix-Comics zurück ins Bücherregal räumen, Betten machen, die Spülmaschine ausräumen.

An der Designwand im Arbeitszimmer hängen die Blöcke, die ich als Beiträge zu meinem Thema "Mark Making" von den russischen Improv Bee Frauen bekommen habe. Dazu aber an anderer Stelle mehr.

Draußen wird es trüber und trüber. Ich trinke einen Tee und tue mich etwas schwer, an den Rechner und zu meinem Newsletter zurückzukehren. Bald ist aber eine Testversion fertig.

Die Kinder kommen von der Schule. Das Mädchen macht sich etwas zu essen und liest Harry Potter. Dann zeichnet sie - Hausaufgabe in Geschichte - unseren Familienstammbaum. Der Junge geht in die Badewanne.

Mit der Post kam heute ein verspätetes Geburtstagsgeschenk von einem Freund aus Berlin. Eine Graphic Novel über den Architekten Mies van der Rohe! Ich bin begeistert und freue mich schon sehr aufs Lesen.



Nachdem der Mann und ich gestern aus waren, freue ich mich heute auf einen gemütlichen Filmabend mit den Kindern. Und wie war Euer Tag? 

Die 12 von 12 werden wie immer bei Caro gesammelt.

12 von 12 im September 2018
12 von 12 im September 2017
12 von 12 im September 2016
12 von 12 im September 2015
12 von 12 im September 2014
12 von 12 im September 2013
12 von 12 im September 2012

Dienstag, 10. September 2019

Bullis!

Lauter Bullis tummeln sich auf diesem wunderschönen weichen Sweat, gefunden (und selbstgekauft) im Stoffladen meines Vertrauens in Herford. Zum Stoffkauf für Kinderkleidung nehme ich Tochter und Sohn gerne mit, um sicher zu gehen, dass ihnen die neuen Sachen später auch gefallen und sie sie tragen. Bei diesem Stoff war ich zugegebenermaßen mehr angetan als mein achtjähriger Sohn. Aber er war einverstanden damit.

Genäht habe ich die Jacke nach dem Pulloverschnitt Skyline aus der Ottobre 4/2013 in Größe 146, ohne Kapuze, dafür mit Kragen. Die schmalen Belege habe ich selbstkonstruiert. Die beiden vorderen verlaufen entlang des Reißverschlusses bis zum Bund. Ich finde, dass solche Jacken damit, wenn sie offen getragen werden, schöner und sauberer aussehen.