Freitag, 31. August 2018

Werkzeuge, Chewie und ein Tyrannosaurus

Aus einem der in diesem Sommer im Garten meiner Eltern entstandenen Blaudrucke habe ich dem Jungen ein T-Shirt genäht. Den weißen Jersey hatte ich im Vorfeld mit lichtempfindlicher Ammoniumeisen(III)-Citrat-Kaliumferricyanid-Lösung bestrichen. Bei der Suche nach einem Druckmotiv bin ich in der Werkstatt meines Vaters fündig geworden. Als Belichtungszeit reichten bei praller Sonne 15 Minuten.
Ein zweites Shirt zeigt Chewie, gleich Dutzende Mal. Diesen Stoff hat sich der Junge im Laden - wen wundert es - selbst ausgesucht. Die Liebe zur Polizei und zu Eisenbahnen ist fast erloschen, stattdessen schwärmt er für den Krieg der Sterne. Grundlage sowohl für das Werkzeug- wie auch das Chewbacca-Shirt ist der Schnitt Rosy Grey aus der Ottobre 4/2015, etwas abgewandelt, in Größe 134, Länge 140.

Den aus dem Dschungel hervorbrechenden Tyrannosaurus fand der Junge auch cool. Ihn gibt es auf einem Shirt nach dem Schnittmuster Steam Punk aus der Ottobre 6/2015, Größe 140.

Übrigens: Die Nennung von Marken auf diesem Blog erfolgt aus eigenem Anlass und eigener Überzeugung, ohne irgendeine Gegenleistung. Es handelt sich nicht um Werbung. Wenn mir, was äußerst selten geschieht, ein Schnittmuster o. ä. zum Testen zur Verfügung gestellt wird, wird der entsprechende Post mit einem entsprechenden Hinweis versehen.

Dienstag, 28. August 2018

Happy Birthday, N.!

Zum Geburtstag habe ich meinem Mann (der sich immer beschwert, dass er viel zu selten etwas von mir genäht bekommt) eine Umhängetasche aus festem jeansartigen braungrauen Stoff (mit Zwischenlage aus Vlies und Baumwollfutter) genäht. Die Taschenklappe wird mit einem Magnetverschluss geschlossen.

Den Schnitt habe ich selbst entworfen. Eine große Tasche für die Arbeit hat der Mann, deshalb sind die Maße dieser Tasche (h=29 cm, b=23 cm, t=5 cm) so, dass nur das Nötigste - das aber bequem - hineinpasst: Portemonnaie, Telefon, Schlüssel, Brille. Auf der Rückseite gibt es ein Reißverschlussfach.

Unter der Taschenklappe gibt es eine magnetverschlossene Vordertasche. Das vier Zentimter breite graue Gurtband hat in der Mitte eine Ummantelung aus einer Lage Baumwollvlies und dem Taschenstoff. Angebracht ist das Band an Messing-Vierkantringen. Die Länge lässt sich verstellen.

Das Futter besteht aus gemustertem Baumwollstoff. Innen gibt es eine weitere Reißverschlusstasche, ein großes Fach und einen Karabiner zum Anhängen von Schlüsseln. Die fertige Tasche habe ich mit Spray imprägniert, damit sie etwas wetterfester wird. Ich glaube, sie gefällt. Herzlichen Glückwunsch, N.!

Montag, 27. August 2018

Wassermelone, funkelnd

Bevor der Sommer endgültig zu Ende ist, zeige ich Euch noch ein Lieblingssommerkleid des Mädchens. Ganz einfach nach einem T-Shirt-Schnitt aus der Ottobre, Größe 152, bis zu den Knien verlängert, aus hellgelbem Jersey mit Glitzerbrillendruck, Bindeband aus türkisfarbenem Bündchenstoff und Wassermelonen-Applikation aus Streichpailletten.


Mittwoch, 22. August 2018

12 von 12 im August

Hallo liebe Leser/innen! Ich bin zurück aus der Sommerpause und wieder in St. Petersburg. Mit zehn Tagen Verspätung kommen hier meine 12 Bilder vom 12. August aus unserem Urlaub in Montemarcello, einem verwinkelten kleinen mittelalterlichen Dorf in Ligurien.
 
Wir frühstücken spät und verbringen einen schönen trägen Vormittag mit Lesen in der Wohnküche. Zur Mittagszeit geht es auf die Dachterrasse, von der aus man über die Dächer das Meer sehen kann.

Es gibt ein schnelles und einfaches (aber köstliches) Mittagessen: Tomaten mit Mozzarella, frisches Brot, Käse, Trauben, Oliven und eingelegte Artischocken. Was braucht man mehr.

Nach dem Essen spazieren wir ein wenig durch die Gassen des Dorfes. Dann geht es einen Wanderweg entlang. Es ist wunderschönes Wetter - die Sonne scheint, der Himmel leuchtet blau, es sind 30 Grad.

Am Vortag sind wir über 700 Stufen hinab zum Punta Corvo gewandert, einem kleinen Strand mit dunklem Sand, den man nur zu Fuß oder übers Meer erreichen kann. Ich habe ordentlichen Muskelkater in den Beinen.

Heute laufen wir nur ein Stück und kehren dann zurück, nehmen das Auto und fahren nach Ameglia zum Einkaufen. Gegenüber vom Laden gibt es vorher noch ein Gelato. Nocciola, Mango, Amarena...

Auf dem Rückweg kommen wir hier vorbei. Das Weiß der Berge ist nicht Schnee, sondern der weiße Marmor von Carrara, aus dem unter anderem Michelangelos berühmte David-Statue entstanden ist.

Am späten Nachmittag bekommen wir Besuch von einer befreundeten Familie, die ihren Urlaub auf einem Campingplatz in Tellaro verbringt. Wir bereiten Zucchini und Hähnen fürs Abendessen vor.

Die Mädchen schminken sich und machen Fotos voneinander, die Jungs rennen durchs Haus, die Männer plaudern, wir trinken einen Limoncello, meine Freundin stickt, Wunderschön, nicht?

Später spazieren wir noch ein bißchen durchs Dorf. Normalerweise ist Montemarcello ruhig und verschlafen. Aber heute wimmelt die hübsche kleine Piazza nur so von Menschen - es ist Festa dei Pirati.

Ab und an stürmen wilde Piraten durch die Gassen, gefolgt von einer Kinderschar, brüllen schauerlich, schießen mit Platzpatronen, fuchteln mit Pappsäbeln und stürzen sich in den Kampf mit anderen Räubern.

Wir essen mit unseren Freunden zu Abend und sitzen nachher noch lange gemeinsam auf der Dachterrasse, wo wir Weißwein und Limoncello trinken, uns unterhalten, in den Himmel schauen und gleich mehrere Sternschnuppen sehen...

Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.