Dienstag, 12. Juni 2018

12 von 12 im Juni

Es ist Dienstag, der 12. Juni. Heute gibt es die zwölf Bilder des Tages von unterwegs: wir sind wegen einer Hochzeit ein paar Tage in Bulgarien gewesen und gestern von Sofia wieder nach Berlin geflogen. Heute geht es von Berlin zurück nach Hause, nach St. Petersburg.

In Pankow, wo wir übernachtet haben, sieht man alle paar Minuten ein Flugzeug am Himmel. Wie passend. Wir frühstücken, packen und brechen um kurz vor acht auf.

Wir laufen zu Fuß zum S-Bahnhof Pankow. Ich schaffe es gerade noch, diesen Dreiklang Orange einzufangen, bevor der Rucksack um die Ecke verschwindet. Die Kinder erfreuen sich an den Sprüchen auf den orangefarbenen Mülleimern. "Häufchenhelfer" oder "Macht Pankow blanko". Die Berliner Stadtreinigung ist bekannt für ihre lustige Werbung. Mir gefällt der Schriftzug auf den Straßenkehrmaschinen: "We kehr for you".


In St. Petersburg sind kaum Häuserwände vollgeschmiert, was schön ist, aber dafür gibt es auch so gut wie keine Straßenkunst. Was schade ist.


Wir fahren mit der S-Bahn durch unseren alten Kiez. Am Ostkreuz hat sich einiges verändert. Von diesem Ort gab es im Laufe der Jahre schon manches 12-von-12-Bild. Dieses oder dieses, dieses oder dieses oder dieses...  


Am Flughafen Schönefeld angekommen, laufen wir die lange Rampe vom S-Bahnhof nach oben.

In diesem Flughafen steht immerhin noch - anstelle der relativ kleinen Bildschirme, die es oft gibt - eine halbwegs große Anzeigentafel für die Flugdaten und Schalternummern. Würde ich einen Flughafen planen, würde ich eine riesengroße Anzeigentafel im alten Stil vorsehen, die man schon beim Betreten der Abflughalle lesen kann.



Das Einchecken dauert ewig. Dafür müssen wir später nicht mehr lang warten. Das ist unser vierter Flug innerhalb von sechs Tagen, allmählich reicht es. Im Flugzeug liest der Junge in seinem Comic.


Für das Mädchen denke ich mir Aufgaben aus. Papier und Kugelschreiber nehmen wir immer mit, wenn wir unterwegs sind. - "Welche sieben Eissorten würdest du nehmen?" - "Schreibe mir etwas Nettes auf russisch" - "Nenne möglichst viele Wörter, die mit "Bl..." anfangen" Und so weiter. Im Gegenzug bekomme ich auch ein paar Aufgaben gestellt, unter anderem: - "Male ein Huhn, das einen Purzelbaum schlägt!" 






Zwischendurch blättere ich in dem Magazin, das im Flugzeug ausliegt. Könnt Ihr lesen, worum es hier geht?


Beim Landeanflug drücke ich dem Jungen den Fotoapparat in die Hand und bitte ihn, ein paar Bilder zu machen. Dies ist eins davon.


Vor der Passkontrolle müssen wir lange warten - dafür ist das Gepäck schnell da. Wir fahren mit dem Taxi nach Hause. Die Kinder sind so erschöpft, dass sie während der Fahrt einschlafen. Zu Hause wird erstmal gegessen, ausgepackt, Wäsche gewaschen, "Madagaskar" zu Ende geguckt und geduscht. Der Mann kauft ein, ich bearbeite meine Fotos. Zum Abendbrot gibt es bulgarisches Brot mit deutscher Salami, russischen Salat mit Pinienkernen und russische Blaubeeren. Jetzt freue ich mich auf einen ruhigen Abend - und, endlich wieder, mein eigenes Bett! Mehr 12 von 12 gibt es bei Caro.

12 von 12 im Juni 2017
12 von 12 im Juni 2016

Kommentare:

  1. Welch ereignisreicher Tag! Da wäre ich gerne mitgeflogen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür wären wir gern ein bisschen zusammengerutscht...
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Hihi, ich kann noch lesen, was da unter der Synfonie der Großstadt angepriesen wird ... die Schrift ist aber fast das Einzige, was von vielen Jahren Russischunterricht hänben geblieben ist. Obwohl ich Brot und Käse vermutlich auch noch kaufen könnte.
    Aber eigentlich bin ich gerade gekommen, um endlich mal einen Kommentar unter deinen Treppenquilt zu schreiben. Ich finde es absolut faszinierend, wie du dieses Projekt angehst und umsetzt (und ertappe mich bei der Überlegung, welcher Streifen nun für Kindergarten, Schule o.ä. stehen könnte). Ich denke, so kleine Denkpausen sind gut, um mit der nötigen Ruhe an die Fetigstellung zu gehen.
    Ganz herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Malou...
      Mir geht’s auch so, die paar Tage liegen lassen waren gut; es fängt wieder an zu kribbeln...
      Всего хорошего!

      Löschen
  3. Ich wäre wahrscheinlich auch im Taxi eingeschlafen. Spätestens. Und hätte mich wohlbehütet gewusst: "we kehr for you". Herrlich.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das Du sogar noch Fotos schaffst an so einem Tag! Toll für uns :) Leider kann ich kein russisch und erst recht nicht lesen aber ich höre es so gerne. Erholt Euch gut und liebe Grüße, von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache schon so lange bei den 12 von 12 mit... sie sind mir zu lieb geworden, um darauf zu verzichten...
      Außerdem finden sich unterwegs natürlich auch prima Motive ;-)

      Löschen
  5. Ich schaue so gerne die Schnippsel aus deinem Leben an. Эхт етцт! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Данкэшон! Дас фройт мих!

      Löschen
  6. heute mal so ganz andere 12von12, aber auch spannend. deine bilder vom ostkreuz sind alle klasse. mein heutiges lieblingsfoto: die schlafenden kinder. so lieb!!
    herzliche grüße und erstmal ruhige tage zum entspannen,
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mano, das werden wir brauchen...
      Herzliche Grüße!

      Löschen
  7. Was ein Tag. .... und dann noch ein Huhn das Purzelbaum macht. Schlaf gut.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mich gefordert... und sieht auch eher wie ein Vögelchen aus...

      Löschen
  8. Wie schön, dass du uns mitnimmst auf die Reise und unterwegs so intensiv hinschaust! Das hört sich aber jetzt schon richtig nach Heimkommen in St. Petersburg an. Schöne ruhige Tage zuhause wünsche ich!
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Michaela, und viele liebe Grüße!

      Löschen
  9. Ganz klar! Da steht Currywurst unter dem Bild! :-) *keineahnunghab*
    Als ich in St. Petersburg war, ist mir auch extrem aufgefallen, wie "sauber" alle Wände waren. Gar kein Graffiti! Gut und schlecht zugleich..irgendwie....

    Woran liegt das?

    Liebe Grüße
    Karin aka Lina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woran es liegt, dass es keine beschmierten Wände gibt? Das habe ich mich auch schon gefragt...

      Löschen
  10. Ich schaue und lese so gerne deine 12 von 12. Immer wieder spannende Einblicke. Danke. Lasst es euch gut gehn, daheim.
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  11. Ich war letzte Woche für 1/2 Tag in St Petersburg (Aida Landgang)und leider haben Regengrau, Hecktik durch Zeitmangel, verstopfte Straßen, viele Baustellen ...eher ein trübes Bild bei mir hinterlassen...und die Frage, wie man dort freiwillig wohnen möchte...Ich habe erst vor kurzem deinen Blog entdeckt.
    Damit tue ich dieser Stadt mit Sicherheit Unrecht!
    Aber mein Schulrussisch wurde mal wieder aus der Ecke vorgelockt und ich konnte sogar einen Regenschirm bei einem netten Herrn an einen Souvinierstand an der Blustkirche auf russisch kaufen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Regen ist wohl keine Stadt schön...
      ... und zu dieser Jahreszeit ist die Stadt am vollsten - neben den Touristenmassen, die wegen der Weißen Nächte kommen, reisen gerade auch viele Fußballfans an.
      Mit etwas Zeit hättest du sicher auch Liebenswertes an der Stadt entdeckt...

      Löschen
  12. Mal wieder ganz andere 12.wie immer schön anzusehen.Schon extrem so viel zu fliegen in kurzer Zeit. durch die Wm wirdes sicher extrem trubelig in der Stadt.Freunde waren vor kurzem dort und ich bin gespannt auf ihren Bericht.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trubelig ist es gerade wirklich! Vor dem Flughafen stapeln sich die Taxis, es ist ein einziges Hupkonzert.
      Liebe Grüße nach Dresden!

      Löschen
  13. Als ob man auf die Reise mitgenommen wird... :)
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du mitgeflogen bist ;-)

      Löschen
  14. Bei uns haben städtische Fahrzeuge auch so geniale Sprüche! -Wohin mit dem Abwasser? Wir klären das!- , -Unsere Kehrseite überzeugt!- -Wir kehren wieder.- GlG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig! Wer hat sich das jetzt von wem abgeguckt? Oder haben die die selbe Werbeagentur?

      Löschen
  15. Berliner & Karriwurst, ojojoj :)
    Schön, Erinnerung auf dieser Rampe bin ich unlängst auch nach oben gelaufen zur ersten Auslandsreise seit Jaaaahren nur mit einer Freundin (und ihrem Baby) und meinem Babybauch und ohne meine Kinder (der erste Urlaub ohne meiner Kinder), nach Skopje. Laange Wartezeiten (trotz angeblicher priority wegen Baby). Zurück dann aus Prishtina und Rampe wieder runter. Seit 10 Jahren nicht mehr geflogen und ihr jettet hier mal eben hin&her :) Gutes Ankommen und aufregende Tage mit haufenweise Fußballfans, die sich hoffentlich alle gut benehmen!

    Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir jetten aber nicht ständig hin und her... zum Glück.
      Du bekommst noch ein Baby, wie schön! Gerade bedauere ich ein wenig, dass ich kaum etwas von Dir weiß - manchmal ist so ein Blog doch eine etwas einseitige Sache, du hast sicher ein ganz stimmiges Bild von mir. Gibt's vielleicht auf der Galerie Eurer Hof-Webseite ein Foto von dir? Würde mich ja schon interessieren :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  16. Mal ein ganz anderer 12.!
    Liebe Grüße vom fast schon vergangenen 17.!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.