Sonntag, 27. Oktober 2019

Stoffspielereien: Handweben


Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt - auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch. Das Thema der Stoffspielereien im Oktober lautet "Handweben", und Christiane vom Blog Schnitt für Schnitt sammelt alle Beiträge.

Meine Annäherung an das Thema begann mit einem selbstgemachten Webrahmen, aus einem Pappkarton gebastelt. Ich verwendete verschieden dicke weiße Wollfäden und Stofffetzen aus Jersey und Spitze. Die Idee war, einen langen schmalen Streifen zu weben, den ich für ein Kleidungsstück verwenden könnte. Aber irgendwie wollte nichts Vernünftiges entstehen. Ich war entmutigt, aber dann fiel mir die Nadelweben-Stick-/Webtechnik wieder ein, die ich schon lange ausprobieren wollte. Dabei stickt man die Kettfäden quasi auf den Stoff auf. Auch die Schussfäden kommen wie bei einer Stickerei von der linken Seite, werden verwebt und verschwinden am anderen Ende wieder auf der Rückseite.

Auf die rückwärtige Mitte einer einfachen dunkelbraunen Sweatjacke, die ich mir vor langer Zeit genäht habe, die aber immer nur ungetragen im Schrank lag, habe ich mit Hilfe einer Schablone fünf gleichgroße Kreise aufgezeichnet. Aus dem Stickgarnfundus wurden fünf verschiedene Kombinationen aus Blau-, Grün- und Lilatönen zusammengesucht. Dann habe ich die entsprechende Stelle in einen Stickrahmen gespannt und bestickt/bewebt. Ganz perfekt geworden sind die Kreise nicht, was auch an dem schwierigen (weil dehnbaren und damit beweglichen) Untergrund lag. Aber ich mag die subtile Farbigkeit und die Textur. Die gewebten Kreise sind doch ein hübscher Hingucker auf der ansonsten so schlichten Jacke. 



Die Beiträge der anderen Stoffgespielinnen findet Ihr bei Schnitt für Schnitt, guckt unbedingt mal vorbei!

Kommentare:

  1. Eine zauberhafte Idee, wie Du dem Handweben herantastend Raum gegeben hast -
    Künstlerin eben!
    Grosses Kompliment, für die bemerkenswerte Rückenansicht ebenfalls!
    Liebe SonntagsGrüsse aus der sonnigen CH, Ly.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find es toll, technisch wie als Hingucker!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Die Stickerei passt ganz fantastisch zum Schnitt der Jacke. Man sollte viel öfter Kleidung per Hand besticken - ich beschränke mich zu oft auf Wandbilder ...

    AntwortenLöschen
  4. Richtig schöner Eyecatcher, falls es dich beruhigt, auch mit nicht dehnbaren Stoff als Untergrund wird die Nadelweberei nicht immer ganz so wie geplant.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee mit sehr schöner Farbwahl! Durch die Kreisform bekommt das einen sehr künstlerischen Effekt und hat nichts von "Stopfen" (meine Mutter hat mir Stopfen beigebracht und sagt dann immer: das muss "verwieft" werden. Ich denke, das ist der mundartliche Ausdruck für Weben / weaven )
    Hoffentlich bleibt die Jacke nicht länger im Schrank liegen!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Geniale Idee, schlichten oder einfachen Modellen den "Pfiff" zugeben. Gefällt mir sehr gut und handgearbeitete Stücke müssen nicht aussehen wie von der Stange.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  7. Die Wirkung ist umwerfend. Das sieht für mich auch so aus, als wäre es von vorn herein so geplant gewesen. Ich kann mir das auch sehr gut auf einer einfarbigen Wolljacke vorstellen, auch asymmetrisch auf dem Vorderteil.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  8. Die Kreise sind sehr harmonisch, und auch richtig schön gleichmäßig geworden. Sehr anregend, diese Idee, vielen Dank für Zeigen und Mitmachen! Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Ui, das ist fein geworden und sieht auf dem Schwarz klasse aus!! Damit ein Kleidungsstück zu verschönern, ist eine gute Idee! Richtig mit wow-Effekt!!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Schön geworden. Jetzt trägst du die Jacke vielleicht öfters? LG von Regula

    AntwortenLöschen
  11. Das ist so schön geworden! Hoffentlich bekommt die Jacke mit diesem Detail jetzt öfter mal einen Auftritt. Das ist ja am Ende auch eine Idee, wenn mal wieder Motten auf einer Wolljacke gelandet sind.
    Viele Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  12. Eine sehr schöne Anwendungsidee des Nadelwebens! Toll! Um die Beweglichkeit elastischer Stoffe beim Sticken zu mindern nehme ich meist ein Vlies oder Einlage auf der linken Seite zu Hilfe. Aber wie Du schon sagtest, etwas subtile Dynamik ist auch schön. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Das entspricht genau meiner Idee, Knöpfe in dieser Tech nik zu beziehen. Auf dem Rücken finde ich Deine Stickerei noch pfiffiger, gut gelungen, schöne Farbwahl.
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
  14. Ein echter Hingucker mit diesen feinen Farbverläufen und der interessanten Struktur.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Es hat sich gelohnt mit dem Stopfstil daran noch einmal zu arbeiten.aber auf beweglichem Grund schon schwierig zu machen.Schön, das du dabei bist, Ich habe mich in der Zeit vertan und gerade viel Leben.
    Herbstliche Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  16. Mein erster Eindruck waren große Knöpfe, durch die gleichmäßige und mittige Anordnung...
    Das ist toll geworden, auch dass du da zweifarbig gearbeitet hast- das schimmert richtig!

    AntwortenLöschen
  17. Die Kreise finde ich in ihrer unauffälligen Zweifarbigkeit genial! Und die Platzierung, klasse! Wow, schon wieder was, das ich mir merken und mal machen will. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  18. So schön geworden, diese gewebten "Scheinknöpfe", sie hellen das Stück so auf und lenken die Blicke auf sich. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. Vielen lieben Dank für all die schönen Kommentare, ich habe mich über jeden einzelnen gefreut!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.