Montag, 12. Juni 2017

12 von 12 im Juni

Es ist Montag, der 12. Juni, und wie an fast jedem 12. gibt es hier wieder 12 Bilder des Tages. Heute ist in Russland День России, der russische Nationalfeiertag. Wir haben frei und schlafen aus. Erst nach neun trudeln nacheinander alle in der Küche zum Frühstück ein.

Nur der Junge möchte nichts essen, weil er Bauchschmerzen hat. Er macht es sich mit seiner Bettdecke auf dem Sofa gemütlich. Vielleicht hat er bei unserem gestrigen Filmabend zu viel Popcorn gegessen. Ich lese ihm und seiner Schwester ein bißchen aus dem Buch "Caius ist ein Dummkopf" vor.

Am späten Vormittag sind die Bauchschmerzen verschwunden. Wir ziehen uns unsere Jacken an, denn es ist nur mäßig warm und sieht nach Regen aus, und gehen spazieren. Es ist viel los in der Stadt. Auf den Straßen und den Brücken sind viel mehr Leute als sonst unterwegs, und auf den Flüssen folgt ein Boot dem anderen.

Wir laufen zum Michailowski-Garten, der auf der Nordseite des Russischen Museums liegt. Dort findet das 10. Festival Imperial Gardens of Russia unter dem Motto Avantgardens statt. Es gibt Konzerte und Cafés, Kunsthandwerksstände, Garteninstallationen und Kunstobjekte.

Die Kinder bekommen ein Eis, und das Kind in mir möchte, als es sie an einem Stand entdeckt, unbedingt so eine blaue Cryo-Limonade. Der Mann spendiert mir einen Becher. Es braucht nur einen Schluck um festzustellen, dass das Zeug weder schmeckt noch irgendwie besonders auf der Zunge tanzt.

Ansonsten: Bunte Eier (mit Schnurrbarthaaren?)...

... ein Beet aus blauen Plastikflaschen...

... und ein Fisch aus altem Holz.

Als wir wieder zu Hause sind, macht der Mann uns ein nachmittägliches Mittagessen: Kartoffelpuffer mit selbstgekochtem Apfelmus (obwohl er gar kein Apfelmus mag). Sie schmecken einfach köstlich.

Wie erwartet fängt es an zu regnen. Wenn man aus dem Fenster guckt, könnte man glauben, dass es März ist, nicht Juni. Sommerlich ist uns nicht zumute. Deswegen beschließen wir am späten Nachmittag auch, in die Sauna zu gehen.

Danach macht der Mann einen Salat zum Abendessen. Dazu gibt es Brot, Käse, Hummus und Gemüsesaft. ("Werde ich eigentlich dafür gewürdigt, dass ich am 12. immer das Essen mache?" fragt er. "Klar", sage ich. Hier, bitteschön: die offizielle Würdigung!)

Stehen auf Eurem Küchenfensterbrett auch die Keramikkunstwerke Eurer Kinder aus dem Kunstunterricht?


Bis das Abendbrot fertig ist, räumen die Kinder noch schnell ihr Zimmer auf. Morgen ist schließlich wieder ein Schultag. Ich schreibe rasch diesen Post zu Ende. Dann setze ich mich zu den Anderen an den Küchentisch. Und wie war Euer Tag? Mehr 12 von 12 gibt es bei Caro.

12 von 12 im Juni 2016

Kommentare:

  1. Das sieht für mich nach einem wunderbaren Tag aus! Es liest sich zumindest gleichermaßen gemütlich und aufregend und nach einer tollen Mischung! Hach, hach! : ) Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Trotz Regen scheint es für Euch ein schöner Tag gewesen zu sein. Der Fisch aus altem Holz ist ja genau mein Ding. Meine Skulpturen sind ja klein, aber wer weiß, vielleicht werden sie irgendwann auch mal so groß. Reibekuchen mit Apfelmus gibt's bei uns auch ab und an. Lecker!
    Herzliche Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Der Zauber, wenn in St.Petersburg so richtig der Sommer ausbricht, wird bestimmt atemberaubend. Und ich bewundere, wie ihr die Stadt erobert und euch die schönen Stellen und Orte zu eigen macht...
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Was habe ich deinen Post wieder sehnsüchtig erwartet! So schön, trotz Regen!
    Und sag deinem Mann, der Herr K. kocht auch immer!
    Viele Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag tauschen - etwas Regen gegen Saunawetter...
    Zu deiner Frage: ein paar Kunstwerke aus dem Kunstunterricht unserer Kinder stehen hier immernoch auf Fensterbänken. Dabei sind die "Kinder" schon lange der Schule entwachsen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wieder schön. Wie immer.
    Hab gerade ein Team in Wolgograd für eine Woche für Dreharbeiten da,war wieder eine anstrengende Organisation.
    Hier scheint mehr die Sonne, aber es kühlt sich ab. Ich hoffe, dem kleinen Mann geht es wieder besser. Und im übrigen: bei mir gab es die Puffer immer früher mit Salz und würzig, erst durch die Kinder kam auch bei uns Apfelmus dazu.
    Pass auf dich auf! In weiter Ferne!

    AntwortenLöschen
  7. Hej,
    das sieht wunderbar aus bei Euch. Wir haben auch ganz furchtbares Regenwetter, aber es gibt ja eben nur falsche Klamotten, kein falsches Wetter :0) die meisten töpfersachen stehen bei uns irgendwie im regal oder der vitrine. auf kartoffelpuffer könnte ich ja auch mal wieder :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  8. Und, hast Du jetzt blaue Zähne?
    Kartoffelpuffer mit Apfelmus sind für mich ein Kindheitstrauma – einzeln mag ich sie aber.
    Liebe Grüße und ab morgen gebe ich Dir gerne, sagen wir gute 5 Grad ab!
    PS : ich werde meinen Mann mal darauf hinweisen müssen, dass ALLE Männer am 12. kochen…

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin Zeuge, du erwähnst eigentlich immer, dass und oft auch was der Mann am 12. kocht ;-). Ich lieeeebe Kartoffelpuffer... Spannender schöner Tag, von hier aus gesehen ;-). Liebe Grüße nach St. Petersburg Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Ich würdige Deinen Mann hiermit auch! *g* Das Buch..ist das Camus aus dem alten Rom? Das habe ich schon als Kind gelesen! :-)

    LG nach St. Petersburg!
    Lina

    AntwortenLöschen