Sonntag, 31. Januar 2021

Stoffspielereien: Smocking

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt - auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch. Das Thema der Stoffspielereien im Januar lautet "Smocking", und Martina vom Blog machwerk sammelt alle Beiträge.
 
Smocking, habe ich bei der Beschäftigung mit dem Thema gelernt, stammt vom englischen Wort Smock (das Arbeitshemd eines Bauern) ab. Die Sticktechnik wurde vorwiegend im 18. und 19. Jahrhundert eingesetzt, um Stoff so zu raffen, dass er elastisch wurde - zum Beispiel am Halsausschnitt oder an Ärmeln. Damals gab es noch keine elastischen Stoffe und Bänder. Daneben gibt es aber auch das rein dekorative Smocking, mit dem Kleidungsstücke verziert und kostbar gemacht werden - die Technik ist aufwendig!

Mein Beitrag - und mein erstes Smocking überhaupt - ist nur eine ganz kleine Spielerei. Mit einem schwarz-weiß karierten Stoffrest und gelbem Stickgarn habe ich mich an eine der einfachsten Smockingtechniken getraut: Honeycomb. Das Muster des Flanellstoffs erleichterte das Sticken der Heftfäden, mit denen das Stoffstück zusammengerafft wurde. Im zweiten Schritt habe ich immer zwei Falten mit Stickgarn zusammengenäht, so dass die typischen Rauten entstanden.

Dass man mit dieser Technik gut Ärmelabschlüsse herstellen kann, sieht man hier. Ob ich das mal an einem Kleidungsstück probiere? Danke für das mir erst einmal fremde, aber wieder interessante und inspirierende Thema, Martina!
 
Weiter geht es im Februar mit "Stoffschichten" - und im März bin ich die Gastgeberin mit dem Thema "Pop Art". Macht Ihr mit?

Dies sind die Termine der Stoffspielereien 2021:
31.01.2021: „Smocking“ bei Machwerk
28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

28 Kommentare:

  1. Ja, genau. Als Ärmelabschluss bei den gerade noch aktuellen voluminösen Armen ist das eine gute Sache. Das kann ich mir sehr gut vorstellen.....
    Und deine grafisch schwarz-weiße Ausführung mit den gelben Tupfen ist sehr schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja nur ein Mini-Experiment, verglichen mit dem, was Ihr Anderen gemacht ung gezeigt habt... Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Danke für die Idee und die Organisation!

      Löschen
  2. Honeycomb bei Karostoff ergibt auch eine interessante Variante!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, das Muster des Stoffes kommt mit dieser Technik ganz toll raus. Aus Quadraten werden Dreiecke. Das hat Potential für ein Kleidungsstück.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht probiere ich es wirklich mal an einem Kleidungsstück.
      Liebe Grüße...

      Löschen
  4. Der Karostoff verwandelt sich durch den Smok zu einem sehr interessanten Muster - sehr spannend was die kleinen Stiche bewirken können! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich müsste ich das wirklich auch mal "im Großen" ausprobieren...

      Löschen
  5. Liebe Clara, dein Beispiel zeigt, wie modern diese überkommene Technik wirken kann. Die Farben und die graphische Wirkung finde ich "typisch Clara",
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Tyche. Zu folkloristisch sollte es nicht werden, das passt nicht so zu mir.

      Löschen
  6. Der Stoff ist perfekt für deine Umsetzung. Der gelbe Faden gibt eine schöne Frische zum schwarz-weißen Stoff.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  7. Irre, dass aus Quadraten Dreiecke werden! Schwarz-Weiß mi Farbe: toll!
    LG Ricarda

    AntwortenLöschen
  8. Zuerst dachte ich super Stulpen, das Gelb ist ein schöner Kontrast zu dm schwarzweissen Karostoff. LG Jeanette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stulpen würden sich tatsächlich gut machen mit dieser Technik, schöne Idee!

      Löschen
  9. Liebe Clara, deine Umsetzung und die Stoff- und Farbwahl gefallen mir sehr gut. So kann ich mir die Technik gut als Ärmelabschluss vorstellen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir auch gut vorstellen - wobei die Ärmel irre bauschig sein müssten, damit man unten smocken kann, oder?

      Löschen
  10. Mit dem Karostoff ergibt das ein sehr schönes Muster. Glatt ein Grund Karostoff zu kaufen ;). LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Flanellhemd im Holzfäller-Stil mit gesmockten Ärmeln wäre auf jeden Fall etwas Besonderes!

      Löschen
  11. Beim Karo, spart man sich eindeutig das zeitaufwändige Anzeichnen!Das Thema ist so facettenreich. Hier gibt es noch einen zartes Karo, was mal gut eine Nachthemdchen werden kann.
    Ich dachte auch es wären Smokstulpen.
    VG Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass das Anzeichnen wegfällt, ist für mich auch ein großes Plus.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  12. Stulpen dachte ich zuerst, das Gelb ist ein toller Farbtupfer. LG Jeanette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sollte ich tatsächlich Smok-Stulpen nähen... Oder Smok-Gamaschen ;-)

      Löschen
  13. Dein kleines Stück ist wunderschön. Es ist magisch was es aus dem Karostoff macht. Da hast Du Deine Fähigkeiten wunderbar erweitert und wirst Gelegenheiten finden zum Einsatz.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  14. Als Ärmelabschluss kann ich mir das tatsächlich sehr gut vorstellen! Vor allem wenn die Manschette am offenen Ende flach versäubert ist, gibt das eine ungewöhnliche Rüsche, einen tollen Hingucker. Die Stoffspielereien sind ja ein Platz zum Ausprobieren: Wieso solltest Du auch ein Riesenprojekt beginnen, wenn Du noch gar nicht weißt, ob Dir eine noch unbekannte Technik sympathisch ist? (Ich habe im ersten Schritt auch nur ausprobiert.) Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht mache ich das wirklich. Ich suche mir einen Blusenschnitt mit riesigen Ärmeln und probiere es einfach aus...

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.