Mittwoch, 20. März 2013

Ein Zwölftel - März


Hier passiert soviel wie im Januar und Februar, nämlich: nichts. Allerdings war an dem Tag, an dem ich das Foto gemacht habe, schönes Wetter. Es liegt Schnee und eine helle Wintersonne scheint. Lauter Fußspuren im Weiß verraten, dass ziemlich viele Menschen über das Grundstück laufen. Nur aus Neugier und weil es einen Spalt im Bauzaun gibt?

Tabea hatte die Idee, jeden Monat dasselbe Motiv im Wandel der Jahreszeiten zu fotografieren, und sammelt auf ihrem Blog unsere 12tel-Blicke.

Kommentare:

  1. ...oder vielleicht um Gold zu finden, oder einfach nur da gewesen zu sein. :D

    Liebe Grüße!

    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Hihi! Das ist dann so wie die Leute, die "Ich war hier" an Klotüren schreiben. Warum auch immer. Dieselben Leute lieben es wahrscheinlich Knutschflecke zu hinterlassen ;-)
    LG Lotti

    AntwortenLöschen
  3. Tja, gut Ding braucht Weile...oder wie sagt der Berliner dazu !? .....Flughafen;-)
    Ihr habt ja echt noch richtig Schnee....mein Mann ist gestern nach Berlin geflogen und der Flieger flog erst mal gar nicht los brrr....hier ist's ein wenig besser doch die Wetterprognosen sind nicht berauschend....
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ein bisschen wie "meine" Baustelle hier vor der Tür...da passiert seit diversen Jahren nix, höchstens neue Plakate am Bauzaun. ;o)
    Bin gespannt, wann ein neues Graffiti an der Hauswand erscheint!
    LG
    tanïa

    AntwortenLöschen
  5. Hundeauslaufgebiet.
    Und bei Schnee kann man ja auch nicht bauen.... ; )
    Liebe Grüsse aus dem Naherholungsgebiet mit Langlaufloipe.

    AntwortenLöschen
  6. Bissel iss doch was passiert: mal Schnee, mal keiner...
    :)
    lg jumie

    AntwortenLöschen
  7. ach, du hast es schon hinter dich gebracht für diesen monat - ich scheue schon den gedanken ans richtigeperspektivefinden ...
    so eine freifläche in der stadt hat natürlich ihren ganz eigenen begehungsreiz.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  8. ein Zaun oder ein Verbot und schon wird es interessant...
    ich bin sehr gespannt wie sich das "Leere" entwickelt!

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Die Idee finde ich super interessant. Ich bin mal gespannt, wie sich die Fotos verändern.

    LG Grace www.zeit-fuer-dich.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. ja der zaun tanzt ;) nun fragt man sich doch, wer wie wo was warum verändert hat, gell!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Mond,

    also den blauen Himmel in Anbetracht der seit Wochen (Monaten?) unveränderten Wetterlage als NICHTS zu bezeichnen, ist ja schon ein bißchen vermessen... ;-) Ich hatte hier um die Ecke übrigens eine ähnliche Baustelle. Seit zwei Jahren nun wohne ich hier: Im Herbst hat sich dann mal etwas getan und die Bäume fielen. Inzwischen wächst ein Haus. Langsam aber stetig. Ich glaube, bei Dir wird es schneller gehen. Wenn es denn mal los geht. Gibt es eigentlich irgendwo einen Aufsteller? Was hat man denn mit der Fläche vor? Spannend. Neugierige Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  12. Das ist immer noch eines meiner Lieblingsmotive in diesem Projekt! Es passiert nicht viel im Sinne von *bumm-krach-päng*, aber die Kleinigkeiten entfalten doch enorm ihre Wirkung,finde ich! Ich bleib dran und bin jeden Monat aufs Neue gespannt auf die Fortsetzung!

    AntwortenLöschen
  13. Ich zergrübel mir schon die ganze Zeit den Kopf, wo das sein könnte. Aber viele Ecken in Berlin sind tatsächlich so Nichtorte, die fast überall in der Stadt sein könnten. Vielleicht stehen ja auf einmal die Bagger auf der Wiese, wer weiß? Ich schaue jedenfalls jetzt jeden Monat virtuell vorbei.

    AntwortenLöschen
  14. Manchmal dauert es ja seeeeeehr lange, bis auf Brachflächen etwas passiert oder bis sich Berlins Baustellen mausern. Aber da auch die Natur und die Privatleute mitgestalten, hast du sicher ein lohnendes Motiv gewählt. Mir ist es bisher erst einmal gelungen, aber nicht ganz in einem Jahr.
    http://wieczorama.blogspot.de/2012/11/heilig-kreuz-kirche-verwandlungen.html
    Danke für diesen soo schönen Blog.
    Beste Grüße, Wieczora (◔‿◔)

    AntwortenLöschen