Montag, 16. Oktober 2017

Im Labyrinth

Auf Instagram habe ich vor einer Weile ein paar russische Quilterinnen entdeckt, die sich mit modernem Quilting und improvisiertem Patchwork beschäftigen, Themen, die mich auch sehr reizen. Vor kurzem hatte ich das Glück, in ihre Gruppe eingeladen zu werden. Ich empfinde das als wunderbare Herausforderung. Gemeinsame Projekte sind immer äußerst spannend und erfüllend. Bei diesem ist auch die Kommunikation ein Thema - da mein Russisch noch immer nicht sonderlich gut ist, versuche ich mich auf englisch zu verständigen.

Bei der Gruppe Импровизация handelt sich um eine sogenannte Quilting Bee, bei der sich mehrere Quilter zusammentun und jeden Monat Blöcke für die immer wechselnde Queen Bee nähen, die das Thema, die Farbpalette und die Größe der Blöcke vorgibt.

Im Monat Oktober ist Valerija vom Blog lerusisik die Queen Bee, und das Thema lautet Labyrinth. Die Blöcke sollen einzelne Zimmer darstellen, 30 x 30 cm groß sein und 1-3 cm breite Wände haben, in deren Mitte es mindestens zwei Türöffnungen gibt. Die Farbpalette umfasst alle Jeanstöne von dunklem Indigo bis hellem Blau, und in jedem Block sollte ein kleiner Klecks Rot enthalten sein.

A while ago I discovered several Russian quilters on Instagram who focus on modern quilting and improvised patchwork, topics I find very appealing myself. Some time ago I was lucky to be invited into their group. I see that as a wonderful challenge. Joint projects are always very exciting and fulfilling. In this case there is the extra challenge of communication - since my Russian is still very basic, I try to communicate in English.

The group Импровизация is a so called Quilting Bee, at which quilters virtually get together to sew blocks for the queen bee of the month. She is the one who defines the theme, the color palette and the size of the blocks.

October's queen bee is Valerija of lerusisik, and her theme is called Labyrinth. The blocks are supposed to be rooms, 30 x 30 cm in size, with 1-3 cm walls that have at least two doors in the middle. The color palette includes jeansy blues from indigo to light blue, and in every block there should be a small piece of red fabric.



Für meinen ersten Block stellte ich mir vor, durch ein Labyrinth aus Beton und Stein zu wandern, durch einen Raum nach dem anderen, unaufhörlich, immer weiter... um plötzlich stehen zu bleiben und zu merken, dass der Raum, den man gerade betreten hat, gar keinen Boden hat, sondern mit tiefem dunklen Wasser gefüllt ist, und dass man auf einem schmalen Brett steht, das in der Mitte des Raumes einfach endet. Was würde man tun? Umkehren? Versuchen zu springen? Vielleicht würde man es auf die andere Seite schaffen. Oder vielleicht würde man fallen. Wie wäre das? Unangenehm? Schrecklich? Oder vielleicht sogar lustig?

Während ich nähte, habe ich viel über bestimmte Momente im Leben nachgedacht - wenn man vor etwas Unbekanntem und Furchteinflössendem steht und nicht weiß, was man tun soll und ob man es überhaupt schafft.

For my first block I imagined wandering around in a labyrinth made of concrete and stone, one room after another, never ending, on and on... when suddenly you stop and realize that the room you have just entered has no floor but is filled with deep dark water and you are standing on a narrow board that just ends there, in the middle of the room. What will you do? Go back? Try and jump? Maybe you’d make it to the other side. Or maybe you’d fall. What would it be like to fall? Unpleasant? Terrifying? Maybe even fun?

While sewing I was thinking a lot about certain moments in life - when you have to face something unknown and scary and you don’t know what to do and if you can do it at all.

Mein zweiter Block ist fröhlicher: In einem Teil dieses dunklen und ansonsten leeren Raumes befindet sich ein bunter Teppich und viele Kissen, die dazu einladen, sich hinzusetzen (... wobei man sich auch dafür entscheiden könnte, darum herum zu gehen und weiter zu laufen).

Für mich ist das ein Bild unseres kreativen "Happy Space": unserer Vorstellungskraft, die bunt und lustig ist, gemütlich und positiv. Ein Zufluchtsort in unserem Alltag, ein Ort, an den wir uns in Gedanken zurückziehen können, während wir im wahren Leben durch den Regen nach Hause laufen, durchnässt und frierend, oder im Wartezimmer des Zahnarzts sitzen und uns langweilen.

My second block is more fun: In one part of this dark and otherwise empty room you find a colorful carpet and lots of cushions, inviting you to sit down. (... you could also decide to walk around them and move on).

For me, it’s an image of our creative „happy space“: our imagination, colorful and fun, cozy and positive. It’s a retreat from every day life, a place we can go to in our mind when we are actually walking home with our grocery shopping, soaked by rain and freezing, or are waiting, bored, in the dentist‘s office.

Kommentare:

  1. Das ist ja toll, dass Du in St. Petersburg quiltigen Anschluss gefunden hast! Du hast das Thema für diesen Monat mit Deinen zwei Blöcken super umgesetzt.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Deine Blocks sind so so schön..!!
    Was für ein Glück, zu so einer Gruppe dazu gehören zu dürfen!:-)
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Den ersten finde ich sehr cool und stilvoll, der zweite sagt mir eher wenig.
    Liebe Grüße aus dem spätsommerlichen Pankow
    Christine

    AntwortenLöschen