Mittwoch, 29. April 2020

Improvisieren in Schwarz und Grau

Manche Projekte fliegen einem zu. Während ich auf eine Materiallieferung wartete, um den Playlist 2020 Quilt fertigstellen zu können, räumte ich den Stoffschrank auf. Viel Schwarz und Grau gab es dort, in Form von mehreren löchrigen Hosen und einem alten Rock, Resten von Patchworkprojekten, unterschiedlich großen Stücken Denim und Cord.

Nachdem ich meinem Mädchen neulich eine Tagesdecke für ihr Bett genäht hatte, war klar, dass irgendwann auch der Junge seinen eigenen Quilt bekommen musste. Gerecht ist gerecht. Ich skizzierte ein einfaches Layout aus 32 quadratischen Blöcken und begann, die Stoffreste zusammenzunähen. Ohne Plan, frei improvisiert, wie ich es so mag.

Irgendwann musste etwas Farbe her, damit es nicht trostlos wurde. In der Restetüte gab es Gelb und verschiedene Grün- und Blautöne, teilweise nur kleinste Schnipsel. Die fertigen Blöcke wurden hin- und hergeschoben, bis mir das Gesamtbild gefiel. Der Quilt hat eine Zwischenlage aus Baumwollquiltvlies und eine Rückseite aus dunkelgrauem Baumwollfleece. Er misst ca. 1,20x2,26 cm.

Ein Name musste noch gefunden werden. Weil mich der Quilt an Luftaufnahmen von Feldern, Wiesen und abgelegenen Höfen erinnert, kam ich irgendwann auf "Mitten im Nirgendwo". Das passt doch auch zu dieser seltsamen, ungewissen Zeit. An manchen Tagen fühle ich mich etwas verloren. In all dem Grau und Schwarz gibt es aber auch Buntes, das durch die Dunkelheit umso mehr leuchtet. 

Mein Junge mag seinen Quilt, der jetzt zwischen Comics und Lego-Raumschiffen, Star Wars Büchern und Holzschwertern lebt...

Kommentare:

  1. Fantastisch! Ich bin begeistert! Den würden meine beiden Jungs (groß und klein) auch sofort nehmen! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Susanne! Ich finde, er passt gut zu einem Jungen.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Toll! Du bist wirklich die Queen des upcyclings!
    Lieue Grüße in die Ferne!

    AntwortenLöschen
  3. Superschön! Und für mal so eben frei improvisiert sieht es sehr professionell aus. ganz toll.
    Liebe Grüße und fühl dich nicht verloren, wir sind alle verbunden.
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Michaela. Wir sind alle verbunden in der Unsicherheit ;-) Wir werden es schon durchstehen...

      Löschen
  4. Mir gefällt der Quilt ebenfalls. Deiner Beschreibung nach klingt es nach einem zügig durchgeführten Projekt. Respekt - bei mir dauert ein Quilt immer ziemlich lange. Und deinem Sohn gefällt es ohne große vorherige Absprache? Das ist auch nicht selbstverständlich.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich ein zügig durchgeführtes Projekt - das hat gerade mal eine Woche gedauert. Meinen Sohn habe ich zwischendurch befragt, ob ihm der Quilt gefällt. Sonst hätte ich ihn für mich selbst genäht.

      Löschen
  5. Ach, wie toll ist der schon wieder geworden!!! Ich mag das dunkle mit den hellen akzenten voll gerne! Ich schick dir viele liebe grüsse und viele helle gedanken, wir schaffen das alle ! Herzlichst, bernadette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Bernadette! Dir auch viele liebe Grüße, mach es gut!

      Löschen
  6. Es ist wunderschön! ich habe sehr lange alles betrachtet:-) es hat eine faszination!
    ich habe aber auch einige fragen:
    -was ist drin(ich meine die wattierung) und anzahl der schichten?
    -womit hast du es abgesteppt(damit meine ich art des garns, dicke und stichart/länge?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Julia. Zu deinen Fragen:

      Der Quilt besteht aus drei Schichten, dem Top, dem Batting und der Rückseite. Das Batting besteht aus Vlies aus 100% ungebleichter Baumwolle und ist ca. 3 mm dick. Die Rückseite ist ein Baumwollfleece mit Polyesteranteil.

      Abgesteppt habe ich mit der Maschine. Ich habe einen Gradstich und Standard-Nähgarn verwendet und eine Stichlänge von 4 eingestellt - wobei die Stiche deutlich kürzer wirken. Meine Maschine macht leider nicht so schöne Nähte (vielleicht müsste sie aber auch mal gewartet werden). Die helleren Bereiche habe ich von Hand gequiltet, mit einfachen Vorstichen und schwarzem Stickgarn, zweifädig.

      Viele Grüße!

      Löschen
    2. aaah! jetzt verstehe ich! deswegen sehen sie so aus! danke! danke!

      Löschen
  7. wunderwunderschön dieser quilt! das "japanische" stopfen hat mich so inspiriert, dss ich es erfolgreich an einer löchrigen jeans ausprobiert habe ... liebe grüße aus Wien von irmi e.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, das ist ja schön! Es freut mich sehr, wenn ich jemanden anregen konnte, etwas auszuprobieren.
      Herzliche Grüße nach Wien!

      Löschen
  8. Die Reduktion farblich füllen kannst du wunderbar!
    Viele Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine fantastische Mischung zwischen Coolness und Verspieltheit.
    SUPER
    Liebe Grüße
    Hala

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.