Dienstag, 12. Januar 2021

12 von 12 im Januar

Es ist Dienstag, der 12. Januar, und hier auf dem Blog gibt es heute zum 10. Mal die 12 von 12 im Januar. Wieviel in der Zwischenzeit passiert ist. Ich mag es, zurückzublicken und mich zu erinnern. Heute kommen die Bilder meines Tages aus NYC.

Es ist ein schöner kalter Wintertag, und ich bin nach dem Frühstück mit dem Zug nach Manhattan gefahren. Ich war seit einem Monat nicht mehr in der City. Eigentlich wollte ich gern mit jemandem zusammen auf Fototour gehen, aber das hat leider nicht geklappt.

Vom Grand Central Terminal laufe ich Richtung Westen, zu den Hudson Yards. Dort wird wild an einem neuen Stadtviertel gearbeitet, eine Riesenbaustelle liegt neben der anderen. Mittendrin steht The Vessel, eine begehbare Skulptur [Edit: geschlossen, habe ich gerade in den Nachrichten gelesen, nachdem es dort gestern den 3. Suizid in weniger als einem Jahr gab].

Ich schaue auf den Hudson River und gehe weiter. Als ich an dieser Treppe vorbeikomme, sehe ich jemanden hinauflaufen und tue es ihm nach. Die High Line hat geöffnet - im Sommer mussten wir vorab Tickets mit einem Zeitfenster bestellen, um sie besuchen zu können.

Als Erstes fällt mein Blick auf diese Skulptur. Sie heißt Brick House und stammt von der Künstlerin Simone Leigh. Der Titel, lese ich, bezieht sich auf den Ausdruck für eine schwarze Frau, die die Stärke, Ausdauer und Rechtschaffenheit eines Hauses aus Stein hat.

Die High Line ist eine ehemalige Bahntrasse, die zu einer Parkanlage umgebaut wurde. Sie liegt siebeneinhalb Meter über dem Straßenniveau, so dass sich immer wieder schöne Ausblicke auf Straßen, den Fluss, Hinterhöfe und Gärten ergeben.
 
Es sind nur wenige Leute unterwegs. So angenehm das ist in Zeiten, in denen man um jeden anderen Menschen einen großen Bogen machen muss - ich sehne mich, wie wir alle, nach dem normalen Leben, nach Begegnungen, Gesprächen, gemeinsamen Unternehmungen.

Ich könnte immer weiter schlendern (die High Line ist fast zweieinhalb Kilometer lang), aber ich bin schon in der 20. Straße und muss mich allmählich auf den Rückweg machen. Ich laufe Richtung Osten und dann die 5th Avenue hoch. Allmählich merke ich meine Füße.

Am Bryant Park mache ich Halt. Auf NYC-Ausflügen kaufe mir mittags gerne etwas bei einem der vielen Food Trucks der Stadt. Manche sehen alt und zerbeult aus, aber das Essen schmeckt meistens lecker. Heute gibt es Chicken over Rice.

Ich setze mich an einen der vielen kleinen Tische, die im Bryant Park stehen. Normalerweise essen dort viele Menschen zu Mittag. Heute ist es auffallend leer. Auf der Eislauffläche nebenan drehen aber trotz Corona und sonstiger Krisen Einige ihre Runden.

An der 41. Straße steigt Wasserdampf aus einem Abzugsrohr. Dann bin ich am Bahnhof, fahre mit dem Zug nach Hause, trinke mit den Kindern Bananenmilch auf den Stufen vor dem Hause, bearbeite meine Bilder, und gleich spielen wir eine Runde Monopoly.










Und wie war Euer Tag? Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.
 
 
... Und drei Bonusbilder:
 


 



32 Kommentare:

  1. Du Liebe,
    heute zeigst du eine andere Seite, die nicht so oft so deutlich zu sehen ist, obwohl sie immer mal wieder durchschimmert: du bist Architektin!
    Ich bin virtuell mit dir gegangen... NewYorkCity... wie aufregend. Mein Eindruck ist, dass in NY für dich ein Traum in Erfüllung geht.

    Ganz liebe Grüße, Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das bin ich, auch, wenn es in den letzten Jahren etwas unter gegangen ist. Ich hoffe, ich kann es hier wieder mehr sein.
      Aufregend, allerdings, und etwas, das nach einem Monat Vorstadtleben gut tut und inspiriert.
      Herzliche Grüße zurück!

      Löschen
  2. so eine spannende wanderung durch teile new yorks! über die high line hab ich schon mal eine doku gesehen und war sehr begeistert davon. allerdings spazierten dort wirklich wesentlich mehr menschen!!
    dein bonusbild des affen hat mich sehr gerührt.
    liebe grüße in die ferne,
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war sehr verwundert, wie wenig auf der High Line los war...

      Kennst du diese Affenskulptur? Die Hand ist blank, weil man sich dort reinsetzen (und Selfies machen) kann...

      Löschen
  3. Vielen Dank fürs mitnehmen! Über die High Line gab es mal einen Bericht auf arte. Je nach Jahreszeit stelle ich mir das immer wieder anders vor. Tolle Fotos! Die machen Vorfreude auf mehr. Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr, verbunden mit der Hoffnung auf einen bald wieder weniger fragilen Alltag.
    Liebe Grüße * Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch darauf, sie zum Beispiel im Frühjahr zu sehen...

      Alles Gute auch dir!

      Löschen
  4. Vielen Dank fürs Mitnehmen. Ich war dort vor 5 Jahren und erkenne so vieles wieder.. auch die schmerzenden Füße nach vielen Kilometern Pflastertretens...Ich liebe diese Stadt. Sie ächzt ja auch sehr unter der Pandemie und ich hoffe, dass das Leben sich wieder mehr und mehr dem annähern kann, das es mal war!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  5. Ich war noch niemals in New York...
    und freue mich sehr über Deine Fotos!
    Diese alte Bahnlinie, die zu einem Park umgebaut ist - eine tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einen Park gibt es auch in Paris, und auch den mochte ich sehr. Eine großartige Idee, einer Stadt eine Grünfläche zu schenken.

      Löschen
  6. Freu mich immer über deine Bilder aus der großen weiten Welt !
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön mit dir durch die Stadt zu laufen. Den Spaziergang auf der Highline haben wir vor viereinhalb Jahren, im Sommer vor der fatalen Wahl auch gemacht und ich erkenne so einges wieder. Verrückt, wie du die Welten wechselst, deine Fotos sind aber immer unverkennbar, egal ob ost oder west.
    Ich schicke ganz liebe Grüße übern großen Teich und hoffe, die kommende Woche wird ruhig.
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, dass du meine Fotos als meine wiedererkennst. Das mag ich.
      Herzliche Grüße zurück!

      Löschen
  8. Nachdem ich gestern abend noch in Tom Barbash's Roman durch das NYC Ender der 70iger, Anfang der 80iger Jahre stromern konnte, laufe ich heute morgen mit Dir durch das GegenwartsNYC. Toll! Kein Wunder, dass Dir die Füße weh tun.
    Megaspannend!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Es hat mir viel Spaß gemacht, dich auf deinem Rundgang zu begleiten und es ist wirklich traurig, dass die Straßen so unbelebt sind.
    Hoffentlich wendet sich dieses Jahr alles zum Guten.
    Bleib gesund und lG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch. Und drücke fest die Daumen, für uns alle.

      Löschen
  10. Oh vielen Dank für s Mitnehmen und für ein paar ganz besondere Bilder und Eindrücke! Ein besonderer Blickwinkel bei manchen Fotos. Ja, ein wenig Normalität wäre irgendwann mal wieder schön. Dauert halt noch etwas. :)
    Liebe Grüße und schöne Woche
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. tolle bilder aus nyc zeigst du uns da. ganz lieben dank und herzliche grüße aus dem verschneiten süddeutschland, martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnee hatten wir hier bisher nur einmal... mal gucken, was der Winter uns noch bringt...

      Löschen
  12. Wie schön, dass du dir an deinem 12. die Zeit nimmst für eine Fototour durch NYC! Es ist ein Freude, dich dabei zu begleiten. Und bei mir kommt ein bisschen Wehmut und Sehnsucht nach Abwechslung.
    Danke dir! LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird wiederkommen, hoffentlich bald...
      Ich grüße dich herzliche...

      Löschen
  13. Oh, so schöne Bilder aus New York.... ich liebe die Stadt einfach.
    Letztes Jahr hatten wir noch Glück mit dem Vessel und konnten darin herumlaufen und das mit der High Line und Tickets ist mir auch neu...Ich war noch relativ am Anfang dort und habe mit jedem weiteren Besuch festgestellt dass es immer voller wird...
    Danke für die 12 :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde schrecklich, was dort passiert ist, und frage mich, ob bei der Planung niemand daran gedacht hat...

      Löschen
  14. Ist ja doch ein spannender neuer Wohnort, muss ich zugeben...
    Schöne Fotos hast du "geschossen".
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Wahnsinn, den Umzug nach NewYork habe ich noch gar nicht mitbekommen!
    Ich wünsche schnelles Eingewöhnen und freue mich auf viele weitere tolle Bilder!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Das Eingewöhnen geht nicht ganz so schnell, aber das wundert uns nicht - unter diesen Umständen.

      Löschen
  16. Danke für den Spaziergang, kann man im Moment ja immer brauchen. Und stimmt, die Architektin kommt eindeutig durch ;-)
    Herzliche Grüße aus der Ferne, liebe Clara!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.