Mittwoch, 12. Januar 2022

12 von 12 im Januar

Es ist Mittwoch, der 12. Januar und deshalb gibt es hier heute wieder 12 Bilder des Jahres. 2022 ist das 11. Jahr, in dem ich bei "12 von 12" mitmache. Als die Anderen aus dem Haus sind, habe ich zwei Stunden Zeit. Ich nähe etwas. Zum Frühstück gibt es Kaffee und einen Bagel mit Putenbrust und Radieschen. 
 

Um kurz nach zehn treffe ich mich am Bahnhof unseres kleinen Städtchens mit einer Freundin, um mit ihr nach New York City zu fahren. Wir nehmen einen Expresszug, der nur in Harlem und am Grand Central Terminal hält. Von dort nehmen wir die Subway Richtung Downtown.

Wir fahren bis zur Station Brooklyn Bridge / City Hall und laufen von dort Richtung Norden. Einen Plan haben wir nicht, wir lassen uns einfach treiben. Es ist ein schöner Wintertag, klar und sonnig, aber nicht so eisig wie die letzten Tage. Am Wochenende soll es nachts bis -12 Grad kalt werden.

Unterwegs entdecken wir einen riesengroßen Künstlerbedarfsladen, an dem wir nicht vorbei gehen können. Wir schlendern durch die Gänge und studieren die Farben und Materialien. Ich würde gerne mal wieder malen. Aber ob mit Gouache? Acryl? Ölfarben? Das weiß ich noch nicht.


Es ist schön, durch die Stadt zu laufen, sich zu unterhalten und immer wieder stehen zu bleiben und zu fotografieren. Wir machen einen Abstecher durch das mit Lampions geschmückte Chinatown. Hier ist einiges los, aber die meisten Leute tragen auch auf der Straße eine Maske.
 
 
Ein toller Anblick.
 
Über Little Italy und NoLita laufen wir weiter nach Norden. 

Wir kommen an der Houston Bowery Wall und diesem Mural von David Flores vorbei.

Und an diesem chinesischen Restaurantausstatter an der Bowery, an dem man in großen Buchstaben "Chef" und "Table" und "Chair" und "Butcher Block" lesen kann. So etwas gefällt mir. Den "Chef"-Schriftzug hätte ich gern, auch wenn er etwas zu groß für meine Arbeitszimmerwand wäre.

Das Mittagessen gibt es im East Village in der "Bar Verde", die nur pflanzliche Speisen anbietet. Ich esse sehr feine Blumenkohl-Tacos mit Tomaten, Salat, Ananas, Kernen und Nüssen. Dann ist es Zeit, aufzubrechen. Wir laufen zum Astor Place, fahren zum Grand Central Terminal und von dort mit dem Zug nach Hause.


Der Rest des Tages verläuft unaufgeregt. Die Kinder kommen von der Schule, es wird gespielt, gemalt, gelesen. Abends kümmert sich das Mädchen ums Essen. Nach unserem heutigen 7-Kilometer-Marsch darf der Abend gern ruhig sein. Wie war Euer Tag? Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.
 

7 Kommentare:

  1. Oh wie wunderschön! Danke, dass Du uns mitgenommen hast! Hängen die Lampions noch vom Neujahrsfest? Und warum stehen vor dem (Parfum Laden?) Orangen? (Diese Farben!)
    Habe ich schon ein gutes neues Jahr gewünscht? :)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Chinesische Neujahr ist dieses Jahr am 1. Februar, habe ich gerade recherchiert.
      Ja, das sind Orangen. Diese Farben verbindet man ja eher mit Italien oder Frankreich als mit NYC - umso mehr musste ich sie fotografieren.
      Dir auch ein gutes neues Jahr!

      Löschen
  2. Hier so einen individuellen NewYork-Ausflug zu sehen, macht richtig Freude. Wenn du eine Freundin an deiner Seite haben konntest, umso besser. Liebe Grüße aus Freiberg, hier ist es nach einigen schönen Schneetagen schon wieder etwas wärmer und es taut... Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, von dir zu lesen, Ghislana. Ein gutes Jahr 2022 wünsche ich dir!

      Löschen
  3. So herrlich bunt vom Essen bis zu den Lampions! Da hattest du ja schon wärmere Temperaturen. Meine Tochter hat die Kids daheim, da ab -20 Grad schulfrei ist...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht nach einem wunderbaren sonnigen Tag aus.Das fehlt mir gerade sehr.Tolle Glaskunst am Bahnhof. Darf man NY in die Museen zur Zeit?
    Auf die Wand schreiben ginge auch, aber das ist schon eine besondere Übung in der Größe.
    lieben Gruß, Karen

    AntwortenLöschen
  5. Ein herrlich bunter Tag war das, auch für uns Zuschauer. In den Künstlerbedarfsladen wäre ich auch gern gegangen. Und ich hätte garantiert auch etwas gefunden;-).

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.