Montag, 19. Februar 2018

Piter Map Quilt - Zwischenstand IV

Acht Monate ist es her, dass ich das letzte Mal etwas von meinem Projekt Piter Map Quilt berichtet habe. Es gab ein paar Schwierigkeiten (die Markierungen mit dem Zauberstift verschwanden schon nach wenigen Minuten wieder, ich wusste nicht, wie ich die vielen sich schlängelnden Kanäle und Flüsschen der Stadt und die Newa-Mündung mit ihren Inseln darstellen könnte, ich hatte keinen passenden Stoff für das Wasser) - vor allem aber war die Luft raus. Kennt Ihr das?

So lagen die unfertigen Stücke fast ein Dreivierteljahr im Schrank herum. Und plötzlich, nach dem letzten Quilt, war der Moment wieder da, und es konnte endlich weitergehen. Grauen Baumwollstoff für das Wasser und einen Markierstift, dessen Linien nicht sofort wieder unsichtbar werden, hatte ich mir Anfang des Jahres aus Berlin mitgebracht. Die schmalen Kanäle und Flüsschen, entschied ich spontan, sollen aus grauer Wolle bestehen, mit Zickzackstich aufgenäht. 

Der Zentrale Distrikt, die Wassiljewski-Insel, die Petrograder und die Wyborger Seite sind nun zusammengesetzt, auf entsprechende Stücke Baumwollvlies geheftet und gequiltet. Die breite Newa, der Fluss der Stadt, wird entlang des zentralen Distrikts und östlich der Petrograder Seite als Applikation aufgebracht. Im Bereich der Mündung ins Meer, wo sich das Verhältnis von Land zu Wasser umkehrt, werde ich die Landbereiche als oberste Schicht ausführen. Mehr dazu demnächst...

Kommentare:

  1. Schön, dass du mit deiner Karte weiter machst. Ich finde dieses Projekt, neben all der tollen Sachen die du sonst noch so nähst, besonders spannend.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich freu mich auch, dass es weiter geht...

      Löschen
  2. wow,was für ein tolles Projekt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe aus ähnlichen Gründen meine Zauberstifte durch Kindermalstifte ersetzt, diese sind auswaschbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe namenlose Unbekannte,
      und das geht??? Stimmt, auf vielen Kinderstiften steht es drauf. Und wenn man es vorher testet, kann ja eigentlich nichts passieren. Und billiger ist es sicher auch... Tolle Idee!

      Löschen
  4. Ich bin sehr beeindruckt von dieser Fleißarbeit. Habe gerade nochmal die anderen Zwischenstände gelesen und staune über die Geduld und die Vorstellungskraft. Ich bin ja ein Orientierungs-Idiot und hätte große Mühe mit der Kleinteiligkeit. Ich werde Dein Projekt gespannt weiter verfolgen und freue mich auf neue Stadtviertel und Wasserstraßen. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,

      wenn die einzelnen Puzzleteile vor einem liegen, ist das schon manchmal verwirrend. Deshalb arbeite ich mich auch stadtviertelweise vor. Und beschrifte alle Teile, sowohl den Stadtplan, der als Vorlage dient, als auch die Schablonen. Dann hält sich das Chaos in Grenzen!

      Löschen
  5. Ein ehrgeiziges, aber auch sehr schönes Projekt. Die Enkelin hat übrigens vor Weihnachten, als ich bei ihnen war, solche Stadtpläne mit Papiermaterialien auf der Nähmaschine genäht... das scheint also keine abwegige Idee zu sein.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja spannend!
      Liebe Grüße...

      Löschen
  6. Dieses Projekt macht mich immer wieder staunen und ich folge sehr gerne deinem kreativen Prozess. Bei mir müssen manche Sachen auch zwischendrin "simmern", bis der nächste Schritt klar ist.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu hören, dass es Anderen auch so geht. Die Energie für so etwas kann man halt nicht einfach an- und ausknipsen. Hat eine Weile gedauert, bis ich das verstanden habe - früher hätte ich so ein Projekt einfach durchziehen wollen. Aber das macht keinen Sinn - und keine Freude...

      Löschen
  7. Hui, 8 Monate sind bereits vergangen. Kann mich erinnern, als sei es erst gestern gewesen. Wirklich so richtig toll! Ich bin gespannt und mir gefällt die Idee hinter dem Quilt. Ich bewundere Deine Geduld!

    AntwortenLöschen
  8. Es entwickelt sich und durch sorgfältge Stoffwahl ist es doch nicht sofort als Stadtplan erkennbar, das macht es noch reizvoller!
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Karen! Genau das mag ich auch...

      Löschen
  9. Hallo Mond,
    ich finde die Idee einfach ganz, ganz toll und überlege schon seit geraumer Zeit, ob ich das nicht auch mal mit unserem kleinen Wohnort umsetzen soll. Allerdings gabe ich noch nie mit english-paper-piecing gearbeitet. Ist das schwierig? Irgendwie habe ich Angst, mir so ein Projekt vorzunehmen, da viel Herzblut reinzustecken und dann zu scheitern.
    Viele Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      das Schöne an so einem Projekt ist, dass du einfach mit einem kleinen Teil anfangen und gucken kannst, ob es klappt, ohne viel Stoff zu verschwenden. Ich kann dir empfehlen, den Stadtplan in der Originalgröße auszudrucken und nicht zu zerschneiden, sondern nur aufzuzeichnen, wie die einzelnen Teile aussehen sollen. Ich habe festes Transparentpapier benutzt, um die Schablonen herzustellen. Einfach auf die Karte legen und durchpausen (Nummerierung nicht vergessen). Wenn du erstmal ein paar Schablonen mit Stoff „bezogen“ und aneinander genäht hast, siehst du schon ein erstes Resultat - das macht Spaß...

      Mach es, unbedingt! Und zeig es, falls du magst, würde mich freuen!

      Löschen
  10. ja das ist ein tolles projekt! stadtpläne haben so ihren reiz und das auf stoff zu übersetzen ... per patchwork ... das ist echt eine feine sache! da bin ich gespannt wie es sich weiter entwickelt.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen