Samstag, 28. November 2020

Stoffspielereien: Skandinavien

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt - auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch. Das Thema der Stoffspielereien im November lautet "Skandinavien", und Ines vom Blog Nähzimmerplaudereien sammelt alle Beiträge.

Beim Thema Skandinavien dachte ich als Erstes an die finnischen Prints von Marimekko oder Lotta Jansdotter. Oft schlicht und plakativ, von Motiven aus der Natur oder einfachen geometrischen Formen inspiriert, oft mit der Anmutung von etwas Handgemachtem wie einer Tuschezeichnung oder einem Stempeldruck, die Schönheit des Unregelmäßigen betonend, kontrastreich in Schwarz und Weiß oder in wenigen starken Farbtönen.

In meinem Beitrag zur November-Stoffspielerei wollte ich mich an solchen Prints versuchen. Dafür habe ich drei zugeschnitte Stücke weißen Baumwollstoffs, Freezer Papier und schwarze Stoffmalfarbe verwendet. Auf die unbeschichtete Seite des Freezer Papiers wurden drei Muster gezeichnet und mit einer Schere ausgeschnitten: schmale Schnitze, krumme Kringel (wie bei diesem Kissen schon einmal probiert) und abstrahierte Pusteblumen.

Die Schablonen wurden auf die Stoffstücke aufgebügelt. Bei den krummen Kringeln habe ich die zehn ausgeschnittenen Kreise rundum etwas beschnitten und dann mittig auf die entsprechenden Löcher gebügelt. Die Nummerierung half, sie zuzuordnen. Im nächsten Schritt wurden die ausgesparten Bereiche mit Hilfe eines Schwämmchens mit der schwarzen Stoffmalfarbe betupft. Ich mag den Moment, wenn man die Schablonen abzieht und das Ergebnis sieht...
 
Nach dem Fixieren der Stoffmalfarbe habe ich aus meinen skandinavisch inspirierten Prints drei Masken genäht - weil wir nun mal 2020 haben, wo man keinen Tag ohne Masken auskommt, und wir weiter unser Bestes geben, andere und uns selbst zu schützen. Wie gut die Drucke das Waschen überstehen werden, bleibt zu sehen. Gefallen tun sie mir jedenfalls. Danke für das schöne Thema, Ines! Schaut mal auf ihrem Blog vorbei, um die Beiträge der Anderen zu sehen.

Kommentare:

  1. Ganz toll liebe Clara. Ich bin auch ein grosser Fan dieser beiden Designerinnen und finde deine Umsetzung ganz klasse. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  2. Toll umgesetzt - ich habe ja gehofft, dass neben den skandinavischen Techniken auch skandinavisches reduziertes Design bei den Stoffspielereien zu sehen ist. Ich habe noch einiges an Freezer Papier - da tut so ein Anstupser gut, es wieder auszupacken und auszuprobieren.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll ist, dass man nur wenig Material für so einen Druck braucht - wenig Papier, wenig Farbe.
      Das war ein sehr inspirierendes Thema, danke dafür, liebe Ines!

      Löschen
  3. Ja, wirklich, die Muster sind sehr gut nachempfunden. Ich werde mir das auf jeden Fall merken als Anregung für meine eigenen Druckereien, die ich auch irgendwann mal wieder machen werde. Masken zu nähen, ist natürlich im Moment sehr naheliegend ...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Und das Maskentragen macht mehr Spaß, wenn man sie selbstgemacht hat, finde ich ;-)

      Löschen
  4. Das ist unglaublich gelungen: Ausführung, Gestaltung und dann auch noch mit brandaktueller Funktion. Sehr super!
    Ich mag auch dass die Druckgröße an die spätere Anwendung angepasst ist, das macht das sehr besonders.
    Stoffmalfarbe ist in der Regel nach dem Einbügeln und ein paar Tagen Zeit auch richtig bei 60 Grad waschfest. Meiner Erfahrung nach :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Martina! Mittlerweile haben die Maske eine normale Wäsche in der Waschmaschine hinter sich und ich kann bestätigen, was du schreibst - die Farben sind fest.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Deine Masken regen mich an, doch mal mit Stofffarben zu werkeln. - Geht schneller als sticken. Die Muster sind zwar modern, gefallen mir aber trotzdem. Schreibst Du mal, wie sie sich beim Waschen verhalten?
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben jetzt eine Wäsche hinter sich und sie gut überstanden - ich kann die Technik also unbesorgt weiter empfehlen...

      Löschen
  6. Da wäre ich aber sehr erstaunt gewesen, wenn dein Beitrag zum Thema Skandinavien nicht Marimekko-inspiriert gewesen wäre :-)
    Ich mag deine einfachen Prints, die werten diese doofen Masken sehr auf.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Jaaa, marimekko Muster sind toll. Ich war mal in einem Fabrikladen in Finnland, dort hätte ich alles kaufen können. Eine kleine Reflektorblume baumelt immer noch an meiner Tasche. Aus den Stoffen Masken zu machen ist wirklich clever und schön.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Helsinki war ich im Outlet, und auch hier in New York City gibt es einen Laden - sehr verlockend!
      Viele liebe Grüße...

      Löschen
  8. Eine schöne, moderne Inspiration aus Skandinavien! Und eine praktische, (leider) zeitgemäße Anwendung, aber mit sehr viel Style. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um die Masken kommmen wir ja erstmal nicht herum, also machen wir sie uns hübsch. Stimmt's?

      Löschen
  9. Liebe Clara,

    den Vorrednerinnen kann ich nur beistimmen, das ist gelungenes skandinavisches Design und passt zu Dir.
    Traurig, daß wir das als Maske brauchen, aber schön sind sie auf jeden Fall.
    Liebe Grüße
    Tyche


    AntwortenLöschen
  10. Deine Zusammenfassung des charakteristischen Designs gefällt mir sehr und auch Deine eigene Version einer Gestaltung in dieser Art.
    Es motiviert sofort zum nachmachen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Ach, liebe Clara, dieses Projekt ist ganz klar Deines! Schon als ich die Fotos sah, dachte ich gleich "Marimekko". Freezer Paper (von dem mir Ines mal ein Stück geschickt hat) liegt hier auch noch rum. Danke für den Anstups, es mal mit ganz einfachen Mustern zu versuchen! (Die schmalen Streifen haben auch etwas von Birkenrinde?) Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das, es wird dir Spaß machen! Stimmt, die Schnitze erinnen an Birken. So könnte man sich vielleicht einen schönen Birkenwand drucken...
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  12. Unglaublich was du immer für tolle Ideen hast. Die Masken sind der Hingucker... du willst sie gar nicht mehr ohne ;-)
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Christine! Ich trage diese Masken auch wirklich lieber als andere.

      Löschen
  13. Eine schöne Idee, die reduzierten Designs in einer Farbe auf Stoff zu drucken, das gefällt mir sehr.
    Und ja es werden mehr Masken gebraucht, als ich anfangs ganz naiv gehofft hatte.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte anfangs auch gedacht, man kommt mit zwei, drei Masken pro Person aus... Pustekuchen...

      Löschen
  14. Die sind furchtbar schön geworden. Die Idee mit den zurechtgeschnittenen Kreisausschnitten gefällt mir ganz besonders.
    Riecht die Stoffmalfarbe, oder ist das ziemlich neutral? Ich überleg nämlich auch schon eine Weile, aber das hängt vermutlich auch sehr von der verwendeten Farbe ab, muss ich wohl einfach mal ausprobieren.

    Liebe Grüße!
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie riecht nicht - zumindest nach dem Trocknen und Bügeln nicht mehr. Und das Waschen klappt auch problemlos. Kann ich nur empfehlen!
      Liebe Grüße auch an dich...

      Löschen
  15. da ich ein großer marimekko-fan bin, finde ich deine muster einfach super gelungen. kissen oder tischsets daraus würde mir auch sehr gefallen. aber leider stehen ja zur zeit immer noch die masken an erster stelle.
    liebe grüße in die ferne,
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spaß macht es auf jeden Fall, sogar wenn daraus Masken werden.
      Liebe Grüße zurück und bleib gesund, liebe Mano!

      Löschen
  16. Dass Du die Skandinavischen Designs als Vorbild nimmst, finde ich ganz wunderbar! Marimmekko liebe ich auch sehr (allerdings auch die ganz bunten Farbvarianten)
    Deine Drücke sind sehr schön und ich hoffe sehr, sie überstehen das Waschen☺
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tun sie, ist mittlerweile getestet.
      Danke und viele liebe Grüße zurück!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und u. U. auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.