Mittwoch, 20. Februar 2013

Auszeit [bei MiMA]



Indre von MiMA hat dem Alltag für eine Weile den Rücken gekehrt und andere Bloggerinnen eingeladen, sie währenddessen mit Beiträgen zum Thema "Auszeit" zu vertreten. Heute ist bimbambuki bei MiMA zu Gast. Über die Einladung habe ich mich sehr gefreut, Indre. Hab vielen Dank und genieße Deine freie Zeit.

Kommentare:

  1. deine auszeit gefällt mir sehr. meditatives sechseckeln. die decke wird großartig - und ich bin beeindruckt, wie weit sie schon gewachsen ist!
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich mir vorstellen, dass das sehr entspannend ist! Ich häkel zur Zeit gern zur Entspannung!
    Ich würde noch gern wissen, was mit der Rückseite der Hexagons passiert? Dazu habe ich im Netz noch nichts gefunden. Nur für ein Kissen. Machst du's bei der Decke auch so? Zum Schluß ein großes Stück Stoff auf die Rückseite nähen?
    Jedenfalls ist das ein wundervolles Projekt! Ich werde es mir merken und eines Tages hoffentlich auch so eine Decke nähen können!
    Viele Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die Rückseite wird ganz schlicht werden. Vielleicht schwarz oder dunkelgrau. Wie genau - und wie der Rand gesäumt und die Decke gequiltet wird, weiß ich aber noch nicht.

      Liebe Grüße!
      Mond

      Löschen
  3. Bien qu'ils ne soient pas souhaités par tout le monde, et même, combattus, j'aime ces pigeons des villes qui apportent beaucoup de vie dans nos quartiers.
    Très jolie photo.

    A bientôt,
    Roger

    AntwortenLöschen
  4. tolles teil! ich habe auch lieblingsfetzen und überlege noch wie ich sie verewigen könnte. ich habe mal ne frage ... wie nähst du die hexagone aneinander? auch per hand? so im knick? und danach löst du die fäden? ich konnte keine anleitung im netz finden. so eine arbeit ohne maschine könnte ich mir vorstellen. da kann man immer und überall ... ähm ... urlaub machen ...

    liebe grüße am abend . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hexagone nähe ich per Hand aneinander, mit einem Blindstich. Wenn ein Sechseck sicher an allen Seiten vernäht ist, löse ich den Heftfaden. Dann kann man das Papier heraus pulen und ein weiteres Mal verwenden.

      Ein paar Geringswalder Pünktchenstoffe sind übrigens auch in der Decke zu finden... :-)

      Löschen