Donnerstag, 31. Mai 2018

Me Made May - ein Rückblick

Der Me Made May ist vorbei. Zum zweiten Mal habe ich bei dieser Aktion mitgemacht, bei der es darum geht, jeden Tag etwas Selbstgemachtes zu tragen. Auf Instagram gab es davon 31 Fotos zu sehen. Wie letztes Jahr kommt hier ein kurzer Rückblick und ein Fazit. Zuerst einmal: Herzlichen Dank für Eure Herzen und Kommentare! Ein ganzer Schwung neuer Abonnenten ist auch dazu gekommen. Ich freu mich.

Wie letztes Jahr habe ich die meisten Bilder selbst geknipst - mit einer Fernbedienungs-App. Dafür habe ich täglich einen geeigneten Hintergrund gesucht, die kleine Kamera irgendwo abgelegt (auf Motorhauben, Zäunen, Mauervorsprüngen, ...) und schnell ein paar Bilder gemacht. Am vorletzten Tag habe ich die Kamera auf einem fremden Auto im Hof vergessen - zum Glück war sie, als es mir fünf Stunden später einfiel, noch da.

Wie letztes Jahr wollte ich in erster Linie wieder den Kleiderschrank sichten und die vorhandenen Sachen beurteilen. Die handbemalte Bluse vom Tag 29 ist das einzige Stück, das im Mai neu entstanden ist - ungeplant, spontan, schnell. Ich mag sie sehr. Der ganze Entstehungsprozess hat mir große Lust gemacht, noch weitere derartige Kleidungsstücke zu nähen, zu malen, drucken, recyclen, auszuprobieren. 

Am meisten Herzchen gab es von Euch für diese Outfits: das weiße Joghurt-mit-Mohn-Kleid, den schwarzen Pünktchenrock sowie die schwarz-weiß karierte Tunika und den dunkelblauen Blouson. Lustigerweise habe ich beim letzten Mal mit diesem Kleid arg gehadert - der Mai 2017 war allerdings auch kalt und grau gewesen, und mit Mantel, Strumpfhose und Stiefeln sieht das Kleid wirklich nicht sonderlich gut aus.

Meine persönlichen Lieblingsoutfits waren diese: das blaue Viskoseshirt mit Kranichmuster und die handbemalte Bluse aus einem alten Männerhemd, beide zu einer gekauften, aber selbst geflickten und handbestickten Jeans sowie das (noch nicht gebloggte) metallisch schimmernde, unregelmäßig gestreifte Shirt zur Jeans-Bleistifthose und dem dunkelblauen Blouson.

Allmählich zieht sich, scheint mir, so etwas wie ein roter Faden durch meine Me Made Garderobe. Ich trage gern schmale Hosen, ich mag es eher schlicht, ich mag kleine und große Muster, meine selbstgenähten Taschen, Schwarz, Weiß, Grau, Dunkelblau, klare Winterfarben, einen kleinen leuchtenden Farbklecks hier oder da. Viel Neues brauche ich nicht mehr. Was jetzt noch hinzukommt, soll zum Vorhandenen passen.

Ein bißchen Statistik (die mich für zukünftige Nähprojekte interessiert):

An 21 Tagen habe ich Hosen getragen,
an 7 Tagen ein Kleid,
an 2 Tagen einen Rock, 
an 1 Tag Shorts.

An 17 Tagen habe ich ein selbstgenähtes Kleidungsstück in (Dunkel-)Blau getragen,
an 10 Tagen in Schwarz oder Weiß,
an 8 Tagen in Grau,
an 6 Tagen in anderen Farben (Türkis, Konfettibunt, Olivgrün, Pink, Blau/Aqua/Lila, Hellgelb).

An 7 Tagen habe ich ein selbstgenähtes Kleidungsstück mit Punkten getragen,
an 5 Tagen mit Blumen,
an 2 Tagen mit Streifen,
an 2 Tagen mit Karos,
an 6 Tagen mit sonstigem Muster (Leo, Schwalben, Rauten, Kraniche, Dreiecke, Striche). 

Und zum Schluss: Ein wunderbarer Aspekt des Me Made May ist, dass man über viele einem noch unbekannte tolle Selbermacherinnen stolpert. Meine Lieblingsoutfits von Anderen waren unter anderem: Hillary von entropyalwayswins (die ich schon lange als Quilterin bewundere) in gelbem Shirt und bestickten Jeans, Bianca von thanksimadethem im langen weißen Kleid (toll auch das Appliqué-Kleid), Kathrin von holycowsberlin im Kleinen Schwarzen, bibbity-bobbity-bobbins' Rock-Shirt-Kombination, kamari.di's schwarz-weißes Jerseykleid, ebonyh's weißes Top, lenyaduluoz' Tangokleid... und viele mehr...

Schön war er, der Me Made May!

Kommentare:

  1. Ein schöner Rückblick!
    Ich mag deinen Stil sehr und ich finde, du bist immer wieder für eine kreative Überraschung gut, daher schaue ich sehr gerne auf deinem Blog vorbei :)
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friedalene, dankeschön, was für ein nettes Kompliment :-)

      Löschen
  2. Ganz an mir vorbeigegangen, diese Aktion! Habe nur die selbst bemalte Bluse an dir bewundert. Toll, wie viel du selbst gemacht hast an Kleidung für dich!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile überwiegt das Selbstgemachte die Kaufkleidung, stimmt... wenn ich jetzt noch Unterwäsche und Socken nähen würde... ;-)

      Löschen
  3. Schön, dass du von dieser Aktion auch Bilder auf deinem Blog zeigst; mir gefällt dein schlichter und doch besonderer Kleidungstil sehr gut.
    Und auch wenn ich nicht immer kommentiere, schaue ich regelmäßig hier vorbei.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Susanne! Das freut mich.
      Viele Grüße...

      Löschen
  4. Liebe Mond, was für eine fantastische Zusammenfassung Deines MeMadeMay! Ja, Dein Stil kommt ganz deutlich heraus: schlicht und elegant aber trotzdem lässig. Schön finde ich auch, dass Du Deine Lieblingsoutfits von anderen erwähnst. Der MMM ist einfach toll, sowohl für Rückmeldungen auf das Eigene als auch für Inspiration. (Trotzdem habe ich dieses Jahr nicht mitgemacht, aus Gründen.) Ich bewundere auch sehr Deine Konsequzenz, dass Du tatsächlich täglich zum Fotos machen gekommen bist. Ich mag Deinen Blog so gern, auch wenn ich in letzter Zeit weder wirklich zum Lesen und schon gar nicht zum Kommentieren gekommen bin. Wegen Blogposts wie diesem, aber auch was Du an Quilts fabrizierst, die Einblicke in die russische Quilterszene, und Deine Aktionen wie den Postkartenquilt mag ich Deinen Blog. Instagram ist nicht dasselbe. Ich hoffe, Deine Zweifel an der Bloggerei, die du letzte Woche geäußert hast, sind inzwischen verflogen und Du hast Lust und Mut, weiter zu bloggen! Darüber würde ich mich sehr freuen. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, es gibt solche Zeiten, ich lese auch nicht immer bei Anderen. Aber ich möchte es wieder verstärkt tun, denn Blogs sind so eine großartige Quelle von Ideen, Inspiration, Wissen...
      Herzliche Grüße!

      Löschen
  5. Interessant was du alles daraus für Schlüsse ziehst. Das wirft nochmal einen ganz anderen Blick auf Kleidervorrlieben und Schrankleichen...sehr schöne Zusammefassung deiner schönen, stimmigen Garderobe.
    Liebe Grüße
    Stells

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Stella! Mir wird es immer wichtiger, wirklich nur Tragbares zu nähen. Wer braucht schon Schrankleichen...

      Löschen
  6. Auch für mich wars ein schöner mai, jeden tag ein bissi mit dir :-) ... du stellst die wunderschönsten dinge her, immer wieder unglaublich toll deine kreativität und deine ideen ... ach, und socken stricken könnt ich dir :-) ... ganz herzliche grüsse, bernadette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bernadette, dankeschön für Deine Worte, und ein bissi Lust auf selbstgestrickte Socken von Dir hätte ich ja schon... ;-)

      Löschen
  7. Ich mag deine Garderobe auch sehr und habe mich gefreut, jeden Tag ein bisschen davon zu sehen. Gerade zum Ende hin war das Feld ja doch deutlich ausgedünnt... Erstaunlich finde ich, dass man trotz der langjährigen Auseinandersetzung mit dem eigenen Stil und der eigenen Garderobe bei solchen Aktionen zu neuen Erkenntnissen kommt, die weiterhelfen, Kleiderschrank und Leben besser zu koordinieren. Ich kann es nur empfehlen.
    Und habe tatsächlich bei deinen "Entdeckungen", die du zum Schluss aufgeführt hast, wiederum Bilder gefunden, die ich vorher übersehen hatte. Danke also auch dafür!

    LG, Bele

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.