Montag, 17. Februar 2020

Zwei Seelen wohnen, ach...

Aus den bunten Schnipseln ist ein Kreis geworden, der eine gequiltete Kimonojacke nach dem Schnitt Scarab aus der Ottobre 5/2018 zieren soll. Ich habe ihn hinter einen kreisrunden Ausschnitt im Rückenteil gesteckt und von Hand festgenäht. Darunter kam eine Lage Baumwollvlies und eine Rückseite aus grauem Kona Cotton, und das Ganze wurde dann mit der Maschine gequiltet.

Den bunten Kreis habe ich von Hand gequiltet. Wie bei meinem letzten Boro-Projekt habe ich weißes Sashiko-Garn verwendet, das ich für diesen Zweck lieber mag als Stickgarn. Es lösen sich keine einzelnen Fäden heraus, und die Stiche sind kräftig und gut sichtbar. Die konzentrischen Kreise haben einen Abstand von einem halben Zentimeter.

So schön ich die leuchtenden Farben auf schwarzem Grund finde - beim Anblick der Rückseite komme ich ins Schwärmen. In meiner Brust wohnen zwei Seelen. Eine mag solche kunterbunten Akzente auf ansonsten eher schlichten Sachen. Die andere mag es ganz und gar minimalistisch. Ich glaube, ich werde die Jacke zum Wenden nähen müssen...

Kommentare:

  1. Ja! Zum Wenden ist perfekt.
    Gruß Mechthild

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch. Dann werde ich mich wohl mal mit der Hong Kong Versäuberung befassen...
      Liebe Grüße nach Bielefeld!

      Löschen
  2. Zwei Fliegen auf einen Schlag. Wendejacke tönt perfekt. LG von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Fliegen, zwei Seelen... ;-)
      Ja, sie wird wohl zum Wenden. Liebe Grüße an dich, Regula!

      Löschen
  3. Wow! Sie zum Wenden zu nähen, finde ich genial. Aber es wird gewiss nicht einfach, oder?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. ich bin voll verliebt in den bunten kreis!! aber manchmal ist minimalistisch auch gut - von daher klingt das wort wendejacke perfekt!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine tolle Idee das Patchworkstück für eine Kimonojacke als Akzent zu verwenden, große Klasse. Die Farbwirkung ist enorm und eine Wendejacke bekommst Du ganz sicher hin. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem schwarzen Hintergrund leuchten die Farben so schön, nicht wahr? Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Mir gefallen beide Seiten sehr gur ich schließe mich also dem Plädoyer für eine Wendejacke an.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  7. Ein faszinierendes Projekt, toll als Kleidungsstück. Habe es schon auf Insta bewundert.
    Hong Kong Versäuberung sagt mir nichts, ich würde es wie bei quilt as to go lösen (Schulter, Ausschnitt, Ärmel, Seiten).
    Boro und Sashiko nadle ich auch gerade für Dekostickerei und Reparaturen. Mit 0,5 cm Abstand komme ich auch am besten klar. Das entspricht auch Schablonen mit Sashiko-Raster.
    Verschiedene Garne habe ich getestet für unterschiedliche Beanspruchungen. Garn für Schuster (Nm 20) ist schön dick), Perlgarn auch. Dicke Häkel- und Klöppelgarne eignen sich auch, damit hat man Farbalternativen. Stickgarn ist nicht genug gedrillt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind tolle Hinweise! Schuster-, Perl- und Häkelgarn habe ich noch nicht verwendet. Was du mit der Quilt-as-you-go-Methode meinst, musste ich erstmal googeln - ich habe es, ohne sie zu kennen, so ähnlich gelöst. Demnächst mehr dazu.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.