Dienstag, 15. Oktober 2013

Triangle Täschchen



Ein Triangeltäschchen aus schwarzem Baumwollstoff und kleinsten Resten schön gemusterter Lieblingsstoffe. So geht es:


Schnittteile ausdrucken oder selbst konstruieren: Höhe je Dreieck 4 cm, alle Winkel 60°. Die Außenseiten der Tasche bestehen aus 9 schwarzen und 9 bunten Dreiecken (Nahtzugaben hinzufügen). Entsprechend Schnittteil 1 aneinander legen, immer abwechselnd ein buntes und ein schwarzes. Praktisch ist es, die aneinander gelegten Teile zu fotografieren oder sich die Reihenfolge zu notieren, damit man später weiß, welches Dreieck wo liegen soll.


Die Dreiecke jeder Reihe rechts auf rechts aneinander stecken und aneinander nähen. Dann die Reihen aneinander nähen. Darauf achten, dass die Ecken der Dreiecke aufeinander treffen. Nach jedem Schritt die Nahtzugaben zurück schneiden und die Spitzen bis nahe an die Naht kappen (hätte ich auch tun sollen ;-).
Die Außenseiten der Tasche sind nun fertig. Für die Innenseiten Schnittteile 1 und 2 entlang der schwarzen Linien aus schwarzem Stoff zuschneiden (Nahtzugaben hinzufügen).


Die parallel zur Umbruchlinie liegende Außenkante des Schnittteils 2 versäubern. Entlang der gestrichtelten Linie umlegen, bügeln und absteppen. Linke Seite des Schnittteils 2 auf die rechte Seite des Schnittteils 1 stecken und nah am Rand heften. Die Außenseiten der Tasche rechts auf rechts auf die Innenseiten legen. Aneinander nähen, dabei eine Wendeöffnung lassen.


Nahtzugaben zurückschneiden und Spitzen bis nahe an die Naht kappen. Wenden, Ecken ausformen und bügeln. Wendeöffnung von Hand mit Blindstich schließen. Entlang der Umbruchlinie umlegen und nochmals bügeln. Ein Loch durch alle Stofflagen der unteren Ecke stechen. KamSnaps anbringen, fertig! Und hier kommen die Schnittteile. Speichern und auf A4 ausdrucken, Druckeinstellung 100%. Viel Spaß damit.




Für Fehler in der Anleitung oder im Schnitt kann keine Verantwortung übernommen werden.

Kommentare:

  1. unglaublich fein ist das wieder einmal. so richtig du. mit so viel akribie gearbeitet — niemals würde das so bei mir. aber irgendwann, wenn ich mich gerade recht fehlschlagsresistent fühle, werde ichs dennoch probieren.

    AntwortenLöschen
  2. oh wie schön das ist!!!
    wunderschön!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  3. Ganz bezaubernd! und Dank für das Zeigen der Technik sagt herzlich
    Angela

    AntwortenLöschen
  4. Feines Stück, gefällt mir und mache ich bestimmt mal nach.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Wie fein genäht!! Ich bin da immer voll Bewunderung für so eine genaue, akribische Näharbeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen