Montag, 12. März 2018

12 von 12 im März

Es ist Montag, der 12. März, und wie an fast jedem 12. des Monats gibt es hier 12 Bilder des Tages. Heute sitzen wir nur zu dritt am Frühstückstisch. Als der Junge gefrühstückt hat, kommt er zu mir auf den Schoß gekrabbelt (obwohl er schon sieben und meist cool und groß ist), und ich lese noch ein bißchen aus einem alten Lieblingsbuch von ihm vor: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt".

Als der Mann und der Junge das Haus verlassen, schläft das Mädchen noch. Sie hat eine Ohrenentzündung und muss seit zwei Tagen ein Antibiotikum nehmen. Als sie aufgestanden ist und gefrühstückt hat, brechen wir auf. Hier in St. Petersburg ist der Frühling noch weit entfernt, aber es ist milder geworden, um die 1 Grad.


Nach einer knappen Viertelstunde Fahrt sind wir angekommen. Bei Physiotherapeutin A., die in der Bolshaya Konyushennaya ulitsa wohnt, gibt es jeden Montagvormittag Pilates. Wir begrüßen die freundliche ältere Concierge im Eingangsbereich und gehen die schöne Treppe hoch bis in den dritten Stock.

Das Training dauert anderthalb Stunden. Das Mädchen hat es sich mit einem Buch auf dem Sofa gemütlich gemacht, liest und guckt uns manchmal zu.

Um zwölf Uhr sind wir mit sieben anderen deutschen Frauen zum Mittagessen in der Biblioteka verabredet, einem Restaurant am Nevski Prospekt (mit hübschem Fußboden im Erdgeschoss).

Im Obergeschoss scheint die Sonne durch die Fenster herein, es ist ruhig und gemütlich, und das Licht ist so schön. Man könnte denken, dass es bald Frühling wird.

So einen Apothekerschrank wie diesen, der hier in einem Nebenraum steht und die ganze Wand bedeckt, hätte ich liebend gern. Er erinnert mich an deinen, Svea. Was man darin alles unterbringen könnte!

Das Mädchen isst Pide mit getrockneten Tomaten, ich das бизнес-ланч (kleiner Salat und Penne mit Zuccini und Hühnchen). Wir unterhalten uns über Sanddorntee (облепиховый чай), Hundereisekörbe für Rottweiler, zu enge Badekappen, zebrastreifenüberquerende Polizisten und Ferienhäuser in Finnland. So verbringen wir zwei nette Stunden.


Dann fahren wir wieder nach Hause. Der Mann kommt früh von der Arbeit, muss allerdings gleich packen - er bricht noch heute zu einer kurzen Dienstreise auf. In der Zwischenzeit gehe ich um die Ecke einkaufen. So sehen die Straßen zur Zeit aus: Matsch und jede Menge Eis, das von den Dächern über die Fallrohre auf die Gehwege ruscht.



Ich kaufe Gemüse, Eier, Joghurt und Käse. Und zwei Kilo rot-weiß-gepunktetes Mehl. Dieser hübschen Verpackung konnte ich einfach nicht widerstehen. Sie erinnert mich an vergangene Zeiten, als das Mädchen noch so süße kleine Kleider wie dieses, dieses oder dieses trug. Der Mann holt den Jungen ab und macht sich dann auf den Weg zum Bahnhof.

Es müssen die Reste aus den Brotdosen gegessen und Hausaufgaben gemacht werden, und danach lesen die Kinder Comics, während ich diesen Post vorbereite. Später liest der Junge 10 Minuten laut vor und verdient sich so eine Unterschrift für seinen Lesepass.

Dann gibt es Abendessen. Wenn die Kinder im Bett sind, würde ich ja zu gerne ein, zwei Folgen "Jane the Virgin" gucken, aber ich habe meinem Mann versprochen, dass ich damit auf ihn warte (wir sind gerade große Rogelio-Fans)... Und wie war Euer Tag?

Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 im März 2017
12 von 12 im März 2016
12 von 12 im März 2015
12 von 12 im März 2014
12 von 12 im März 2013
12 von 12 im März 2012

Kommentare:

  1. Was für eine stilvolle, gut restaurierte alte Stadt ( ich hadere gerade wieder mit dem architektonischen Geschrabbel hier )!
    Gute Besserung für die Ohren!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Denkmalschutz ist hier sehr strikt! Mir gefällt zum Beispiel, wie sehr darauf geachtet wird, dass Außenwerbung halbwegs dezent bleibt und dass Schaufenster in geschützten Fassaden nicht übergroß sein dürfen. In vielen eigentlich hübschen Städten sehen die Erdgeschosse grausig aus...

      Löschen
  2. Ein Glück hat meiner nicht ganz so viele Schubladen… die 44 reichen! Man kann sie sowieso nicht alle verwenden oder nur mit Leiter (ok, Du kämst vielleicht noch eine Reihe höher als ich ;-) Und das ist ja ein scoop! Ihr wollt Euch einen Rottweiler anschaffen? ;-)
    Liebe Grüße und gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 44 Stück! Herrlich. Vielleicht solltest du dir dafür eine verschiebbare Bibliotheks-Leiter bauen...?
      Und nein, wir wollen uns keinen Rottweiler anschaffen, bloß nicht! Eine der Mittagessengesellinnen besitzt einen, und es wurde diskutiert, wie man ihn transportieren könnte :-)

      Vielen lieben Dank übrigens für die schöne Post, ich habe mich sehr gefreut!

      Löschen
  3. So viele feine, kleine Schönheiten überall... Lecker und unterhaltsam war es bei Euch. Gute Besserung dem großen Mädchen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, ich werde es ausrichten!

      Löschen
  4. sicher ein ganz normaler tag für dich. ich hingwegen finde es so interessant. besonders dieses schöne treppenhaus und die zauberhafte mehltüte. die erinnert mich an linde-kaffeeersatz mit den hübschen blauen punkten. ob es den noch gibt?
    der schubladenschrank ist auch toll!
    liebe grüße und noch einen schönen abend,
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? Irgendein Produktdesigner hat gesagt: Komm, lasst uns dem Mehl mal eine hübsche Verpackung verpassen, damit hat sich noch nie jemand Mühe gegeben...
      Den blaugepunkteten Kaffeeersatz kenne ich nicht...
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  5. Die mehlverpackung voll süss:-)! ich glaube ich weiß warum sie so aussieht,weil es bei mir so eine flacherinnerung geholt hat.
    in meiner kindheit hatten wir emallierte Blechdisen in der küche gehabt "mehl" ,"zucker", "reis" und noch paar. sie sahen genu so aus wie diese verpackung:rot mit weisen oder wollweißen punkten und weißer deckel. ich glaube sie wollten genau die assoziationen herforunfen:-) nette idee!

    AntwortenLöschen
  6. sorry, ich hab erst jetzt gesehen, alle meine tippfehler...
    hab die brille verlegt:-)
    es sollte natürlich heißen Flasherinnerung und Blechdosen und hervorrufen:-) sorry..

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich. Was für schöne Bilder. Das Mehl würde man hier im stylishen Geschäft für den 3-fachen-Preis verkaufen, dass sich hier keiner Mühe gibt. Schade. Ach, sieht nach einem gelungenem Tag aus. Ohrenentzündung ist fies, diesen Winter hatte ich auf dem linken Ohr eine Mittelohrentzündung wie angehext und autsch... das letzte Mal vor über 30 Jahren...

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag deine kleinen Stadtexkursionen, da gibt es immer so viel schöne Details zu entdecken und ich grinse gerade über den Business-Lunch.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  9. Hey, jetzt erst an 12 von 12 gedacht! Geht's unserer ET hoffentlich besser?
    Wunderschöne Bilder!
    Liebe grüße an alle von uns beiden

    AntwortenLöschen