Montag, 23. November 2020

Skizzieren mit Stoff


Manchmal überkommt es mich, und ich muss ein bisschen improv-patchen. "Skizzieren mit Stoff" hat Maike das in einem Kommentar zu meinem letzten Post zu diesem Thema genannt. Was für ein schöner Ausdruck. Unter dem dazugehörigen Instagram-Post hatte Karin gefragt, wie ich so etwas angehe. Das zeige ich euch heute. Die Technik habe ich nicht erfunden, sondern bei einer irgendeiner Quilterkollegin entdeckt - welche war das nur? - und die Herangehensweise hat sich für mich bewährt.
 
Je zwei etwa gleich große Stoffschnipsel werden jeweils an einer Seite aneinander genäht. Das kann man sogar als Chain-Piecing machen, bei dem man die Paare hintereinander weg bearbeitet, ohne zwischendurch abzusetzen, zu vernähen und die Fäden abzuschneiden. Dafür nehme ich eine kleine Stichlänge von 1,4 oder weniger. Die Nahtzugaben werden auseinander gebügelt und die Kanten begradigt. Als nächstes suche ich zueinander passende Zweier-Paare und nähe diese aneinander.


Auf diese Art kann man immer größere Patchwork-Quadrate, Rechtecke oder andere Formen herstellen. Je nach Laune kann man gleich große Schnipsel kombinieren oder - ganz frei - mit verschieden großen und unterschiedlich geformten Stücken experimentieren. Man kann komplett nach Augenmaß und ohne Lineal arbeiten oder aber, wie bei meinem Mitten im Nirgendwo Quilt, improvisierte Blöcke zu exakten Quadraten schneiden, die dann zu einem Quilttop zusammengefügt werden...
 
Was aus dieser Spielerei wird, weiß ich noch nicht - aber Spaß gemacht hat es wieder mal.

Kommentare:

  1. Oja, das ist eine ganz famose Sache. Ich habe mal mit Streifen so ein Improv Quilt gemacht. In Amerika gibt es da einige Quilterinnen, die Improv Quilting machen. Und da du ja jetzt vor Ort bist (also quasi), gibt es da bestimmt weitere tolle Inspirationen. Danke fürs Zeigen, wie du das angehst - mit so kleinen Stückchen werde ich das auch mal machen. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Improv Quilting habe ich schon in Russland im Rahmen einer Bee gemacht - vielleicht finde ich ja hier auch so eine Gruppe, das wäre schön.
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Hach, wenn ich solche Fitzelchen Zeit hätte, würde ich das auch gerne machen, so schön!
    Hab's fein !
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Fitzelchen Zeit müsstest du finden, ein paar Fitzelchen Stoff hättest du sicher - mach es mal, ich bin gespannt!

      Löschen
  3. Und aufs Neue bin ich baff, wie du mit Resten scheinbar beiläufig ein sehr harmonisches und farblich aufeinander abgestimmtes kleines Werk "ablieferst".

    Danke für das Tutorial - ich werde es ausprobieren. In den Ferien mache ich Stoffinventur... dann gehts los.

    Herzlich Ricarda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lerne mit jedem Mal dazu, das muss man betonen. Über Farbtöne, Helligkeiten, Kombinationsmöglichkeiten, Proportionen... Mit jedem Mal verstehe ich ein bisschen mehr, und das macht Spaß.

      Bin gespannt auf deine Spielereien!

      Löschen
  4. Superschön, eigentlich könnte ich mir nur so improvisierte Quilts für mich vorstellen, exakt geplant kann ich nicht.
    Liebe Grüße übern großen Teich... ja, du bist ja jetzt im Quilt-Mutterland, hoffentlich findest du dort bald die echte Community dazu.
    alles Liebe Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch...
      Herzliche Grüße zurück, liebe Michaela!

      Löschen
  5. Oh, da freu ich mich gleich doppelt riesig - zum einen darüber, dass Du die Formulierung so magst, zum anderen übers Zeigen. Das will ich unbedingt mal ausprobieren, ich hab einen Riesenhaufen Stoffreste hier rumfliegen und würde gern was anderes damit machen, als damit kleine Stofftiere zu stopfen.
    Im Grunde könnte man ja dann auch AUS dem Zusammenskizzierten kleine Stofftiere nähen ... hmmmmmmm!!!!!!!!!!!

    Liebe Grüße!
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, das klingt gut. Mach das! Skizzierte Ministofftiere, die können ja nur toll werden.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Vielen Dank für diese tolle Erklärung. So habe ich es gestern ausprobiert und es hat super geklappt. Danke für deinen wunderbaren Inspirationen.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.